This page is currently only available in German.

Hilfreiche Informationen und Links zum Studienbeginn

Sie sind neu an der Universität und vielleicht auch neu in der Stadt? Keine Sorge: So wie Ihnen geht es jedes Jahr mehr als 5000 Studierenden in Heidelberg. Hier finden Sie hilfreiche Tipps zu Ihrem Studienstart sowie Links zu wichtigen Informationsquellen.

10 Tipps zum Studienstart

  1. Vernetzen Sie sich zum Studienstart.
    Und machen Sie damit im Studium weiter. So können Sie Fragen stellen, Lern- und Arbeitsgruppen bilden und Aufgaben verteilen.
  2. Gehen Sie zur Begrüßung und Einführung des Fachs / der Fachschaft.
    Und trauen Sie sich besonders in den ersten Tagen auf andere Studierende zuzugehen. Gerade zum Semesterstart sind alle neu und jetzt haben Sie die Chance, interessante Leute kennenzulernen – und sich selbst neu zu erfinden. 
  3. Stellen Sie Fragen.
    Und zwar den älteren Studierenden, den DozentInnen, den ProfessorInnen. Lassen Sie sich nicht davon einschüchtern, wenn andere viel mehr zu wissen scheinen.
  4. Nehmen Sie sich nicht zu viel vor.
    Mit dem freiwilligen Sprachkurs können Sie auch noch in einem späteren Semester starten. Wenn Sie merken, dass Sie sich zu viel vorgenommen haben, können Sie sich in den ersten Wochen bei Kursen auch wieder abmelden.
  5. Sorgen Sie für einen guten Ausgleich.
    Die Studienzeit kann eine der schönsten Zeiten des Lebens werden und dazu gehören auch: Hobbies, Gruppen, Sport, Partys und viele andere Dinge.
  6. Gehen Sie immer zum ersten Termin einer Veranstaltung.
    Dort erfahren Sie alles, was für diese Veranstaltung für dieses Semester relevant ist und Sie sichern sich ggf. gute Referatsthemen.
  7. Legen Sie sich einen Kalender zu (digital oder analog).
    Und kümmern Sie sich um Ihre Termine. Niemand sonst kann und wird das für Sie übernehmen. Nur so können Sie den Überblick über Veranstaltungen, Prüfungen, etc. behalten.
  8. Setzen Sie Schwerpunkte.
    Lesen Sie dazu das Modulhandbuch und die Prüfungsordnung Ihrer Studiengänge. Dort erfahren Sie, welche Veranstaltungen Sie belegen müssen, was mit welcher Gewichtung in die Endnote einfließt, was Sie wirklich intensiv verstehen sollten. Außerdem wird es leichter, ein Gefühl für das zu bekommen, was Sie interessiert.
  9. Nutzen Sie die Angebote und lassen Sie sich nicht entmutigen.
    Holen Sie sich Unterstützung, wann immer Sie den Eindruck haben, nicht voran zu kommen. Kompetente AnsprechpartnerInnen sind z.B.: Fachschaft, TutorInnen, Fachstudienberatung, Zentrale Studienberatung, …
  10. Nehmen Sie sich Zeit und trauen Sie sich, die Dinge anders zu machen als Ihre KommilitonInnen.
    Im Studium sind die Möglichkeiten zum Ziel zu kommen viel unterschiedlicher als in der Schule. Es fällt schwerer, sich mit anderen zu vergleichen. Aber Sie haben auch viel mehr Freiheit – nutzen Sie diese!