Lehrer werdenVorbereitungsdienst

Allgemeine Informationen

Die Ausbildung zur Lehrerin und zum Lehrer an allgemein bildenden Gymnasien, bzw. an beruflichen Schulen besteht aus zwei Phasen:

  1. der Ausbildung an der Universität (Abschluss: 1. Staatsexamen, bzw. Master of Education) und
  2. der Ausbildung am Seminar für Aus- und Fortbildung der Lehrkräfte (Gymnasien oder Berufliche Schulen): Vorbereitungsdienst (Referendariat) (Abschluss: 2. Staatsexamen bzw. Staatsprüfung).

Erst mit der erfolgreich absolvierten Staatsprüfung ist die Lehramtsausbildung abgeschlossen; die erfolgreich absolvierte Wissenschaftliche Prüfung bedeutet lediglich das Ende der ersten Ausbildungsphase.

Nach Ihrer Wissenschaftlichen Prüfung (Abschluss: Master of Education Profillinie Lehramt Gymnasium bzw. 1. Staatsexamen für das höhere Lehramt an allgemein bildenden Gymnasien und das höhere Lehramt an beruflichen Schulen) haben Sie zwei Optionen:

  • Meldung zum Vorbereitungsdienst für das höhere Lehramt an allgemein bildenden Gymnasien (mit dem  Ziel des Lehramts an einem allgemein bildenden Gymnasium);
  • Meldung zum Vorbereitungsdienst für das höhere Lehramt an beruflichen Schulen (mit dem Ziel des Lehramts an einer beruflichen Schule), wenn Sie eine Ausbildung in allgemein bildenden Fächern haben, die an beruflichen Schulen in Baden-Württemberg unterrichtet werden.

Informationsveranstaltungen

Die Heidelberg School of Education (HSE) führt in Zusammenarbeit mit dem Seminar für Aus- und Fortbildung der Lehrkräfte für Gymnasien Heidelberg und Berufliche Schulen Karlsruhe regelmäßig Informationsveranstaltungen zu Vorbereitungsdienst und zur Einstellung in beide Lehrämter durch. Die Termine finden Sie unter "Aktuelles" auf der Einstiegsseite „Lehrer werden“.

Teilzeitoption

Hinweis: Der Vorbereitungsdienst kann ab SoSe 2019 auch in Teilzeit erfolgen und von 18 auf 30 Monate gestreckt werden.

​​​​​​​Das Wichtigste in Kürze:

Beginn/Dauer: Der Vorbereitungsdienst in Baden-Württemberg beginnt zurzeit grundsätzlich am ersten Schultag nach den Weihnachtsferien (Anfang Januar) und dauert 18 Monate.

Meldefrist: Die Frist für die Anmeldung zum Vorbereitungsdienst endet für allgemein bildende Gymnasien und berufliche Schulen einheitlich jeweils am 15. Juni (Ausschlussfrist) des Vorjahres. Die Meldung zum Vorbereitungsdienst in Baden-Württemberg erfolgt ausschließlich online. 

Beispiel: Bei einem beabsichtigten Beginn des Vorbereitungsdienstes im Januar 2019 muss die Anmeldung bis spätestens 15. Juni 2018 erfolgen.

Wenn die Wissenschaftliche Prüfung bis zum Ende der Meldefrist am 15. Juni noch nicht vollständig abgeschlossen ist, weil z.B. die Prüfung im zweiten Fach erst zum Herbsttermin erfolgt, kann man sich dennoch fristgemäß anmelden und reicht die fehlenden Unterlagen (Zeugnis über die erfolgreich absolvierte Wissenschaftliche Prüfung) dann spätestens Ende November/Anfang Dezember nach.

Hinweis: Das Zeugnis über die erfolgreich absolvierte Wissenschaftliche Prüfung wird erst nach dem erfolgreichen Abschluss der Prüfungen in beiden Fächern ausgestellt. Für das 1. Staatsexamen ist das Regierungspräsidium zuständig, beim Master of Education wird das Zeugnis vom zentralen Prüfungsamt der HSE ausgestellt.

Meldung zum Vorbereitungsdienst in Baden-Württemberg

Der Vorbereitungsdienst findet am jeweiligen Seminar für Aus- und Fortbildung der Lehrkräfte sowie an einer Ausbildungsschule statt. Verantwortlich für Bewerbung und Zulassung zum Vorbereitungsdienst und für das abschließende Staatsexamen als Voraussetzung für den Eintritt in den staatlichen Schuldienst sind die Kultusbehörden des Landes Baden-Württemberg.

Bewerbung Vorbereitungsdienst Baden-Württemberg

Hinweis: Der Ausdruck der Online-Bewerbung der nach Abschluss des Vorgangs erzeugt wird, muss zusammen mit allen erforderlichen Unterlagen innerhalb von 4 Wochen, jedoch spätestens bis zum Bewerbungsschluss, unterschrieben an das Regierungspräsidium Ihres Erstseminarwunsches verschickt werden. Das amtsärztliche Zeugnis sowie das polizeiliche Führungszeugnis sind wegen ihrer begrenzten Gültigkeit später einzureichen: Das Hochschulabschlusszeugnis kann nachgereicht werden soweit die Prüfung noch nicht vollständig abgeschlossen ist.