Schrift und Bild in der griechischen Plastik: Exemplarische Untersuchung am Beispiel Athens und Olympias von der Archaik bis in die Kaiserzeit

logo_mtk

 

Teilprojekt A 10 „Schrift und Bild in der griechischen Plastik: Exemplarische Untersuchung am Beispiel Athens und Olympias“ im Rahmen des Heidelberger SFB 933 „Materiale Textkulturen“ Das Teilprojekt möchte durch die Analyse von Schrift im/am Bild in der griechischen Plastik den text-anthropologischen Ansatz des SFB 933 mit bildwissenschaftlicher Methodik verbinden. Gegenstand der Untersuchung sind Inschriften an griechischen statuarischen Monumenten in ihrer Entwicklung von den Anfängen der griechischen Plastik bis in die römische Kaiserzeit. Das Projekt verfolgt nicht das Ziel vollständiger Materialvorlage, sondern ist komparatistisch auf den Vergleich der unterschiedlichen und sich diachron verändernden Bezugnahmen von Inschrift und Statue ausgerichtet. Im Sinne exemplarischer Fallstudien soll sich die Untersuchung auf zwei archäologisch und epigraphisch gut erforschte topographische Kontexte konzentrieren, deren reicher Befund an schrifttragenden statuarischen Monumenten sich jeweils auf den gesamten betrachteten Zeitraum erstreckt: die Polis Athen und das Heiligtum von Olympia.

Externer Inhalt Projekthompage

Seitenbearbeiter: E-Mail
Letzte Änderung: 16.06.2018
zum Seitenanfang/up