Bereichsbild
Kontakt
Marstallstraße 6, Zi. 112 Telefon Sekretariat: 06221/54-2931 Telefon Büro: 06221/54-8119 Telefax: 06221/54-8126 E-Mail: joerg.peltzer@zegk.uni-heidelberg.de
 
Historisches Seminar, Zi. 148 Sekretariat: 06221/54-2468 Büro: 06221/54-2441 E-Mail: romedio.schmitz-esser@zegk.uni-heidelberg.de
 
Historisches Seminar, R. 220 Telefon Büro: 06221/54-2272 Telefax: 06221/54-2267 E-Mail: benjamin.muesegades@zegk.uni-heidelberg.de
 
Marstallstr. 6, R. 113 Telefon: 06221/54-2931 E-Mail: johanna.hauck@zegk.uni-heidelberg.de
 
Das zweisprachige Archivgutportal dient dem Nachweis und der digitalen Präsentation grenzüberschreitender Überlieferung am Oberrhein. Das deutsch-französische Interreg-Projekt "Archives digitales - Grenzüberschreitendes Netzwerk digitaler Geschichtsquellen: Archive als Gedächtnisse der historisch gewachsenen Landschaft Oberrhein" ist seit 2013 online. Zu den Projektpartnern zählt auch das FPI. Über den obigen Link gelangen Sie zum Blog des Projekts, dem Sie alle wichtigen Informationen und aktuelle Ankündigungen entnehmen können.
 
Eine Liste aller Periodika, die im FPI gesammelt werden, können Sie ab sofort auf den hierzu eingerichteten Periodika-Seiten einsehen.
 
Historisches Seminar

Mo, 17.05.2021

16:00 Uhr

Considering the Emotional Resonances of Urban Materiality

Prof. Dr. Tim Edensor, Manchester Metropolitan University (UK), Department of Natural Science

Mo, 31.05.2021

16:00 Uhr

Zwischen schönem Schein und malerischer Stimmung

Dr. Stephanie Herold, Universität Bamberg, Institut für Archäologische Wissenschaften, Denkmalwissenschaften und Kunstgeschichte

Mo, 07.06.2021

14:00 Uhr

Il medioevo e l’Italia fascista: al di là della 'romanità'

Mo, 07.06.2021

16:00 Uhr

Schülerinnen und Schüler am Holocaust-Denkmal

Prof. Dr. Marion Klein, Fachhochschule Clara Hoffbauer Potsdam, Professur für Soziale Arbeit

Di, 08.06.2021

09:00 Uhr

Il medioevo e l’Italia fascista: al di là della 'romanità'

Mo, 14.06.2021

16:00 Uhr

Volkszorn und Denkmalstürze

Prof. Dr. Daniela Spiegel, Hochschule Anhalt, Fachbereich Architektur, Facility Management und Geoinformation, Dessau

Alle Termine & Veranstaltungen

Startseite > Fakultäten > ZEGK >  FPI >

Die Bibliothek des FPI

 

 


Bibliothek FPI (Bücher)Die Bibliothek des Fränkisch-Pfälzischen Instituts ist eine Präsenzbibliothek und Teil der Bereichsbibliothek des Zentrums für europäische Geschichts- und Kulturwissenschaften (ZEGK). Sie ist das zentrale Arbeitsmittel des FPI und ist allen interessierten Nutzern über das Historische Seminar der Universität Heidelberg frei zugänglich.

 

Ihr Bestand umfasst über 22.000 Bände und Broschüren, darunter 300 Drucke aus der Zeit vor 1801. Knapp 3000 Einheiten entfallen auf regional- und lokalhistorische Zeitschriften, von denen etwa 50 laufend gehalten werden.

Eine Liste aller Periodika, die im FPI gesammelt werden, können Sie nun auf den hierzu eingerichteten Periodika-Seiten einsehen. Das Bibliotheksgut ist nach sachlichen und räumlichen Gesichtspunkten geordnet (vgl. Systematik der Bibliothek).

Recherchierbar ist es über den elektronischen Katalog HEIDI der Universitätsbibliothek Heidelberg (der alphabetische Zettelkatalog in den Räumen der Bibliothek wird nicht mehr fortgeführt). Wenn Sie Literatur gefunden haben, aber Hilfe bei der Suche nach der Signatur haben, nutzen Sie bitte den Bibliotheksplan. Wenn Sie Vorschläge zur Anschaffung von Büchern haben, so schreiben Sie uns bitte unter: pfaelzische.geschichte@zegk.uni-heidelberg.de

Einen Überblick über die Neuerwerbungen der FPI-Bibliothek finden Sie hier. Eine aktuelle Auswahlbibliographie zur mittelalterlichen Landesgeschichte (Kurpfalz und benachbarte Gebiete) finden Sie auf den Seiten unserer Virtual Library - Geschichte der Kurpfalz.

 

 

 

 

Öffnungszeiten

Benutzern steht die Bibliothek von Montag bis Freitag zwischen 8.30 und 20 Uhr, sowie samstags zwischen 9 und 17 Uhr offen. In der vorlesungsfreien Zeit ist die Bibliothek von Montag bis Freitag von 9 bis 20 Uhr geöffnet. Informationen zu Ihren Ansprechpartnern und den Benutzerordnungen finden Sie hier.
 
Aktuelle Hinweise zur Bibliothek des Historischen Seminars (Stand: 14.01.2021, 12 Uhr): Die Bibliothek des Historischen Seminars bleibt weiterhin bis auf Weiteres für den öffentlichen Nutzungs-, insbesondere den Lesebetrieb geschlossen.
 
Ab dem 18.01.2021 besteht aber auf Grundlage der Corona-Verordnung Studienbetrieb des Landes Baden-Württemberg vom 10.01.2021 (§2 Abs. 3 Abholung und Rückgabe bestellter/entliehener Medien) eine Ausleihmöglichkeit. Beratung oder Literaturrecherche vor Ort ist nicht möglich. Studierende des Faches Geschichte haben die Möglichkeit, ab dem 18.01.2021 bis zu drei Medien für eine Woche aus der Bibliothek zu entleihen (Näheres s. Homepage des Historischen Seminars).
 
Ritter: E-Mail
Letzte Änderung: 10.02.2021
zum Seitenanfang/up