Kathrin Kiefer

KPM_4/18_Foto_Kiefer_q
Kontakt

Kathrin Kiefer, M.A. 
Historisches Seminar der Universität Heidelberg
Grabengasse 3-5, Raum 226
69117 Heidelberg

Tel.: 06221/54-3934

Kathrin.Kiefer@zegk.uni-heidelberg.de

 

 

 


Dissertationsprojekt

Arbeitstitel „Kleinkindbetreuung im Rhein-Neckar-Raum zwischen 1960 und 1990“

Das Dissertationsprojekt steht in Verbindung mit dem interdisziplinären Marsilius-Projekt „Frühe Kindheit im Wandel. Herausforderungen für Eltern, Kinder und Gesellschaft“. Ausgehend vom Rhein-Neckar-Raum dient die Frage nach sich wandelnden Formen von Kleinkindbetreuung als Brennglas, um das Verständnis von früher Kindheit in der Bundesrepublik Deutschland zu untersuchen. Dabei wird zum einen die personelle und institutionelle Betreuungssituation aufgearbeitet; zum anderen wird anhand von lebensgeschichtlichen Interviews beleuchtet, wie Familien Kleinkindbetreuung im Alltag organisierten und wahrnahmen.


Nähere Informationen zum Projekt finden Sie hierExterner Inhalt

 


Zur Person

seit 04/2018
Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Historischen Seminar der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg (Professur für Wirtschafts- und Sozialgeschichte, Prof. Dr. Katja Patzel-Mattern) im Marsilius-Projekt „Frühe Kindheit im Wandel. Herausforderungen für Eltern, Kinder und Gesellschaft“

2017 - 2018     
Wissenschaftliche Hilfskraft am Zentrum für Schul-, Bildungs-und Hochschulforschung, Johannes Gutenberg-Universität Mainz

2017     
Tutorin am Historischen Seminar der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Arbeitsbereich Zeitgeschichte

2015 - 2017     
Wissenschaftliche Hilfskraft an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Lehrstuhl für Alte Kirchengeschichte und Patrologie

seit 2014     
Mitglied der Forschergruppe „Eltern und Kinder im Krieg“ am Historischen Seminar der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

2015 - 2017     
Master of Arts im Fach Geschichte an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

2010 - 2017     
Bachelor und Master of Education in den Fächern Geschichte, Kath. Religionslehre und Bildungswissenschaften sowie Erweiterungsprüfung im Fach Deutsch an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

 


 

Vorträge

Die feinen Unterschiede. Familie und Krieg in sozialer Differenzierung, 11.07.2019, Hannover, Vortrag im Rahmen des Workshops „Kriegstrennungen im Zweiten Weltkrieg – Familienzerstörung zwischen ‚Kollateralschaden‘ und Biopolitik“, Hanns-Lilje-Haus Hannover (gemeinsam mit Markus Raasch).

Interdisziplinäre Forschungsmethoden. Kinder-Betreuer-Interaktionen in historischen Quellen und sozialwissenschaftlichem Material, 19.11.2018, Heidelberg, Vortrag im Rahmen des Workshops „Oral History und die historische Forschung zur frühen Kindheit. Quellen, Methoden, interdisziplinäre Perspektiven“, Marsilius-Kolleg Heidelberg (gemeinsam mit Leyla Kirrstetter).

Geschwister als Adressaten der nationalsozialistischen Propaganda. Ein Blick auf den kindlichen Umgang mit emotionalisierten Indoktrinationsversuchen, 18.10.2018, Saarbrücken, Vortrag im Rahmen der Nachwuchswissenschaftlertagung „Emotionen, Politik und Medien in der Zeitgeschichte. Ein interdisziplinärer deutsch-französischer Vergleich im Rahmen einer europäischen Emotionsgeschichte“, Universität des Saarlandes.

Religiosität in Krisenzeiten. Das Beispiel christlicher Familien im Zweiten Weltkrieg, 13.06.2018, Mainz, Vortrag im Rahmen des Dies Academicus der Katholisch-Theologischen Fakultät der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Priesterseminar Mainz.

Zwischen ‚Heimatfront‘ und Lageralltag. Die Bedeutung von Geschwistern im Zweiten Weltkrieg, 02.06.2018, Celle, Vortrag im Rahmen der wissenschaftlichen Tagung „Zwischen Verfolgung und ‚Volksgemeinschaft‘. Kindheit und Jugend im Nationalsozialismus“, Gedenkstätte Bergen-Belsen.

Die Familien in der Krise? Ein Beitrag zur Erfahrungsgeschichte der beiden Weltkriege, 15.12.2016, Mainz, Vortrag im Rahmen der öffentlichen Vortragsreihe „Kinder im Krieg – Landesgeschichtliche Perspektiven vom 16.-20. Jahrhundert“, Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz (gemeinsam mit Markus Raasch).

 


Publikationen (Auswahl)


gemeinsam mit Lüdke, Lisa u.a. (Hrsg.): Kinder im Krieg. Rheinland-pfälzische Perspektiven vom 16.-20. Jahrhundert. Berlin 2018.

gemeinsam mit Raasch, Markus: Die Familie in der Krise? Ein Beitrag zur Erfahrungsgeschichte der beiden Weltkriege, in: Kiefer, Kathrin u.a. (Hrsg.): Kinder im Krieg. Rheinland-pfälzische Perspektiven vom 16.-20. Jahrhundert. Berlin 2018, S. 107-134.

gemeinsam mit Brandts, Julia u.a.: Von Kontinuität und Wandel. Die Eltern-Kind-Beziehungen in den beiden Weltkriegen, in: Denzler, Alexander u.a. (Hrsg.): Kinder und Krieg. Von der Antike bis in die Gegenwart (Beihefte der Historischen Zeitschrift 68), Berlin/Boston 2016, S. 245- 272.

gemeinsam mit Benkowitsch, Fabian u.a.: Die Soldatenfamilie aus Kindersicht. Ein Beitrag zur Gesellschaftsgeschichte der beiden Weltkriege in akteurszentrierter Perspektive, in: Vierteljahrsschrift für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte 103/3 (2016), S. 287-315.

Tagungsbericht: Kinder und Krieg. Epochenübergreifende Analysen zu Kriegskindheiten im Wandel, 22.- 24.03.2015 Mainz, in: H-Soz-Kult, 08.06.2015, Online VerfügbarExterner Inhalt.

 

 

 

Seitenbearbeiter: E-Mail
Letzte Änderung: 23.03.2020
zum Seitenanfang/up