Bereichsbild
Bild
 
Aktuelles

18.–19.06.2021
Vortrag von Prof. Dr. Sven Externbrink: "Von Erbfolge- zu Revolutionskriegen. Pfalzbayerische und französische Beziehungsgeschichten 1742–1799" im Rahmen der Tagung zum 300. Geburtstag der Kurfürstin Elisabeth Augusta von der Pfalz (1721–1794) im Schloss Schwetzingen

 

24.–25.06.2021
Deutsch-französische Tagung "Bedingungen, Folgen und Repräsentationen des politischen Scheiterns in Mittelalter und Früher Neuzeit (11.–17. Jahrhundert)L'échec dans la sphère politique: circonstances, conséquences, représentations, XIe–XVIIe siècle"

 

14.–18.09.2021
Exkursion "Residenzen der Könige und des Adels in der Île-de-France im 16. und 17. Jahrhundert" unter der Leitung von Prof. Dr. Sven Externbrink und Kathrin Stocker, M.A.

 

Neuerscheinung:  Monographie von Prof. Dr. Sven Externbrink: "Ludwig XIV. König im großen Welttheater, Paderborn 2021"

 

Prof. Dr. Sven Externbrink

Kontakt
Zur Person
Forschungsinteressen
Aktuelle Arbeitsschwerpunkte

 

Kontakt                                                                                                                         

Historisches Seminar
Grabengasse 35 | Raum 229
69117 Heidelberg

Telefon: 06221/54-2269
E-Mail: sven.externbrink@zegk.uni-heidelberg.de

 

Sprechstunde
In der Vorlesungszeit mittwochs, 10:00–12:00 Uhr (Präsenz), oder online (nach Vereinbarung)

Die Sprechstunden am 20.10. und 27.10.2021 müssen infolge auswärtiger Verpflichtungen leider entfallen.

 

Feriensprechstunden WiSe 2021/22

N.N.

 


Zur Person                                                                                                                  

seit 04/2019
Vertretung des Lehrstuhls für Geschichte der Frühen Neuzeit (Prof. Dr. Thomas Maissen, z.Z. Direktor des Deutschen Historischen Instituts Paris) an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

 

10/2018–03/2019
Stipendium des FRONTIER-Innovationsfonds der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg aus den Mitteln der Exzellenzinitiative

 

10/2018–03/2019
Vertretung der Professur für die Geschichte der Frühen Neuzeit und Wissensgeschichte (Prof. Dr. Marian Füssel) an der Georg-August-Universität Göttingen

 

04/2017–06/2017 und 01/2018–04/2018
Gastgeber im Rahmen des Austauschprogramms des Alexander v. Humboldt-Gastwissenschaftsprogramms für Prof. Charles-Edouard Levillain (Universität Paris VII-Diderot)

 

10/2016
Ernennung zum außerplanmäßigen Professor der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

 

03/2016
Karl-Ferdinand-Werner-Fellow am Deutschen Historischen Institut Paris

 

03/2013–08/2013
Gastprofessor an der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck

 

seit 03/2012
Akademischer Rat a.Z. (Lehrdozent) am Historischen Seminar der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

 

10/2011–09/2012
Gastwissenschaftler am Internationalen Graduiertenkolleg Politische Kommunikation von der Antike bis ins 20. Jahrhundert (Universitäten Frankfurt, Innsbruck, Bologna, Pavia und Trient)

 

03/2011–04/2011
Gastprofessor am Fachbereich Germanistik der Universität Montpellier III-Paul Valéry

 

10/2010–02/2012
Wissenschaftlicher Koordinator am Cluster of Excellence Asia and Europe in a Global Context der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

 

2009–2010
Vertretung der Professur für Neuere Geschichte an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

 

2008–2009
Gastdozent am Deutschen Historischen Institut in Rom

 

2007–2008
Lehrtätigkeit an der Friedrichs-Alexander Universität Erlangen

 

2005–2006
Stipendiat der Henkel-Stiftung

 

2003
Habilitation an der Philipps-Universität Marburg (Habilitationsschrift: "Friedrich der Große, Maria Theresia und das Alte Reich Deutschlandbild und Diplomatie Frankreichs im Siebenjährigen Krieg,1755-1763")

 

1997
Promotion bei Prof. Dr. Klaus Malettke an der Philipps-Universität Marburg (Promotionsschrift: "Le Coeur du monde Frankreich und die norditalienischen Staaten (Mantua, Parma, Savoyen) im Zeitalter Richelieus 16241635")

 

seit 1996
Lehrtätigkeit an der Philipps-Universität Marburg

 

1986–1992
Studium der Geschichte, Kunstgeschichte, Philosophie und französischen Literatur in Marburg und Chambéry

 

Forschungsinteressen                                                                                            

  • Geschichte Europas in der Neuzeit (regionale Schwerpunkte: Frankreich, Italien (besonders Herzogtum Savoyen-Königreich Sardinien), Heiliges-Römisches Reich und Preußen)
  • Internationale Beziehungen 16.–19. Jahrhundert; Kulturgeschichte der frühneuzeitlichen Diplomatie; Krieg und Gewalterfahrung
  • Die europäische Gelehrtenrepublik in der Frühen Neuzeit; europäische Aufklärung
  • Kulturtransfer – deutsch-französische Geschichte und Beziehungen
  • Geschichte der Geschichtswissenschaft

 

Aktuelle Arbeitsschwerpunkte                                                                                

  • Biographie Ludwigs XIV.
  • Frühneuzeitliche Fürstenhöfe als Räume kulturellen Kontakts und der politischen Kommunikation: Europäische Gesandte am Hofe Ludwigs XIV. 1643–1715
  • Ezechiel Spanheim 1629–1710: Diplomatie, Politik und Gelehrtenrepublik im 17. Jahrhundert
  • Der Siebenjährige Krieg als Globaler Krieg: Quebec 1759 – "Globale Sattelzeit"

Seitenbearbeiter: Nicolas Schmitt
Letzte Änderung: 20.10.2021
zum Seitenanfang/up