heiDOCS-Förderung

Im Rahmen des heiDOCS-Programms der Universität konnte die Philosophische Fakultät zusätzliche Mittel einwerben, um ihre Doktorandinnen und Doktoranden mit gezielten und auf ihre Bedürfnisse zugeschnittenen Fördermaßnahmen zu unterstützen. Das Programm hat zunächst eine Laufzeit von drei Jahren (2019-2022).

 

Die unterschiedlichen Fröderprogramme wurden von einer Arbeitsgruppe der Fakultät unter Mitwirkung von Vertreterinnen und Vertretern der Doktoranden entwickelt. Anträge für die einzelnen Förderprogramme können ausschließlich auf elektronischem Weg über die unten angegebenen Links eingereicht werden. Dort finden Sie auch weitere Informationen zu den einzureichenden Unterlagen. Nähere Informationen zu den Bewerbungsfristen finden Sie unter den einzelnen Programmen.

 

Förderprogramme

 

(1) Doktorandeninitiativen

Das Programm soll Doktorandinnen und Doktoranden die Möglichkeit geben, eigene kleine Tagungen, Kolloquien oder Workshops zu organisieren und durchzuführen. Die Themen können, müssen aber nicht mit dem Promotionsvorhaben in direktem Zusammenhang stehen. Anträge müssen grundsätzlich von mindestens zwei Doktorand/innen gemeinsam gestellt werden.

Bewerbungsfristen für das Jahr 2019: 15.5. und 1.9.

Weitere Informationen und den Link zur Online-Bewerbung finden Sie hier.

 

(2) Mobilitätshilfen

Das Programm dient einer Verbesserung der Mobilität und damit auch der internationalen Sichtbarkeit der Doktorandinnen und Doktoranden. Bezuschusst werden Reisen, die einen direkten Bezug zum Disserationsprojekt haben wie Tagungsteilnahmen oder Forschungsaufenthalte. Es können nur Transportkosten übernommen werden, sprich Bahnfahrkarten 2. Klasse oder Flugticktes. Übernachtungskosten, Tagungsgebühren o. ä. sind nicht erstattungsfähig.

Bewerbungsfristen für das Jahr 2019: 1.7. und 1.10.

Weitere Informationen und den Link zur Online-Bewerbung finden Sie hier.

 

(3) Publikationsförderung

Um Doktorandinnen und Doktoranden bei der Einwerbung von Druckkosten zu unterstützen und damit die Zeitspanne bis zur Publikation zu verkürzen, vergibt die Fakultät Druckkostenzuschüsse. Bezuschusst werden können alle mit der Publikation in Verbindung stehenden Ausgaben, also Druckkosten im engeren Sinne, Kosten für Bildrechte und Lektorate. Um einen Antrag stellen zu können, muss die Dissertation mindestens mit magna cum laude bewertet worden sein. Eine Auszahlung bewilligter Mittel erfolgt im Regelfall aber erst nach Vorlage der Verlagsrechnung.

Bewerbungsfristen für das Jahr 2019: 15.5. und 1.9.

Weitere Informationen und den Link zur Online-Bewerbung finden Sie hier.

 

(4) Überbrückungshilfen

Um Doktorandinnen und Doktoranden eine zügige und konzentrierte Fertigstellung ihrer Dissertation zu ermöglichen, vergibt die Fakultät Überbrückungshilfen in Form von maximal 6-monatigen Stipendien. Durch diese Stipendien soll eine Konzentrationsphase ermöglicht werden, die zum Abschluss der Dissertation führt. Die Förderung kann sowohl im Anschluss an eine andere Unterstützung (z. B. Stipendium oder Stelle) als auch unabhängig von einer vorherigen Förderung beantragt werden. Die Förderung ist an eine Abgabe der Dissertation gebunden.

Bewerbungsfristen für das Jahr 2019: 15.5. und 1.9.

Weitere Informationen und den Link zur Online-Bewerbung finden Sie hier.

 

 

Seitenbearbeiter: E-Mail
Letzte Änderung: 02.04.2019
zum Seitenanfang/up