Mitarbeiterprofil von Dr. Anne Weber

 

Amtsbezeichnung

Akademische Mitarbeiterin

Raum

IÜD 216

Telefon

 

Fax

 

E-Mail-Adresse

anne.weber@iued.uni-heidelberg.de

Sprechstunde

siehe hier

Vita

  • 2008 Abschluss als Diplom-Übersetzerin an der Universität des Saarlandes (Französisch, Englisch, Ergänzungsfach Recht)
  • 2012 Erweiterung des Abschlusses als Diplom-Übersetzerin an der Universität des Saarlandes (Italienisch)
  • 2015 Verteidigung der Dissertation
  • seit 2009 Tätigkeit als freiberufliche Übersetzerin
  • 2010–2015 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Romanische Übersetzungswissenschaft der Universität des Saarlandes
  • 11/2015–03/2017 Übersetzerin/Senior Translator bei OVH GmbH
  • seit April 2016 Akademische Mitarbeiterin am IÜD

Schwerpunkte Lehre

  • Übersetzungsrelevante Sprachkompetenz (Deutsch als B-Sprache)
  • Wissenschaftliches Arbeiten/Deutsch als Wissenschaftssprache
  • Sprach- und Übersetzungswissenschaft
  • Interkulturelle Kommunikation

Schwerpunkte Forschung

  • Wortbildung in Sprachvergleich und Übersetzung
  • Werbesprache
  • in geringerem Umfang: rhetorische Mittel, Phraseologie, Fachsprachen

Publikationen

Monographien

Aufsätze/Buchbeiträge

  • (eingereicht): „Kompositabildung als Thema des Übersetzungsunterrichts. Überlegungen zu Relevanz, didaktischer Aufbereitung und studentischen Leistungen“, für: Konecny, Christine/Konzett, Carmen/Lavric, Eva/Pöckl, Wolfgang (Hrsg.): Comparatio delectat III. Akten der VIII. Internationalen Arbeitstagung zum romanisch-deutschen und innerromanischen Sprachvergleich, Frankfurt am Main, Lang [= InnTrans] (mit Andrea Wurm).
  • (eingereicht): „Unmittelbare Nachzeitigkeit im Deutschen und Französischen: Eine Studie auf Grundlage des OpenSubtitles-Korpus“, für: Konecny, Christine/Konzett, Carmen/Lavric, Eva/Pöckl, Wolfgang (Hrsg.): Comparatio delectat III. Akten der VIII. Internationalen Arbeitstagung zum romanisch-deutschen und innerromanischen Sprachvergleich, Frankfurt am Main, Lang [= InnTrans] (mit Volker Gast, Vahram Atayan, Julien Biege, Bettina Fetzer und Sophie Hettrich).
  • (2017): „Zwischen Sprachökonomie, Präzision und Idiomatik: Überlegungen zur Wiedergabe deutscher Ad-hoc-Nominalkomposita im Französischen“, in: Wienen, Ursula/Sergo, Laura/Reichmann, Tinka/Gutiérrez Aristizábal, Ivonne (Hrsg.): Translation und Ökonomie, Berlin, Frank & Timme [= TransÜD 88], 191–208.
  • (2016c): „Phraseologismen in der Translationswissenschaft: eine Bestandsaufnahme“, in: Discher, Christian/Meisnitzer, Benjamin/Schlaak, Claudia (Hrsg.): Komplexität von Phraseologismen in den romanischen Sprachen: Theorie und Praxis in der Linguistik und der Fremdsprachendidaktik, St. Ingbert, Röhrig Universitätsverlag [= Romanistik & Angewandte Sprachwissenschaft 3], 31–50.
  • (2016b): „Zu Risiken und Nebenwirkungen… Werbeanzeigen für Arzneimittel in Deutschland und Frankreich“ in: Lobin, Antje/Wochele, Holger (Hrsg.): Das Französische im wirtschaftlichen Kontext, Wilhelmsfeld, Egert [= pro lingua 50], 17–30 (mit Daniele Moretti).
  • (2016a): „La formation des mots comme problème de traduction“, in: Albrecht, Jörn/Métrich, René (Hrsg.): Manuel de Traductologie, Berlin, Boston, de Gruyter [= Manuals of Romance Linguistics 5], 275–294 (in französischer Sprache).
  • (2015e): „Saarbrücker Übersetzungsbibliographie – Latein. Eine ‚Fleißarbeit‘ des 21. Jahrhunderts!?“ in: Gil, Alberto/Polzin-Haumann, Claudia (Hrsg.): Angewandte Romanistische Linguistik. Kommunikations- und Diskursformen im 21. Jahrhundert, St. Ingbert, Röhrig Universitätsverlag [= Romanistik & Angewandte Sprachwissenschaft 2], 303–317 (mit Anne-Kathrin Lehmann und Daniele Moretti).
  • (2015d): „Tempus fugit – versiones manent: DFG project Saarbrücker Übersetzungsbibliographie – Latein“, in: Steiner-Weber, Astrid/Enenkel, Karl A. E. (Hrsg.): Acta Conventus Neo-Latini Monasteriensis: Proceedings of the Fifteenth International Congress of Neo-Latin Studies (Münster 2012), Leiden, Brill, 604–613 (in englischer Sprache).
  • (2015c): „À la recherche du composé perdu. Überlegungen zu Wortgruppe versus Kompositum bei der Übersetzung aus dem Französischen ins Deutsche“, in: Gil, Alberto/Kirstein, Robert (Hrsg.): Wissenstransfer und Translation. Zur Breite und Tiefe des Übersetzungsbegriffs, St. Ingbert, Röhrig Universitätsverlag [= Hermeneutik und Kreativität 3], 273–297.
  • (2015b): „Wenn die Stuhlganglady zur regina del gabinetto wird: Zur Übertragung kreativer Nominalkomposita aus dem Deutschen ins Französische und Italienische“, in: Lavric, Eva/Pöckl, Wolfgang (Hrsg.): Comparatio delectat II. Akten der VII. Internationalen Arbeitstagung zum romanisch-deutschen und innerromanischen Sprachvergleich, Innsbruck, 6.–8. September 2012, Frankfurt am Main, Lang [= InnTrans 7], 767–780.
  • (2015a): „Zwischen Deutschland und Romania: die Saarbrücker Übersetzungsbibliographien als Werkzeug der Sprach-, Kultur- und Translationswissenschaften“, in: Lavric, Eva/Pöckl, Wolfgang (Hrsg.): Comparatio delectat II. Akten der VII. Internationalen Arbeitstagung zum romanisch-deutschen und innerromanischen Sprachvergleich, Innsbruck, 6.–8. September 2012, Frankfurt am Main, Lang [= InnTrans 7], 679–692 (mit Daniele Moretti und Vahram Atayan).
  • (2013b): „Ceterum censeo versiones esse quaerendas: DFG-Projekt Saarbrücker Übersetzungsbibliographie – Latein“, in: Sergo, Laura/Wienen, Ursula/Atayan, Vahram: Fachsprache(n) in der Romania. Entwicklung, Verwendung, Übersetzung, Berlin, Frank & Timme [= Forum für Fachsprachen-Forschung 111], 403–419.
  • (2013a): „Fachsprachliche Elemente in Werbeanzeigen: ein deutsch-französischer Vergleich“, in: Krein-Kühle, Monika/Wienen, Ursula/Krüger, Ralph (Hrsg.): Kölner Konferenz zur Fachtextübersetzung (2010), Frankfurt am Main, Lang, 209–222.
  • (2012): „Liebe deinen Nächsten… und dich selbst! Sozialkampagnen im deutsch-französisch-italienischen Vergleich“, in: Atayan, Vahram/Wienen, Ursula (Hrsg.): Sprache – Rhetorik – Translation. Festschrift für Alberto Gil zu seinem 60. Geburtstag, Frankfurt, Lang, 263–278 (mit Daniele Moretti).
  • (2010): „Eine echt sinnvolle Untersuchung!? Zum ironischen Gebrauch adjektivischer Possessivbildungen im Deutschen sowie deren Entsprechungen im Französischen“, in: Atayan, Vahram/Wienen, Ursula (Hrsg.): Ironie et un peu plus: Hommage à Oswald Ducrot pour son 80ème anniversaire, Frankfurt, Lang, 199–216.

Sonstige Publikationen

  • (2016): „How German Compounds Get Lost in Translation“, auf: https://slator.com/academia/how-german-compounds-get-lost-in-translation/ (31.10.2016) (in englischer Sprache).
  • (2012): „Von barbarischen Muttersprachen und erschröcklichen Morden: die Saarbrücker Übersetzungsbibliographien“, in: magazin forschung 2/2012 Universität des Saarlandes, Saarbrücken, 7–10.
Verantwortlich: Webmaster
Letzte Änderung: 21.05.2018
zum Seitenanfang/up