Bild Christian Haß



Seminar für Klassische Philologie
Sandgasse 5-7, ZG 007
69117 Heidelberg
E-Mail: christian.hass@skph.uni-heidelberg.de
Tel.: 06221 542556

Sprechstunde

 

Akademischer Werdegang - Vorträge - Publikationen - Lehre - Forschungsinteressen


Zur Person

•    *20. Juli 1985 in Kirchheimbolanden (Pfalz)
•    verheiratet und seit 12. September 2015 Vater meiner Tochter Helena

 

Akademischer Werdegang

  • 2005-2012: Studium der Fächer Klassische Philologie (Latinistik) und Romanistik (Spanische sowie französische Sprach- und Literaturwissenschaft) an der Ruprecht-Karls-Universität in Heidelberg
  • 2012: Erstes Staatsexamen
  • 2018: Promotion summa cum laude mit einer Arbeit zu den vergilischen Georgica („Text – Dichter – Welt. Prolegomena zu einer metapoetischen Lektüre der vergilischen Georgica“)
  • 2012-2015: Akademischer Mitarbeiter am SFB 933 Materiale Textkulturen
  • 2015-September 2019: Assistentur am Lehrstuhl Lateinische Literaturwissenschaft der Universität Heidelberg; Tätigkeit als Studienberater sowie in der Literaturbestellung
  • Sommersemester 2019: Teilvertretung der Professur für Lateinische Literaturwissenschaft von Jürgen Paul Schwindt
  • September 2019-Dezember 2019: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Zentrum für Literatur- und Kulturforschung Berlin
  • Seit September 2019: Lehrbeauftragter für die lateinische Fachdidaktik

 

Mitgliedschaften

 

Organisierte Tagungen

  • 26.07.-28.07.2013: Interdisziplinäre Nachwuchstagung „Was bedeutet Ordnung? Was ordnet Bedeutung? Überlegungen zu bedeutungskonstituierenden Ordnungsleistungen in Geschriebenem“ in Heidelberg (mit Eva Marie Noller, Heidelberg).
  • 2.08.-07.08.2015: Zweite internationale Sommerschule der Lateinischen Literaturwissenschaft „Text-Felder. Agrikultur und Literatur im römischen Kulturraum“ in Heidelberg (mit Giovanna Laterza, Strassbourg und Eva Marie Noller, Heidelberg).
  • 26.01.2019: fachdidaktische Tagung „Literaturtheorie und Literaturdidaktik: Potentiale eines Austauschs zwischen Fachwissenschaft und Fachdidaktik“ (mit Wolfgang Polleichtner, Tübingen und Miriam Schilling, Heidelberg)
  • 04.07.2019: Fachdidaktische Tagung „Ovids Metamorphosen zwischen Literaturtheorie und Literaturdidaktik“ in Tübingen (mit Wolfgang Poleichtner, Tübingen und Miriam Wedekind, Gernsbach)

 

Vorträge

  • Juli 2012: Workshop „Metatextualität“ des SFB 933; Vortrag zu „Metatextuelle Strategien in der vergilischen Kosmologie (Georg. 1.231-258)“
  • September 2012: Jahreskonferenz der internationalen Forschergruppe „La poésie augustéenne“ in Cambridge („Augustan Poetry and the Irrational“); Vortrag zu „The Limitations of rational World Grasping in the Virgilian Cosmology, Georg. 1.231-258“.
  • Juli 2013: Interdisziplinäre Nachwuchstagung „Was bedeutet Ordnung? Was ordnet Bedeutung? Überlegungen zu bedeutungskonstituierenden Ordnungsleistungen in Geschriebenem“ in Heidelberg; Vortrag zu „Ordnung im Anfang (Verg. Georg. I, 1-42). Macht Vergil Sinn?“.
  • September 2013: Workshop „Theorie der Philologie“ in Campinas (S.P., Bras.); Vortrag zu: „Lemma : Subversion. Philologisches in Verg. Georg. 2“.
  • April 2014: Jahrestreffen des „AK-Patristik“ in Heidelberg; Workshop zu „Die Georgica-Rezeption bei Augustinus“ (zusammen mit Christopher Nunn, Heidelberg).
  • Oktober 2015: Internationale Konferenz an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster „Literarische Form. Geschichte und Kultur ästhetischer Modellbildung“; Vortrag zu: „Form und Episteme in der Wissenschaftssprache: Das Beispiel Varros (De re rustica; „Über den Landbau“)“
  • Februar 2016: „Journée Roland Barthes“ in Heidelberg; Vortrag zu „Das Fleisch der Augen. Das Gesicht der Garbo zwischen Mythologisierung und Dekomposition“.
  • Februar 2016: Altertumswissenschaftliche Tagung „Das Erlebnis der Schiffsreise im späten Hellenismus und der römischen Kaiserzeit“ in Gießen; Vortrag zu: „Den Rand der Küste lesen. Die Metapher der Seefahrt und die Metonymie der Erde in Vergils Georgica
  • Juli 2016: International Conference „Teaching through Images: Imagery in Greek and Roman Didactic Poetry“ an der Universität Heidelberg; Vortrag zu: „Metatextual Ekphrasis and Metapoietic Enargeia. Strategies of Visualisation in Vergil, Georgics 3.1-48“
  • September 2017: Workshop „Erste Wörter. Wortmaterial für eine Theorie der Philologie“ an der Universität Heidelberg; Vortrag zu: „Philologie und Zufall: Cicero, De divinatione
  • Oktober 2018: Mittelrheinisches Symposion an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz; Vortrag zu „In manibus terrae (Verg. georg. 2.45). Die Metonymie der Erde als Wurzel der Metapoetik in den vergilischen Georgica
  • Januar 2019: Internationale Konferenz „Antike Welten – moderne Perspektiven“; Vortrag zu „Können antike Autoren sterben? Die postmoderne Autorschaftsdebatte und die Beschreibung von auctoritas-Konzepten in antiken Texten“
  • April 2019: Semestereröffnung des Seminars für Klassische Philologie Heidelberg; Vortrag zu „Wer ist Cicero und was können wir von ihm lernen? Ein literaturtheoretischer und fachdidaktischer Streifzug durch seine Texte“
  • Juni 2019: Internationale Konferenz „La métaphore dans les textes techniques“ in Paris (Sorbonne); Vortrag zu „Labourer la terre, cultiver des textes. Métaphores et métonymies agriculturelles dans les textes de Caton, Varron et Virgile“
  • Juli 2019:  Fachdidaktische Tagung „Ovids Metamorphosen zwischen Literaturtheorie und Literaturdidaktik“ in Tübingen; Vortrag zu „Kritisches Lesen als hermeneutische Übung. Die ovidische Weltentstehung im schulischen Literaturunterricht“

 

Publikationen

Herausgeberschaft

Aufsätze

  • „Zur Einführung: Drei Thesen“ (mit E.M. Noller), in: C.D. Haß/E.M. Noller, Was bedeutet Ordnung – was ordnet Bedeutung?, De Gruyter 2015, 1-23. [https://www.degruyter.com/viewbooktoc/product/450143]
  • „Ordnung im Anfang (Verg. Georg. I, 1-42). Macht Vergil Sinn?“, in C.D. Haß/E.M. Noller (Hg.), Was bedeutet Ordnung – was ordnet Bedeutung?, De Gruyter 2015, 97-135 [https://www.degruyter.com/viewbooktoc/product/450143]
  • „Bedeutung“ (mit D.C. Luft/P.A. Miglus), in: T. Meier/M.R. Ott/R. Sauer (Hg.), Materiale Textkulturen. Konzepte, Materialien, Praktiken, De Gruyter 2015, 71-86.[https://www.degruyter.com/viewbooktoc/product/431195]
  • „Lesen und Entziffern“ (mit I. Berti/K. Krüger/M.R. Ott), in: ebd., 639-650. [https://www.degruyter.com/viewbooktoc/product/431195]
  • „Transzendieren“ (mit D.C. Luft), in: ebd., 665-676.[https://www.degruyter.com/viewbooktoc/product/431195]
  • La luna vino a la fragua... Eine radikalphilologische Lektüre des Romance de la luna, luna von Federico García Lorca“, HeLix. Dossiers zur romanischen Literaturwissenschaft, 8 (2015), 85-114.
    [http://journals.ub.uni-heidelberg.de/index.php/helix/article/view/25819]
  • Beyond 'Cosmos' and 'Logos'. An irrational Cosmology in Virg. Georg. 1.231-258?“, in: P.R. Hardie (Hg.), Augustan Poetry and the Irrational, Oxford University Press 2016, 97-116.
    [http://www.oxfordscholarship.com/view/10.1093/acprof:oso/9780198724728.001.0001/acprof-9780198724728]
  • Geerdetes Denken (Teil 1). (Agri)Kultur als Formverfahren und Episteme bei Varro, De re rustica“, in: R.M. Erdbeer/F. Kläger/K. Stierstorfer (Hgg.), Literarische Form. Theorien – Dynamiken – Kulturen (= Literary Form. Theories – Dynamics – Cultures, Heidelberg 2018, 305-346.
  • Den Rand der Küste lesen: Die Metapher der Seefahrt und die Metonymie der Erde in Vergil, Georgica 2, 35-46“, in: M. Baumann/S. Fröhlich (Hgg.), „Auf segelbeflügelten Schiffen das Meer befahren. Das Erlebnis der Schiffsreise im späten Hellenismus und in der Römischen Kaiserzeit“, Wiesbaden 2018, 273-297.
  • „Stadt und Land“, in: M. Möller (Hg.), Metzler-Lexikon Ovid, Stuttgart [in Vorbereitung].
  • „Wissen und Didaxe“, in: ebenda.
  • „Zwischen Ober- und Unterwelt“, in: ebenda.
  • „Lemma : Subversion“, in: I.T. Cardoso/J.P. Schwindt (Hgg.), Wörter für eine Theorie der Philologie, Winter [in Vorbereitung].

 

Lehre

  • „Einführung in die Literaturwissenschaft“ (2012; 2015; 2018; 2019)
  • Literaturwissenschaftliche Proseminare zu Vergil, Varro, Cicero und Quintilian (2013; 2016; 2017; 2018)
  • Übung: „Antike Texte und moderne Theorie: Möglichkeiten und Grenzen“ (2015)
  • Übung (EPG 2): „Antike(n) als Konstitutivum (literarischer) Moderne(n)“ (2016)
  • WS 2017/2018: Übung: „Ciceros Allgemeine Hermeneutik, Schleiermachers De divinatione und andere komparatistische Denkexperimente“
  • Fachdidaktisches Begleitseminar zur literaturwissenschaftlichen VL (2018: neronische Literatur; 2018/19: Cicero; 2019: Römische Lehrdichtung und -prosa
  • Literaturwissenschaftliche VL: „Römische Lehrdichtung und -prosa“ (mit Eva M. Noller und Giovanna Laterza)

 

Forschungsinteressen

  • Agrikultur und Literatur im Römischen Kulturraum
  • Römische Didaktik: Lehrschriften (in Dichtung und Prosa) und ihre Rezeption
  • Schnittstellen zwischen Literaturtheorie und Fachdidaktik
  • Antike Mantik und Hermeneutik
  • Geschichte und Theorie der Klassischen Philologie an der Schwelle zum 19. Jahrhundert (besonders F. A. Wolf und August Boeckh)
  • Moderne und Antimoderne in der spanischen und französischen Dichtung (besonders bei Lorca und Baudelaire)

 

Seitenbearbeiter: E-Mail
Letzte Änderung: 08.10.2019
zum Seitenanfang/up