Prof. Dr. Jürgen Paul Schwindt

 

Lebenslauf (Kurzfassung):


nach Studium der griechischen, lateinischen und indischen Philologie erstes Staatsexamen und Promotion an der Univ. Bonn (1993); seit WS 1991 wiss. Angestellter, StR i.H. z.A. (1994), StR i.H. (1995) und OStR i.H. (1997) an der Univ. Bielefeld; dort Fachsprecher Klassische Philologie (seit WS 1996/97), Habilitation im Fach Klassische Philologie (1997/98) und Vertretung des Lehrstuhls Klassische Philologie/Latinistik (WS 1998/99 - WS 1999/2000); im WS 1999/2000 Ruf auf den Heidelberger Lehrstuhl für Klassische Philologie: Lateinische Literaturwissenschaft (Nachfolge: Michael von Albrecht); nach Vertretung des Heidelberger Lehrstuhls (Sommer 2000) seit Herbst 2000 Ordentlicher Professor für Klassische Philologie und Direktor des Heidelberger Seminars für Klassische Philologie. 2014 Mitinitiator bei der Wiederbegründung einer Heidelberger Allgemeinen und Vergleichenden Literaturwissenschaft (Komparatistik) und Leiter des hochschul- und fakultätenübergreifenden Master-Studiengangs Klassische und Moderne Literaturwissenschaft. 2016 Gründungsdirektor der ‚Internationalen Koordinationsstelle Theorie der Philologie‘ in Heidelberg.
 
Herausgabe der "Bibliothek der klassischen Altertumswissenschaften" seit 2001; seit 2001 Mitglied der Forschergruppe "La poésie augustéenne" (Verbund latinistischer Lehrstühle der Universitäten Berlin (FU), Cambridge, Dublin, Florenz, Genf, Heidelberg, Lille, London, Manchester, Oxford, Pisa, Rom und Udine); seit 2005 Vorsitzender der Jury zur Vergabe des Heidelberger Förderpreises für klassisch-philologische Theoriebildung; Mitglied in folgenden Wissenschaftlichen Beiräten: Phaos. Revista de Estudos Clássicos (Campinas/Sao Paulo; seit 2001); Dictynna. Revue de poétique latine (Lille; seit 2004), Transformationen der Antike (Berlin; seit 2005); Geschichte der Germanistik (Göttingen; seit 2012).

 

Seitenbearbeiter: E-Mail
Letzte Änderung: 13.08.2018
zum Seitenanfang/up