Dr. des. Christian Fron

Sprechstunde
Zi. 302
E-Mail-Adresse: christian.fron@zaw.uni-heidelberg.de
[SAGE]_foto_Fron

 Zur Person:

  seit Oktober 2016 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Seminar für Alte Geschichte und Epigraphik, Universität Heidelberg
  April 2014 bis September 2016 wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Abteilung Alte Geschichte der Universität Stuttgart
  Januar 2014 Promotion in Alter Geschichte mit dem Titel  „Der Gelehrte auf Reisen. Zur Bedeutung des Reisens für die pepaideumenoi des 1.-4. Jh. n. Chr.“ (Bewertung: summa cum laude)
  Februar 2011 Auszeichnung der Staatsexamensarbeit mit dem Wilhelm-Zimmermann-Preis des Vereins der Freunde des Historischen Instituts der Universität Stuttgart e.V.
  2010 bis 2013 Stipendiat der Landesgraduiertenförderung des Landes Baden-Württemberg für das Promotionsvorhaben mit dem vorläufigen Titel „Der Gelehrte auf Reisen. Zur Bedeutung
des Reisens für die pepaideumenoi des 1.-4. Jh. n. Chr.“
  September 2009 Einreichung der wissenschaftlichen Staatsexamensarbeit mit dem Thema „Der Redner auf Reisen – Zur Bedeutung des Reisens für die Sophisten des 1.-3. Jhs. n. Chr.“
  April 2007 bis August 2010 zunächst ungeprüfte, dann geprüfte studentische Hilfskraft in der Abteilung Alte Geschichte der Universität Stuttgart
  WS 03/04 bis WS 09/10 Universität Stuttgart, Studium: Lehramt (Gymnasium) in den Fächern Geschichte und Mathematik, Abschluss: 1. Staatsexamen.

 

Forschungsschwerpunkte

  • Bildungs- und Sozialgeschichte der Griechen in der römischen Kaiserzeit
  • Die antike Wasserkultur
  • Mobilität in der Antike
  • die griechische und römische Rhetorik
  • die hellenistische Ägäis

 

Publikationen

Monographien

 

Aufsätze

  • „Der Reiz des Nils. Die Reise des Aelius Aristides nach Ägypten und ihr Einfluss auf seine Reden und Werke.“, in: Olshausen Eckart/ Sauer, Vera (Hrsg.): Mobilität in den Kulturen der antiken Mittelmeerwelt (Geographica Historica; 31), Stuttgart 2014, 205-224.

  • „Den Alten folgen oder die Vorfahren übertreffen? Die Reisen von Pepaideumenoi in den fernen Westen des Imperium Romanum als Exempel des Zwiespalts zwischen griechischem Lebensideal und der Lebenswirklichkeit in der Kaiserzeit“ in Fouquet, Johannes/ Gaitanou, Lydia (Hrsg.): „Im Schatten der Alten? Ideal und Lebenswirklichkeit im röm. Griechenland“ (Peleus; 71), Wiesbaden 2016, 85-100.

  • „Ein Unglück als Chance begreifen lernen. Aelius Aristides’ Wirken im Kontext der Erdbeben auf Rhodos sowie in Smyrna“, in: Jonas Borsch/ Laura Carrara (Hrsg.): „Erdbeben in der Antike. Deutungen, Folgen, Repräsentationen“, Tübingen 2016, 173-185.

  • „Räume, Institutionen und Kontexte von Rhetorik in Griechenland und Rom“ (zusammen mit Prof. Dr. Peter Scholz) erscheint im Handbuch Antike Rhetorik, hrsg. von Michael Erler und Christian Tornau (ab Ende 2016 im Druck).

  • „Der ewige Wettkampf. Zur Konkurrenz unter kaiserzeitlichen Sophisten.“ wird im Tagungsband der Berner Konferenz „Lehrerschelte, Gelehrtenspott und Showrhetorik. Der Sophist zwischen Ablehnung und Akklamation. 3. Jh. v.Chr.–2. Jh. n.Chr.“ publiziert (angekündigt für Anfang 2017).

Rezensionen

  • Zahlreiche Buchbesprechungen für die Zeitschrift Orbis Terrarum
  • Schmidt, Thomas; Fleury, Pascale (Hrsg.): Perceptions of the Second Sophistic and its Times / Regards sur la Seconde Sophistique et son époque, Toronto 2011. [link]
  • Brodersen, Kai (Hrsg.): Polyainos. Neue Studien/Polyaenus. New Studies, Berlin 2010. [link]
  • Israelowich, Ido: Society, Medicine and Religion in the Sacred Tales of Aelius Aristides, Leiden 2012. [link]
Seitenbearbeiter: E-Mail
Letzte Änderung: 27.04.2018
zum Seitenanfang/up