(Mittel-)Europa-Konzepte

(Mittel-)Europa-Konzepte in der deutschen, österreichischen und ungarischen Literatur des frühen 20. Jahrhunderts

Tandem-Fellowship des Clusters "Asia and Europe in a Global Context"; gemeinsam mit Prof. Dr. Magdolna Orosz, Eötvös-Loránd-Universität Budapest (ELTE).

„Europa“ ist nicht erst seit der EU-Krise ein umstrittenes politisches Konzept und virulentes kulturelles Selbstdeutungsmuster eines Subkontinents. Viele Schriftsteller haben sich im 19. und 20. Jahrhundert in intensiver Weise um Europa-Visionen bemüht. Diese Europa-Debatten im frühen 20. Jahrhundert, die sich gerade nach dem Ersten Weltkrieg intensivieren, stehen im Mittelpunkt des Forschungsprojekts. Welche Begriffe (Abendland, Pan-Europa, Festung Europa) für welche politischen und kulturellen Ideen gewählt werden, wie das Verhältnis von Nation und Europa (gerade in Grenzregionen) gedacht wird und wie hier insbesondere diverse Mitteleuropa-Ideen nach dem Zusammenbruch des österreichischen Vielvölkerstaats zirkulieren, wird in Vorträgen, Seminarsitzungen und Plenumsdiskussionen analysiert.

An der Internationalen Forschungswerkstatt „(Mittel-)Europa im frühen 20. Jahrhundert“, die vom 08. bis 12. Oktober 2018 in Budapest stattfindet, nehmen sowohl Heidelberger als auch Budapester Studenten, Doktoranden und Postdocs teil.

 

Veranstaltungen:

 

Internationale Forschungswerkstatt

"(Mittel-)Europa im frühen 20. Jahrhundert"
Leitung: Prof. Dr. Barbara Beßlich

 

HCTS Lecture by Prof. Barbara Beßlich
Europa als Ersatz. Vielvölkerstaatsverlust und kontinentale Kompensations-Ideen bei Hugo von Hofmannsthal
24.05.2018, 18:00 Uhr, Karl Jaspers Center
 

HCTS Lecture by Magdolna Orosz
"(Mittel-)Europa" als Erinnerung und Hoffnung. Die Suche nach einer verlorenen Welt bei Stefan Zweig und Sándor Márai
12.07.2018, 18:00 Uhr, Karl Jaspers Center

Poster_Vortrag_Besslich_240518_klein

20180703 Orosz Poster Web

 

 

Letzte Änderung: 20.07.2018
zum Seitenanfang/up