icon-symbol-logout-darkest-grey

50 Jahre UNESCO-Welterbekonvention

Eine kritische Einführung aus sozial- und kulturwissenschaftlicher Perspektive

  • Wednesday, 27. April 2022, 18:00 Uhr
  • Neue Universität, Hörsaal 4, Grabengasse 3, 69117 Heidelberg
  • Prof. Dr. Thomas Schmitt, Universität Heidelberg, Professur für Cultural Heritage und Kulturgüterschutz

1972 wurde die UNESCO-Welterbekonvention verabschiedet, welche dem Schutz von global bedeutsamen Stätten des Kultur- und Naturerbes dienen soll. Zugleich ordnet sie sich in die Intention der UNESCO zur Förderung der Völkerverständigung und des Weltfriedens mit den Mitteln kultureller Zusammenarbeit ein. In Tourismus-Märkten fungiert die Welterbeauszeichnung als eine Art Gütesiegel; Politik und öffentliche Verwaltung wollen mit ihrer Hilfe Städte und Regionen entwickeln. Jenseits des quantitativen Anwachsens der Welterbeliste und einigen Erfolgsgeschichten haben sich in den letzten Jahrzehnten die Bedingungen für einen globalen Kultur- und Naturerbeschutz keineswegs nur verbessert: Kriege und gewaltsame Konflikte, der beschleunigte Klimawandel, Bevölkerungswachstum und Ressourcendruck auf Ökosysteme, aber auch Gentrifizierung und overtourism werden als Problembereiche adressiert. Die Kulturwissenschaften fragen zum Beispiel nach Voraussetzungen und Folgen einer Kanonisierung des global Bedeutsamen, wie es sich in der Welterbeliste manifestiert. Wie kann das Welterbe sinnvoll in die Zukunft geführt werden? Die Ringvorlesung möchte übergreifende Fragestellungen zur UNESCO-Welterbeliste aus wissenschaftlichen Perspektiven diskutieren, aber auch Erbe-Qualitäten, Problembereiche und Konfliktfelder an konkreten Welterbestätten beleuchten. Hierfür konnten renommierte Referentinnen und Referenten gewonnen werden, die teils seit Jahrzehnten zum UNESCO-Welterbe forschen oder in verantwortlicher Position an der Umsetzung der Welterbekonvention beteiligt waren und sind. Organisation und Konzeption: Prof. Dr. Thomas Schmitt und Prof. Dr. Christiane Wiesenfeldt. Gefördert im Rahmen der Exzellenzstrategie von Bund und Ländern: Fields of Focus 3 „Kulturelle Dynamiken in globalisierten Welten“ und Flagship-Initiative „Transforming Cultural Heritage“ (FI TCH).

Alle Termine der Veranstaltung '50 Jahre UNESCO-Welterbekonvention: Bilanz und Perspektiven'