Dr. Ludwig Meier

Sprechstunde
Zi. 301
Tel.: +49-(0)6221-54-2238
E-Mail-Adresse: ludwig.meier(at)zaw.uni-heidelberg.de


Navigation

1. Wissenschaftlicher Werdegang
2. Schwerpunkte in Forschung und Lehre
3. Mitgliedschaften
4. Publikationen
5. Lehrveranstaltungen

 

1. Wissenschaftlicher Werdegang

  Wissenschaftliche Tätigkeit an der Universität Heidelberg (seit 2013):
  seit 07/2015 Teilprojektleitung im Rahmen des SFB 933 (A01, UP1): »Die Präsenz von Text-Monumenten und das Selbstverständnis bürgerlicher Gemeinschaften im hellenistischen und kaiserzeitlichen Kleinasien (3. Jh. v.–2. Jh. n. Chr.)«
  seit 06/2014 Mitglied des SFB 933 »Materiale Textkulturen«
  seit 04/2013 Akademischer Rat auf Zeit am Seminar für Alte Geschichte und Epigraphik der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
 
  Wissenschaftliche Tätigkeit in Istanbul (Postdoc, 2011–2013):
  09/2012-03/2013 Gastwissenschaftler am Department of History der Bosporus-Universität Istanbul als Stipendiat des Rates für Wissenschaft, Technologie und Forschung der Türkei (Thema: Kibyra – Eine antike Regionalmacht im südwestlichen Kleinasien)
  04/2011-03/2012 Auslandsstipendiat der Gerda-Henkel-Stiftung (50 %) an der Abt. Istanbul des Deutschen Archäologischen Institutes (Forschungsprojekt: Die Finanzierung öffentlicher Bauten im römischen Kleinasien)
  10/2010-06/2012 Wissenschaftlicher Mitarbeiter (50 %) an der Abt. Istanbul des Deutschen Archäologischen Institutes (DFG SPP 1209-Teilprojekt: Elaia. Eine aiolische Polis als Subzentrum der hellenistischen Metropole Pergamon)
 
  Wissenschaftliche Tätigkeit an der Unversität München (Promotion, 2007–2011):
  10/2010-03/2011 Wissenschaftlicher Mitarbeiter (50 %) an der Abt. für Alte Geschichte der Ludwig-Maximilians-Universität München (Lehre)
  10/2007-09/2010 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Abt. für Alte Geschichte der Ludwig-Maximilians-Universität München (Forschungsprojekt in Zusammenarbeit mit der Kommission für Alte Geschichte und Epigraphik des Deutschen Archäologischen Institutes: Die Finanzierung öffentlicher Bauten in der hellenistischen Polis)
 
  Epigraphische und archäologische Feldforschungen (seit 2006):
  seit 08/2011 Epigraphische Feldforschungen als Mitglied der Grabungsmannschaft in Kibyra/Gölhisar, Türkei (Leitung: Yard. Doç. Dr. Şükrü Özüdoğru, Mehmet Akif Ersoy Universität Burdur, Türkei)
  07/2011 Neuaufnahme der Inschrift SEG 44, 949 in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Christof Schuler in Teos/Seferihisar, Türkei (Leitung: Doç. Dr. Musa Kadıoğlu, Universität Ankara)
  08/2006-10/2011 Archäologische Feldforschungen in Umland von Pergamon/Türkei (Leitung: Prof. Dr. Martin Zimmermann, Prof. Dr. Felix Pirson)
 
  Studium und Promotion (2002–2011):
  02/2011 Promotion in der Alten Geschichte an der Ludwig-Maximilians-Universität München (Thema: Die Finanzierung öffentlicher Bauten in der hellenistischen Polis; Referent: Prof. Dr. Martin Zimmermann – Korreferent: Prof. Dr. Christof Schuler)
  10/2006-03/2007 Schriftliche Hausarbeit zur Erlangung des Magistergrades (Thema: Studien zur Pirateninschrift von Teos, SEG 44, 949)
  10/2004-09/2007 Studentische Hilfskraft an der Abteilung für Alte Geschichte der Ludwig-Maxmilians-Universität München
  04/2002-07/2007 Studium der Alten Geschichte, der Klassischen Archäologie sowie der Neueren und Neuesten Geschichte an der Ludwig-Maximilians-Universität München
 
  Berufsausbildung (1999–2002):
  10/1999–03/2002 Berufsausbildung zum Steuerfachangestellten, Kanzlei Dr. Florian Schwärzler, München

 

2. Schwerpunkte in Forschung und Lehre

  • Griechische Epigraphik
  • Innere Verfasstheit der griechischen Polis in hellenistischer und römischer Zeit
  • Geschichte Kleinasiens in der Antike
  • Epigraphische und archäologische Feldforschungen
  • Hellenistisch-römisches Judentum und frühes Christentum
  • Heilige Männer in Kleinasien und Syrien (Habilitationsprojekt)
  • Syrische Geschichtsschreibung und Hagiographie der Spätantike

 

3. Mitgliedschaften

  • Verband der Historiker und Historikerinnen Deutschlands
  • Association Internationale d'Épigraphie Grecque et Latine
  • The British Epigraphy Society

 

4. Publikationen

Monographien

  • Die Finanzierung öffentlicher Bauten in der hellenistischen Polis, Mainz 2012.
  • Kibyra in hellenistischer Zeit. Neue Staatsverträge und Ehreninschriften (im Erscheinen, Wien 2019).

Aufsätze

  • Sprechende Steine, Gesang und ,professionelles‘ Wissen. Kulturhistorische Überlegungen zur Grabsäule des Seikilos (I. Tralleis 219), Tyche 32, 2017, 101–117.
  • Der sogenannte Piratenüberfall auf Teos und die Diadochen: Eine Neuedition der Inschrift SEG 44, 949, Chiron 47, 2017, 115–188.
  • L’établissement éolien d’Élaia et ses relations extérieures à l’époque hellénistique, in: I. Savalli-Lestrade, L’Éolide dans l’ombre de Pergame = Topoi. Orient-Occident Supplément 14 (Lyon 2016), 107–121.
  • F. Pirson – G. Ateş – S. Feuser – U. Mania – L. Meier – M. Seeliger, Elaia – Eine aiolische Polis im Dienste der hellenistischen Residenzstadt Pergamon?, in: A. Matthaei – M. Zimmermann (Hg.), Urbane Strukturen und bürgerliche Identität im Hellenismus (Heidelberg 2015) 22–55.
  • Kibyra und die Räuber: Ein neues Grabepigramm, in: H. Metin – B. A. Polat Becks – R. Becks – M. Fırat (Hg.), Pisidia Yazıları. Hacı Ali Ekinci Armağanı – Pisidian Essays in Honour of Hacı Ali Ekinci (Istanbul 2015) 71–76.
  • Priests and Funding of Public Buildings on Cos and Elsewhere, in: M. Horster – A. Klöckner (Hrsg.), Cities and Priests. Cult personnel in Asia Minor and the Aegean Islands from the Hellenistic to the Imperial period (Berlin – Boston 2013) 41–48.
  • Hellenistik Kentlerde Kamusal Yapıların Finansmanında Olağan Uygulamalar ve Kent Eşrafının Rolü, Mediterranean Journal of Humanities 2, 2, 2012, 179–187 (»Die tägliche Routine und die Rolle der Eliten bei der Finanzierung öffentlicher Bauten in der hellenistischen Polis«).
  • Teos. Korsanların Yağmaladığı Kent, Aktüel Arkeoloji Dergisi 24, 2011, 112–117 (»Teos – eine von Piraten überfallene Stadt«).
  • Inschriften aus dem Asklepieion von Pergamon, Chiron 39, 2009, 395–408.

Rezensionen

  • M. Çetin Şahin, The Inscriptions of Stratonikeia. Part III, Inschriften griechischer Städte aus Kleinasien 68 (Bonn 2010), Tyche 27, 2012, 266–269.
  • Denis Rousset: De Lycie en Cabalide. La convention entre les Lyciens et Termessos près d’Oinoanda (Paris 2010), Topoi 17, 2011, 611–615.
  • Cottier – M. H. Crawford – C. V. Crowther u. a. (Hg.), The Customs Law of Asia (Oxford 2008), Sehepunkte 9, 2009 [15.09.2009].

Im Druck

  • Quintus Veranius und die pax Augusta von Kibyra, in: Akten zum Symposion »Filiz Dönmez Öztürk Anısına Anadolu Arkeolojisi, Epigrafisi ve Eskiçağ Tarihine Dair Güncel Araştırmalar« (Mimar Sinan Güzel Sanatlar Üniversitesi, Istanbul, 15.–17.04.2015).
  • Mobile Construction Workshops and Architects in Service to Hellenistic Kings, in: H. Baker – M. Jursa (Hg.), Landscapes of Empire: Public Building and Labour Organization in Ancient States. Proceedings of the 4th International Conference of the NFN »Imperium and Officium«, University of Vienna, 27–29 November 2013.
in Vorbereitung:
  • F. Pirson – G. Ateş – S. Feuser – U. Mania – L. Meier – M. Seeliger, Elaia. Eine aiolische Polis unter der Ägide Pergamons = Altertümer von Pergamon 16, 3. Das Umland (Berlin).

Aktuelle Vorträge

  • »Hagiographie und Kirchengeschichtsschreibung: Rhetorik und Realität? Zeitgenössische Reflexionen über die Entstehung der vorchalkedonischen Kirchen«; Graduate School Distant Worlds/Kommission für Alte Geschichte und Epigraphik des DAI: Workshop »Rhetorik oder Realität? Zum Umgang mit kontrovers diskutierten Zeugnissen der christlichen Spätantike«, 25. April 2017.

  • »Die Heiligen Männer und der rechte Glaube: Konfligierende charismatische Autorität in der frühen Syrisch-Orthodoxen Kirche«; Universität Hamburg, 51. Deutscher Historikertag »Glaubensfragen«, 21. September 2016.

  • »Johannes von Ephesos und seine Streiter für den rechten Glauben«; Universität Heidelberg, 9.Dezember 2015; Universität Düsseldorf, 22. Juni 2015.

  • »The Treaty between Rome and Kibyra: New Evidence and New Interpretations«; Universität Heidelberg, 20. Mai 2015; Universität München, 29. Januar 2014; Institute of Classical Studies, Senate House, London (British Epigraphy Society Autumn Colloquium), 16 November 2013.

 

5. Lehrveranstaltungen

Hauptseminare

  • Griechische Hagiographie in der Spätantike (zus. mit Prof. Trampedach), WiSe 2015/16.

Mittelseminare

  • Griechische historische Inschriften aus klassischer und hellenistischer Zeit, SoSe 2017.
  • Einführung in die griechische Epigraphik, WiSe 2013/14.

Proseminare

  • Kaiser Theodosius und seine Dynastie, SoSe 2019.
  • Judäa auf dem Weg zur römischen Provinz (63 v. Chr.–44 n. Chr.), WiSe 2018/19
  • Die Diadochen (323-281 v. Chr.), WiSe 2017/18.
  • Weltstädte im römischen Reich der Spätantike, SoSe 2017.
  • Wissenschaften in der griechischen Antike, WiSe 2016/17.
  • Kaiser Justinian, SoSe 2016.
  • Griechenland jenseits von Athen und Sparta, WiSe 2015/16.
  • Mission und Ausbreitung des frühen Christentums im Römischen Reich, SoSe 2015.
  • Sizilien und die jüngere Tyrannis, WiSe 2014/15.
  • Die mittlere römische Republik, SoSe 2014.
  • Athen im 4. Jahrhundert v. Chr., WiSe 2013/14.
  • Kaiser Konstantin der Große, SoSe 2013.
  • Geschichte Kleinasiens von Alexander dem Großen bis Pompeius, WiSe 2010/11 (LMU München).

Quellenübungen

  • Der Reisebericht der Egeria/Aetheria, SoSe 2019.
  • Griechisches Nachdenken über Verfassung, SoSe 2018.
  • Johannes Chrysostomos: Reden und Predigten, WiSe 2017/18.
  • Theodoret von Kyrrhos: Kirchengeschichte, WiSe 2016/17.
  • Flavius Josephus: Der Jüdische Krieg – Vita, SoSe 2016.
  • Lukian von Samosata: »Wie man Geschichte schreiben soll« und andere satirische Schriften, SoSe 2015.
  • Ammianus Marcellinus: Ein Zeitzeuge Kaiser Julians, WiSe 2014.
  • Die Makkabäerbücher: Judentum und Hellenismus, SoSe 2014.
  • Velleius Paterculus: Geschichtsschreibung unter Kaiser Tiberius, SoSe 2013.

 

Seitenbearbeiter: E-Mail
Letzte Änderung: 29.03.2019
zum Seitenanfang/up