Bereichsbild
Kontakt
Marstallstraße 6, Z. 112 Telefon Sekretariat: 06221/54-2931 Telefon Büro: 06221/54-8119 Telefax: 06221/54-8126 E-Mail: joerg.peltzer@zegk.uni-heidelberg.de
 
Historisches Seminar, Z. 148 Telefon Sekretariat: 06221/54-2468 Telefon Büro: 06221/54-2441 E-Mail: Bernd.Schneidmueller@zegk.uni-heidelberg.de
 
Historisches Seminar, R. 220 Telefon Büro: 06221/54-2272 Telefax: 06221/54-2267 E-Mail: benjamin.muesegades@zegk.uni-heidelberg.de
 
Das zweisprachige Archivgutportal dient dem Nachweis und der digitalen Präsentation grenzüberschreitender Überlieferung am Oberrhein. Das deutsch-französische Interreg-Projekt "Archives digitales - Grenzüberschreitendes Netzwerk digitaler Geschichtsquellen: Archive als Gedächtnisse der historisch gewachsenen Landschaft Oberrhein" ist seit 2013 online. Zu den Projektpartnern zählt auch das FPI. Über den obigen Link gelangen Sie zum Blog des Projekts, dem Sie alle wichtigen Informationen und aktuelle Ankündigungen entnehmen können.
 
ZEGK

Veranstaltungskalender
des Zentrums für Europäische Geschichts- und Kulturwissenschaften (ZEGK) mit allen Vorträgen, Tagungen, Ausstellungen etc.

 
Historisches Seminar
Startseite > Fakultäten > ZEGK >  FPI >

Institut für Fränkisch-Pfälzische Geschichte und Landeskunde

Die vor 200 Jahren untergegangene Kurpfalz lebt im kulturellen Bewusstsein der Menschen weiter. Das Institut für Fränkisch-Pfälzische Geschichte und Landeskunde (FPI) ist das bedeutendste Zentrum ihrer Erforschung wie auch der Vermittlung aktueller Forschungsergebnisse in Lehre und Öffentlichkeit.


Neuigkeiten

 

Die Neue Gallia-Germania Judaica (NGGJ)

Die NGGJ ist ein auf 3 Jahre angelegtes Pilotprojekt für ein digitales europäisches Kooperationsprojekt JUDAICA IN EUROPA am Ignatz-Bubis-Stiftungslehrstuhl der Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg. Kooperationspartner ist u.a. auch das Institut für Fränkisch-Pfälzische Geschichte und Landeskunde Heidelberg.

 

Itinerardatenbank zu den Pfalzgrafen bei Rhein als Open Access

Weitere Informationen zur Itinerardatenbank von Prof. Dr. Jörg Peltzer finden sie hier.

 

HeiMAP: der virtuelle Kartentisch

Ein virtueller Kartentisch zur kollaborativen Forschungsarbeit an überwiegend historischen Karten und Geodaten ist das Ziel des interdisziplinären Projektes von URZ, dem Exzellenzcluster Asia & Europe in a Global Context, dem FPI, der Abt. für Geoinformatik des Geographischen Instituts und der UB. Projektmitarbeiter: Dirk Eller, M.A.. [Details]

 

Veranstaltungen mit landesgeschichtlichem Bezug

Im Wintersemester 2020/21 finden folgende Veranstaltungen mit landesgeschichtlichem Bezug statt:

  • Vorlesung: Imperium - Italien - Heiliges Land. Politik und Kultur in der Zeit der Staufer, PD Dr. Benjamin Müsegades (KVV, S. 35)
  • Vorlesung: Die Normannen in Europa und darüber hinaus, Prof. Dr. Jörg Peltzer (KVV, S. 36)
  • Haupt-/Oberseminar: Wissensordnungen - Orte des Wissens. Bibliotheken im Mittelalter, PD Dr. Benjamin Müsegades (KVV, S. 74)
  • Haupt-/Oberseminar: Richard von Cornwall. Ein Kosmopolit auf dem römisch-deutschen Thron, Prof. Dr. Jörg Peltzer (KVV, S. 75)
  • Haupt-/Oberseminar: Lokale Migrationsgeschichte(n), Teil 1, Prof. Dr. Cord Arendes (KVV, S. 77)
  • Kolloquium: Forschungskolloquium, PD Dr. Andreas Büttner (KVV, S. 97)
  • Kolloquium: Examenskolloquium, Prof. Dr. Jörg Peltzer (KVV, S. 99)
  • Kolloquium: Forschungsskolloquium, Prof. Dr. Jörg Peltzer (KVV, S. 100)
  • Kolloquium: Laufende Arbeiten und aktuelle Forschungen zur Neueren, Neuesten und Landesgeschichte, Prof. Dr. Frank Engehausen (KVV, S. 104)
  • Quellenübung: Urkunden, Amtsbücher, Akten - Quellen zur Verpfändung mittelalterlicher Reichsstädte, N.N. (KVV, S. 126)
  • Übung: Semper apertus? Auswirkungen von äußeren Krisen und inneren Konflikten auf den Universitätsbetrieb im Spiegel der Quellen des Spätmittelalters und der Frühen Neuzeit, Dr. Heike Hawicks, Dr. Ingo Runde (KVV, S. 127)
  • Übung: Zwischen Barock und Aufklärung. Kurfürst Karl Theodor (1724-1799) und die Kurpfalz, Prof. Dr. Frieder Hepp (KVV, S. 140)
  • Übung: "Wie Phönix aus der Asche?" Südwestdeutschland in der Nachkriegszeit 1945-1952, Prof. Dr. Thomas Schnabel (KVV, S. 165)
  • Exkursion: Tagesexkursion zur Ausstellung "Die Kaiser und die Säulen ihrer Macht. Von Karl dem Großen bis Friedrich Barbarossa" in Mainz, PD Dr. Andreas Büttner, Paul Schweitzer-Martin (KVV, S. 192)
  • Exkursion: Tagesexkursion zur Ausstellung "Die Tochter des Papstes: Margarethe von Savoyen" im Hauptstaatsarchiv Stuttgart, PD Dr. Benjamin Müsegades, Paul Schweitzer-Martin (KVV, S. 193)

 


 

Mitarbeiter

Eine Übersicht der Mitarbeiter des FPI mit Kontaktdaten, Lebenslauf, Forschungsschwerpunkten und in der LSF-Kurzübersicht.

Studium

In enger Kooperation mit dem Historischen Seminar der Universität Heidelberg bietet das FPI Lehrveranstaltungen zu den Themenbereichen Landesgeschichte und Hilfswissenschaften an (s. aktuelle Veranstaltungen).

Forschung

Über durch Landesmittel wie auch durch Drittmittel finanzierte Projekte betreibt das FPI Forschung zu den Regionen beiderseits des nördlichen Oberrheins vom Mittelalter bis in die Gegenwart sowie zur Methodik und Theorie der Landes- und Regionalgeschichte (mehr zu den Forschungsfeldern und zur Geschichte des FPI).

 

Kooperationspartner

Das FPI versteht sich als Plattform, die universitäre Wissenschaft und außeruniversitäre Institutionen wie Historische Vereine, Bibliotheken, Archive und Museen miteinander vernetzt (s. auch die Virtual Library - Geschichte der Kurpfalz).

Bibliothek

Das FPI pflegt eine traditions- und bestandsreiche Bibliothek, die in räumlichem Verbund mit der Bibliothek des Historischen Seminars in der Grabengasse 3-5 zugänglich ist. Eine aktuelle Auswahlbibliographie zur mittelalterlichen Landesgeschichte (Kurpfalz und benachbarte Gebiete) finden Sie auf den Seiten unserer Virtual Library - Geschichte der Kurpfalz.

 

 

​​

 
Elsässer: E-Mail
Letzte Änderung: 29.09.2020
zum Seitenanfang/up