Dr. Kirsten Dzwiza

Wissenschaftlicher Werdegang
Projekte
Ausgrabungen
Forschungsschwerpunkte
Schriftenverzeichnis
Internationale Kooperation

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Dr. Kirsten Dzwiza
Ägyptologisches Institut
Voßstr. 2, Gebäude 4410
69115 Heidelberg

E-Mail: kirsten.dzwiza@uni-heidelberg.de
Academia: Kirsten Dzwiza
Blog: https://charakteres.com/

2014-04-19 Mit Ily Auf Dem Koenigstuhl 2

Wissenschaftlicher Werdegang

1993/94-2002 Universitäten Köln, Trier und Mainz
Studium der Vor- und Frühgeschichte, provinzialrömischen Archäologie, Ägyptologie, klass. Archäologie und Orientalistik
   
04.2001-12.2002 Römisch-Germanisches Zentralmuseum Mainz
Forschungsstipendium zum Aufbau einer internetfähigen Bilddatenbank im Rahmen des durch die EU geförderten internationalen Forschungsprojekts „Navis II“.
   
01.2002-07.2002 Römisch-Germanisches Zentralmuseum Mainz
Magisterstipendium für eine computerbasierte Untersuchung u. Auswertung reliefverzierter Terra Sigillata Gefäße aus Pompeji.
   
12.2002 Universität Mainz, Institut für Vor- und Frühgeschichte
M.A., Titel der Magisterarbeit: Reliefverzierte Terra Sigillata Gefäße aus Pompeji Publiziert im Jahrbuch des RGZM, Bd. 51, 381-587, Bonn 2005.
   
2002 – 2011 beruflich in der Wirtschaft tätig und selbständig
   
07.2011-09.2012 Universität Heidelberg, Ägyptologisches Institut
Wissenschaftliche Mitarbeiterin im SFB 933 „Materiale Textkulturen - Materialität und Präsenz des Geschriebenen in non-typographischen Gesellschaften“
   
02.2012-09.2013 Universität Erfurt, Historischen Seminar
Promotion; Titel der Dissertation: Schriftverwendung in antiker Ritualpraxis anhand der griechischen, demotischen und koptischen Praxisanleitungen des 1.-7. Jahrhunderts. Betreuer: Prof. Dr. Kai Brodersen (Erfurt), Prof. Dr. Joachim F. Quack (Heidelberg)
   
11.2013-10.2016 Universität Heidelberg, Ägyptologisches Institut
Postdoktorandin, Leibnizpreis-Projekt „Neuedierung des demotisch-griechischen magischen Papyrus London-Leiden (P. Leiden I 383 / P. London 10070)“
   
01.2017-12-2019 Universität Heidelberg, Ägyptologisches Institut (zuvor Universität Erfurt, Historischen Seminar)
Leitung des DFG-Projekts „Handbuch und Untersuchung antiker Zauberzeichen von ihren Ursprüngen bis in das 7. Jahrhundert
Siehe auch https://charakteres.com/

Projekte

DFG-Projekt „Handbuch und Untersuchung antiker Zauberzeichen von ihren Ursprüngen bis in das 7. Jahrhundert“ (Antragstellerin, Leitung)
Projektwebseite: https://charakteres.com

Connecting Antiquity and the Present (CAP) - The application of ancient knowledge and technologies to modern problems ("Archäonik", "Archaeomimetics", "Archaeo-Engineering")
Corpus der demotischen magischen Texte

Leibnizpreis-Projekt „Neuedierung des demotisch-griechischen magischen Papyrus London-Leiden (P. Leiden I 383 / P. London 10070)“ (Postdoktorandin)

Navis II (Stipendiatin)

 

Ausgrabungen

  • Niederbieber (spätpaläolithisches Siedlungsareal; Lehrgrabung)
  • San Vincenzo al Volturno (frühmittelalterliches Kloster)
  • Martberg, Pommern (gallo-römischer Tempelbezirk)
  • Wederath-Belginum (römisches Kastel, gallo-römischer Tempel)

 

Forschungsschwerpunkte

  • Semiotik antiker und frühmittelalterlicher magisch-religiöser Zeichen
  • Connecting Antiquity and the Present ("Archäonik", "Archaeomimetics", "Archaeo-Engineering")
  • Schriftverwendung und Schriftfunktion in antiken rituellen Kontexten
  • Soziale Netzwerkanalyse als eine Methode zur Erfassung und Analyse von religiösen Netzwerken
  • Wissenstransfer in der Antike
  • Antike Ritualpraxis

 

Schriftenverzeichnis

Monographien

Aufsätze

  • Magical Signs: An extraordinary phenomenon or just business as usual? - Analysing decoration patterns of magical gems, in: K. Endreffy, Árpád M. Nagy, Jeffrey Spier (Hrsg.), Magical Gems in their Contexts, Wiesbaden 2018 (in Druckvorbereitung).
  • Insight into the transmission of ancient magical signs – Three textual artefacts from Pergamon, in: MHNH – International Journal of Research on Ancient Magic and Astrology, vol. 2015 (2017), 31-56.
  • Der Asteriskos als kritisches Zeichen in magischen Texten - Acht Beispiele in PGM VII und PGM XCIV, in: Acta Classica Univ. Scient. Debrecen XLVIII (2012), 149-165.
  • The „Catalogue and Statistical Analysis of the Charaktêres” project: a first introduction, in: F. M. Simón, M. Piranomonte, Contesti magici-Contextos magicos. Atti del Convegno internazionale, Rom 2012, 307-308.
  • Ein Depotfund reliefverzierter südgallischer Terra Sigillata-Schüsseln aus Pompeji, in: Jahrbuch des RGZM 51, 2004, 381-587.

Katalogbeitrag

  • Das „Zaubergerät“ aus Pergamon, in: R. Grüssinger, V. Kästner, A. Scholl (Hrsg.), Pergamon - Panorama der Antiken Metropole. Begleitbuch zur Ausstellung in den Staatlichen Museen zu Berlin, Petersberg 2011, 239-241, 542-543.

 

Internationale Kooperation

Budapest, Museum of Fine Arts, Datenbankprojekt „The Campbell Bonner Magical Gems Database“

Seitenbearbeiter: E-Mail
Letzte Änderung: 16.05.2018
zum Seitenanfang/up