Projektzusammenschluss "Transfer im Wissensraum UHD"

Phone-1052023 1920

Wissen zu generieren, zu fördern und in die Gesellschaft zu tragen, ist eine zentrale Aufgabe der Universiät. Jenseits des akademischen Wissensapparates "funktioniert" die Universität als Institution auch durch das formelle und informelle Wissen und die Kompetenzen ihrer MitarbeiterInnen.

 

Wissensmanagement in Übergangssituationen ist ein Thema, das für alles Bereiche der Universität - Forschung, Lehre und Verwaltung - relevant ist. Was passiert mit dem Wissensschatz von Universitätsmitgliedern, wenn diese die Universität verlassen, sei es in Richtung Ruhestand oder in eine neue Stelle? Was geschieht in in Phasen personeller Mobilität mit jenem Wissen, das für das Handeln in der Institution - in der Arbeitsgruppe, im Institut, in der Fakultät oder der Universität relevant ist? Wie kann man solche Übergänge wertschätzend für alle Seiten gestalten? Und wie gestaltet man als "offene" Universität den Zugang zur "Ressource Wissen"?

 

Diese Fragen stehen im Mittelpunkt des Projektzusammenschlusses "Wissensraum UHD".

zu den Projektbeschreibungen

 

Praxisprojekt:  "Wissen bewahren - Übergänge gestalten"

 

Im Praxisprojekt entwickelt das Gleichstellungsbüro im Austausch mit der Fokusgruppe "Alter und Wissensmanagment", ein Inventar/ ein Instrumentarium, um den individuellen Austausch zwischen Menschen in Überganssituationen und potentiellen Nachfolgerinnen zu institutionalisieren. Profitieren sollen von diesem Projekt auf individueller Ebene alle Universitätsmitglieder sowie die Arbeits- und Organisationsinfrastruktur der Universität: neu eingestellte, wie auch ausscheidende MitarbeiterInnen erfahren einen umsichtigen, organisaierten Übergang am Arbeitsplatz. Die Insitution wiederum dokumentiert und organisiert in Absprache mit den MitarbeiterInnen und unter Berücksichtigung relevanter Differenzkategorien formelles und informelles Wissen am Arbeitsplatz.

 

Forschungsprojekt:
"Wissensmanagement und transgenerationale Weitergabe von Wissen in Übergangssituatoinen. Individuelle und institutionelle Aspekte beim Stellenwechsel und der Emeritierung

 

Das Praxisprojekt wird von einem kooperativem Forschungsprojekt aus den Fields of Focus 3 und 4 begleitet. Hierfür wurden Anfang des Jahres erfolgreich  Projektförderungen eingeworben. Im Field of Focus 3 werden Fragen des kulturellen Erbes, hier verstanden sowohl als individuelle und gesellschaftliche Haltungen wie auch als materielle Artefakte von Wissensspeicherung und -weitergabe untersucht werden. Field of Focus 4 knüpft an Forschungsfragen zur transgenerationalen Weitergabe von Wissen, zu den Mechanismen des Lernens und des Wissenserwerbs und zu Veränderungs- und Regulationsprozessen in Organisationen an.

 

Der Grundgedanke dieses Projektzusammenschlusses ist es, aus beiden FoFs fachlichen Input, Expertise und Kooperationen zu gewinnen und Austausch und Transfer zwischen Verwaltung und Forschung, aber auch  zwischen den teilnehmenden FoFs zu ermöglichen.

 

==============================================================
 

Aktuelles
 

13. März 2019 Auftakttreffen der Fokusgruppe "Alter und Wissensmanagement"

Alter Und Wissen

Lesen Sie mehr

Mitte März trafen sich die Mitglieder der Fokusgruppe "Alter und Wissensmanagement" zum ersten Mal zu einem Erfahrungsaustausch zum Thema Wissensbewahrung und Wissenstransfer. Die Fokusgruppe, bestehend aus Mitgliedern der verschiedensten Bereiche der Universität begleitet das Praxisprojekt und trifft sich im halbjährlichem Abstand.
 

Neben einem internen Erfahrungsaustausch blickte die Fokusgruppe auch über den Tellerrand und holte sich Input aus Forschung und Wirtschaft. Alfredo Virgillito, Sozialwissenschaftler der TU Dortmund führte in das Thema Wissen und Wissensmanagement ein und lieferte grundlegendes Verständnis für die Voraussetzungen einer erfolgreichen Wissensübergabe.
 

Dr. Martin Kühn, langjähriger Manager und heute Senior Expert bei SAP gab der Fokusgruppe einen Einblick in das Wissensmanagement des Softwareunternehmens.  In der Personalentwicklung war er maßgeblich an Wissensbewahrungs- und Wissenstranfer Projekten beteiligt und konnte aus erster Hand von seinen Erfahrungen berichten, Erfolgsfaktoren und auch Hindernisse benennen.
 

Vielen Dank an unsere externen Experten für die interessanten und bereichernen Inputs!

Verantwortlich: E-Mail
Letzte Änderung: 13.06.2019
zum Seitenanfang/up