Auslandsaufenthalte

Praktikum über das Erasmus-Placement-Programm
Erasmus-Studium
Partneruniversitäten

Auslandsaufenthalte sind für jeden eine Bereicherung, für angehende Übersetzer und Dolmetscher sind sie ein Muss. Das Institut für Übersetzen und Dolmetschen pflegt intensive Kontakte mit zahlreichen Universitäten im Ausland. Über das Praktika-Center finden die Studierenden außerdem Orientierung bei der Suche nach geeigneten Praktikumsplätzen im Ausland.

Es gibt für Studierende des IÜD unterschiedliche Möglichkeiten der Förderung von Auslandsaufenthalten. ​Das Erasmus- und das CIUTI-Programm sind fachbezogen.

Denys Rudyi - Fotolia Com Ausland

​Sie werden in den einzelnen Fächern direkt koordiniert. Informationen zu den CIUTI-Partneruniversitäten sind online abrufbar. Daneben gibt es weitere Austauschprogramme, die vom Dezernat Internationale Beziehungen betreut werden. Dort können sich Studierende direkt zu diesen Programmen und den spezifischen Bewerbungsformalitäten informieren.

ERASMUS – Praktikum und Studium im Ausland

Allgemeines

Studierende haben im jeweiligen Studienabschnitt (Bachelor, Master, Promotion) jeweils 12 Monate zur Verfügung, die sie beliebig auf Erasmus-Studienzeiten (mindestens 3 Monate) bzw. Erasmus-Praktikumszeiten (mindestens 2 Monate) innerhalb des Studienabschnitts verteilen können, solange sie in einem Vollzeitstudium eingeschrieben sind. Es ist möglich, an verschiedenen Universitäten in unterschiedlichen Ländern oder im selben Land zu studieren.

 

Praktikum über das Erasmus-Placement-Programm

Die Bewerbung um eine Förderung kann bis 2 Tage vor Praktikumsbeginn eingereicht werden.

Erasmus-Praktika können auch im auf die Beendigung des Studienabschnitts folgenden Jahr gefördert bzw. absolviert werden, sofern die Bewerbung noch im letzten Studienjahr erfolgt.

Weitere Informationen rund um Praktikumsmöglichkeiten und das Erasmus-Placement-Programm liefert das Praktika-Center.

 

Erasmus-Studium

Studierende im Bachelor-Studium können z. Z. im 3., 4. und u. U. im 5. Semester einen oder mehrere Auslandsaufenthalte absolvieren, ohne dass ein zusätzliches Semester an die Regelstudienzeit angehängt werden muss. Sofern die Bewerbung im letzten Jahr des Bachelor-Studiums erfolgt und sich der Studierende für das Master-Studium in Heidelberg einschreibt, ist es ebenfalls möglich, im ersten Jahr eines Master-Studiums einen Auslandsaufenthalt zu absolvieren. In diesem Fall wird der Zeitraum zur Erasmus-Zeit des MA-Studienabschnitts und nicht des BA-Studienabschnitts gezählt. Wenn die Bewerbung im ersten MA-Semester erfolgt, werden die Endprüfungen entsprechend verschoben.

Bewerbung für ein Erasmus-Studium

Bewerbungen für ein Erasmusstipendium sind jederzeit möglich. Die Studierenden wählen unter den Partneruniversitäten im Land ihrer Wahl den bevorzugten Studienort und eine Alternative aus. Es können auch zwei Studienorte in zwei beliebigen Semestern gewählt werden oder derselbe Studienort in zwei beliebigen Semestern (s.o.).

Das Bewerbungsformular muss ausgefüllt werden und der zuständigen Person in der jeweiligen Abteilung zugehen. Das Formular kann im Formular-Center heruntergeladen werden. Die Liste der Ansprechpartner befindet sich am Ende dieser Seite.

Bewerbungsfristende ist jeweils der vorletzte Freitag im Januar. Danach wird über die Vergabe der Stipendien für das darauffolgende akademische Jahr entschieden. Bis Ende Februar werden die Zusagen oder begründeten Absagen versendet. Die Auswahl findet nach Kriterien der Zuverlässigkeit, der Motivation und der erbrachten Leistungen statt.

Zusage

Mit der Zusage erhalten die Studierenden einen Link, der zur Generierung einer Annahmeerklärung führt. Diese muss entsprechend ausgefüllt werden und bis Ende März dem jeweiligen Fachkoordinator zugehen. Das „Learning Agreement“ muss bis Ende Juni dem Fachkoordinator vorgelegt und mit ihm besprochen werden.

Prüfungsleistungen

Während des Auslandsaufenthalts ist es möglich, Prüfungen am IÜD abzulegen. Es ist jedoch nicht möglich, Kurse zu besuchen. Im Zweifelsfall sollte das Prüfungsamt zu Rate gezogen werden.

Vor Erstellung des „Learning Agreement“ müssen die Fachstudienberater und Fachkoordinatoren beider Sprachen aufgesucht werden, um evtl. ergänzende Prüfungen, das Vorziehen oder das Hinausschieben von Kursen zu planen, falls für bestimmte Kurse im Ausland keine anrechenbaren Entsprechungen gefunden werden können.

 

Partneruniversitäten

Englischsprachiges Ausland

Ansprechpartner in der Englischen Abteilung:

Neil Vandermark
Tel. +49 6221 54 7232

Fax +49 6221 54 7561
E-Mail neil.vandermark@iued.uni-heidelberg.de

 

Großbritannien

Irland

Belgien

 

Französischsprachiges Ausland

Ansprechpartnerin in der Französischen Abteilung:

Brigitte Frelet
Tel. +49 6221 54 7221
Fax +49 6221 54 7261
E-Mail brigitte.frelet@iued.uni-heidelberg.de

 

Belgien

Frankreich

Schweiz

 

Italienischsprachiges Ausland

Ansprechpartnerin in der Italienischen Abteilung:

Eva Lanzi
Tel. +49 6221 54 7224
Fax +49 6221 54 7561
E-Mail eva.lanzi@iued.uni-heidelberg.de

 

Italien

Schweiz

 

Portugiesischsprachiges Ausland

Ansprechpartnerin in der Portugiesisch-Brasilianischen Abteilung:

Filomena Sousa Alberti
Tel. +49 6221 54 7576
Fax +49 6221 54 7561
E-Mail filomena.sousa@iued.uni-heidelberg.de

 

Portugal

Erasmusbeauftragte:

Prof. Dr. Sybille Große (Romanisches Seminar)
Tel. +49 6221 54 2747
Fax +49 6221 54 3594
E-Mail sybille.grosse@rose.uni-heidelberg.de

 

Brasilien

Austauschkoordinatorin:

Frau Nicoline Dorn
Tel. +49 6221 54 2490

E-Mail dorn@zuv.uni-heidelberg.de

Dezernat für Internationale Angelegenheiten

 

Russischsprachiges Ausland

Ansprechpartnerin in der Russischen Abteilung:

Nicola Fath
Tel. +49 6221 54 7415
Fax +49 6221 54 7561
E-Mail nicola.fath@iued.uni-heidelberg.de

 

Russland

 

Spanischsprachiges Ausland

Ansprechpartner in der Spanischen Abteilung:

Juan Fernández-Nespral
Tel. +49 6221 54 7249

Fax +49 6221 54 7561

E-Mail juan.fernández-nespral@iued.uni-heidelberg.de

 

Spanien

Verantwortlich: Webmaster
Letzte Änderung: 05.10.2017
zum Seitenanfang/up