This page is currently only available in German.

hei_ONLINEMarsilius kontrovers: Geimpft zurück zur Normalität?

Pressemitteilung Nr. 55/2021
7. Juni 2021

Der Virologe Hans-Georg Kräusslich, der Verfassungsrechtler Hanno Kube sowie die Psychologin Monika Sieverding diskutieren über Perspektiven zur Bewältigung der Corona-Krise

Eine möglichst umfassende Impfung der Bevölkerung gilt als wichtigstes Mittel zur Überwindung der Corona-Pandemie. Wie gut und schnell wird dies gelingen? Wann können und müssen Einschränkungen aufgehoben werden? Über diese Fragen diskutieren drei Heidelberger Wissenschaftler: der Virologe Prof. Dr. Hans-Georg Kräusslich, der Verfassungsrechtler Prof. Dr. Hanno Kube sowie die Gesundheitspsychologin Prof. Dr. Monika Sieverding. Die Veranstaltung ist Teil der Reihe „Marsilius kontrovers“, zu der das Marsilius-Kolleg der Universität Heidelberg in Kooperation mit der Rhein-Neckar-Zeitung einlädt. Sie wird am Mittwoch, 9. Juni 2021, ab 19 Uhr im Livestream übertragen – auch erreichbar über heiONLINE, das zentrale Portal der Ruperto Carola mit Vorträgen, Diskussionsrunden und Podcasts in digitalen Formaten.

Marsilius kontrovers: Geimpft zurück zur Normalität?

Seit über einem Jahr prägt die Corona-Pandemie das öffentliche Leben und den privaten Alltag der Menschen. Hygienemaßnahmen, Kontaktbeschränkungen und Schließungen vieler Einrichtungen des öffentlichen Lebens verursachen psychische, soziale, ökonomische und kulturelle Schäden. Die Sehnsucht nach „Normalität“ wächst, der Ruf nach einer schrittweisen Aufhebung der Grundrechtseinschränkungen wird lauter. Im Hinblick auf die aktuelle Impfkampagne zur Bewältigung der Krise geht es auch um die Frage, warum sich Menschen noch nicht impfen lassen wollen, und wie weitreichend, nachhaltig und sicher die Impfung ist. Darüber hinaus sollen aber auch mittel- und langfristige Perspektiven sowie die Lehren aus der Pandemie in der interdisziplinären Diskussionsrunde thematisiert werden. Prof. Kräusslich ist Sprecher des Zentrums für Infektiologie am Universitätsklinikum Heidelberg und Direktor der dortigen Abteilung Virologie. Prof. Kube forscht am Institut für Finanz- und Steuerrecht der Ruperto Carola und ist Direktor des Instituts. Prof. Sieverding leitet am Psychologischen Institut der Universität Heidelberg den Bereich „Genderforschung und Gesundheitspsychologie“. Moderiert wird die Veranstaltung von den beiden Direktoren des Marsilius-Kollegs, der Theologin Prof. Dr. Friederike Nüssel und dem Genomforscher Prof. Dr. Michael Boutros.

Das Marsilius-Kolleg ist darauf ausgerichtet, ausgewählte Forscherinnen und Forscher aus verschiedenen Wissenschaftskulturen zusammenzuführen und damit den forschungsbezogenen Dialog zwischen Geistes-, Rechts- und Sozialwissenschaften einerseits und den Natur- und Lebenswissenschaften andererseits zu fördern. Die in Zusammenarbeit mit der Rhein-Neckar-Zeitung veranstaltete Reihe „Marsilius kontrovers“ verfolgt das Ziel, gesellschaftlich relevante Fragen der interdisziplinären Forschung stärker in das Blickfeld der Öffentlichkeit zu rücken.