Zöglinge des Schreckens – Kindheitsmuster einer Diktatur

Lesung und Gespräch mit dem Schriftsteller Dr. György Dragomán

  • Tuesday, 24. September 2019, 19:00
  • Peterskirche, Plöck 70, 69117 Heidelberg
  • Dr. György Dragomán, Schriftsteller, Budapest (Ungarn)

Dr. György Dragomán, derzeit Fellow am Wissenschaftskolleg zu Berlin, ist anlässlich einer von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten Tagung zur Traumaforschung zu Gast an der Universität Heidelberg. Im Rahmen einer Lesung und Diskussion mit ihm soll gefragt werden, welche Möglichkeiten Literatur bietet, traumatischen Erfahrungen, deren Kennzeichen das Unsagbare ist, eine Stimme zu geben. In seinen Romanen „Der weiße König“ und „Der Scheiterhaufen“ erzählen Kinder von ihren traumatisierenden Erfahrungen in einer Diktatur. Hineingeboren in eine von Repression und Gewalt bestimmte Gesellschaft beschreiben sie deren Alltag und Nachwirken auf beklemmend-eindringliche Weise. Als Zöglinge des Systems sind sie dem allgegenwärtigen Terror ausgeliefert, verfügen aber zugleich über einen naiv-unbefangenen Blick. Ihre Schilderungen führen so ins Herz der totalitären Finsternis. Dr. György Dragomán wurde 1973 als Angehöriger der ungarischen Minderheit in Rumänien geboren, 1988 übersiedelte er mit seiner Familie nach Budapest. Er studierte an der Eötvös-Loránd-Universität Budapest und promovierte über Samuel Beckett. Er lebt als Schriftsteller und Übersetzer in Budapest. Zuletzt erschien von ihm auf Deutsch sein Novellenband Löwenchor (2019).

  • Address

    Peterskirche

    Plöck 70
    69117 Heidelberg

  • Organizer

    Theologische Fakultät

  • Event Type

    Event Series, Reading, open to the public

  • Series

    Zöglinge des Schreckens – Kindheitsmuster einer Diktatur

  • Contact

    Dr. Verena Hug