Bereichsbild
Bild
 
Aktuelles

06.02.2020
Öffentlicher Eröffnungsvortrag von Prof. Dr. Ronald G. Asch (Albert-Ludwigs-Universität Freiburg): "Der reformierte Protestantismus. Die pfälzischen Wittelsbacher und die Causa palatina", Kurpfälzisches Museum, Hauptstraße 97, 69117 Heidelberg (Großer Salon)

 

6.02.–7.02.2020
Internationales Symposion  "Königskinder". Lebenswege und Handlungsspielräume einer Dynastie im Europa des 17. Jahrhunderts unter der Leitung von Prof. Dr. Sven Externbrink als Kooperation des Historischen Seminars und des Kurpfälzischen Museums

 

Prof. Dr. Sven Externbrink

Kontakt
Zur Person
Forschungsinteressen
Aktuelle Arbeitsschwerpunkte

 

Kontakt                                                                                                                         

Historisches Seminar
Grabengasse 35 | Raum 229
69117 Heidelberg

Telefon: 06221/54-2269
E-Mail: sven.externbrink@zegk.uni-heidelberg.de

 

Sprechstunde
Mittwochs, 10:00–12:00 Uhr

Mit Blick auf die Vorkehrungen, die momentan zur Verhinderung der weiteren Verbreitung von Covid-19 gelten, bietet Herr Externbrink fürs Erste keine Präsenzsprechstunden mehr an; alternativ können Sie sich jedoch im gleichen Zeitfenster im Rahmen einer "Emailsprechstunde" von 10 bis 12 Uhr an ihn wenden. Eingehende Emails werden dann schnellstmöglich beantwortet. Bleiben Sie gesund!

 


Zur Person                                                                                                                  

seit 04/2019
Vertretung des Lehrstuhls für Geschichte der Frühen Neuzeit (Prof. Dr. Thomas Maissen, z.Z. Direktor des Deutschen Historischen Instituts Paris) an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

 

10/2018–03/2019
Stipendium des FRONTIER-Innovationsfonds der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg aus den Mitteln der Exzellenzinitiative

 

10/2018–03/2019
Vertretung der Professur für die Geschichte der Frühen Neuzeit und Wissensgeschichte (Prof. Dr. Marian Füssel) an der Georg-August-Universität Göttingen

 

04/2017–06/2017 und 01/2018–04/2018
Gastgeber im Rahmen des Austauschprogramms des Alexander v. Humboldt-Gastwissenschaftsprogramms für Prof. Charles-Edouard Levillain (Universität Paris VII-Diderot)

 

10/2016
Ernennung zum außerplanmäßigen Professor der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

 

03/2016
Karl-Ferdinand-Werner-Fellow am Deutschen Historischen Institut Paris

 

03/2013–08/2013
Gastprofessor an der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck

 

seit 03/2012
Akademischer Rat a.Z. (Lehrdozent) am Historischen Seminar der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

 

10/2011–09/2012
Gastwissenschaftler am Internationalen Graduiertenkolleg Politische Kommunikation von der Antike bis ins 20. Jahrhundert (Universitäten Frankfurt, Innsbruck, Bologna, Pavia und Trient)

 

03/2011–04/2011
Gastprofessor am Fachbereich Germanistik der Universität Montpellier III-Paul Valéry

 

10/2010–02/2012
Wissenschaftlicher Koordinator am Cluster of Excellence Asia and Europe in a Global Context der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

 

2009–2010
Vertretung der Professur für Neuere Geschichte an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

 

2008–2009
Gastdozent am Deutschen Historischen Institut in Rom

 

2007–2008
Lehrtätigkeit an der Friedrichs-Alexander Universität Erlangen

 

2005–2006
Stipendiat der Henkel-Stiftung

 

2003
Habilitation an der Philipps-Universität Marburg (Habilitationsschrift: "Friedrich der Große, Maria Theresia und das Alte Reich Deutschlandbild und Diplomatie Frankreichs im Siebenjährigen Krieg,1755-1763")

 

1997
Promotion bei Prof. Dr. Klaus Malettke an der Philipps-Universität Marburg (Promotionsschrift: "Le Coeur du monde Frankreich und die norditalienischen Staaten (Mantua, Parma, Savoyen) im Zeitalter Richelieus 16241635")

 

seit 1996
Lehrtätigkeit an der Philipps-Universität Marburg

 

1986–1992
Studium der Geschichte, Kunstgeschichte, Philosophie und französischen Literatur in Marburg und Chambéry

 

Forschungsinteressen                                                                                            

  • Geschichte Europas in der Neuzeit (regionale Schwerpunkte: Frankreich, Italien (besonders Herzogtum Savoyen-Königreich Sardinien), Heiliges-Römisches Reich und Preußen)
  • Internationale Beziehungen 16.–19. Jahrhundert; Kulturgeschichte der frühneuzeitlichen Diplomatie; Krieg und Gewalterfahrung
  • Die europäische Gelehrtenrepublik in der Frühen Neuzeit; europäische Aufklärung
  • Kulturtransfer – deutsch-französische Geschichte und Beziehungen
  • Geschichte der Geschichtswissenschaft

 

Aktuelle Arbeitsschwerpunkte                                                                                

  • Biographie Ludwigs XIV.
  • Frühneuzeitliche Fürstenhöfe als Räume kulturellen Kontakts und der politischen Kommunikation: Europäische Gesandte am Hofe Ludwigs XIV. 1643–1715
  • Ezechiel Spanheim 1629–1710: Diplomatie, Politik und Gelehrtenrepublik im 17. Jahrhundert
  • Der Siebenjährige Krieg als Globaler Krieg: Quebec 1759 – "Globale Sattelzeit"

Seitenbearbeiter: Nicolas Schmitt
Letzte Änderung: 22.04.2020
zum Seitenanfang/up