Philosophische FakultätGlobal History – Master

Der in Heidelberg angebotene Studiengang Global History vermittelt den Studierenden Einsicht in historische Entwicklungsprozesse von Grenzüberschreitungen.

Fakten & Formalia

AbschlussMaster of Arts
StudiengangstypKonsekutiv
StudienbeginnWinter- und Sommersemester
Regelstudienzeit4 Semester
Lehrsprache(n)Deutsch und Englisch
Gebühren und Beiträge169.25 € / Semester
BewerbungsverfahrenVerfahren für konsekutive Masterstudiengänge mit Zugangsbeschränkung
BewerbungsfristenInformationen zu Bewerbungsfristen erhalten Sie, nachdem Sie sich einen Studiengang zusammengestellt haben.

Inhalt des Studiums

Der Masterstudiengang Global History setzt sich mit den Akteuren und Strukturen von Globalisierungs-und Vernetzungsprozessen auseinander und schließt damit an die seit den 1980er Jahren in Entwicklung begriffene Erweiterung des nationalgeschichtlichen Paradigmas an. Studierende setzen sich sowohl mit den methodischen und theoretischen Implikationen als auch mit den inhaltlichen Ausprägungen grenzüberschreitender Prozesse auseinander und erhalten damit eine Ausbildung, die zur Nutzung eines vielseitigen Angebotes globalhistorisch ausgerichteter Graduiertenprogramme befähigt. Der Studiengang Global History reflektiert den Raum als Schlüsselbegriff historischen Denkens (Areas), diskutiert die Geschichtsmächtigkeit von Austausch- und Vernetzungsprozessen (Topics) und bindet dies an eine kritische Theorie- und Methodendiskussion zurück (Methods). Die in der Globalgeschichte besonders deutliche Erfahrung der Mehrdeutigkeit geschichtlicher Prozesse, der Zeit-und Standortgebundenheit historischer Erkenntnisse schärft den Blick für Individualität und Vielfalt und schützt so vor vorschneller Reduktion angesichts kultureller Diversität. Der Studiengang fördert damit die Reflexion über Prägung durch Herkunft und stärkt die interkulturelle Kommunikationsfähigkeit. Der Masterstudiengang baut dabei auf einem breiten Grundlagenwissen und wissenschaftlichen Grundqualifikationen im Fach Geschichte auf und befähigt die Studierenden zur Herausbildung eines eigenständigen Forschungsprofils im Bereich der Globalgeschichte.   

Aufbau des Studiums

Der Masterstudiengang sieht vor, aus allen Epochen-, Regional- oder Sachdisziplinen des Bachelorstudienganges (mit Ausnahme der Alten Geschichte) zwei Bereiche und darunter einen Schwerpunkt zu wählen und sich auf deren vertieftes Studium in Intensiv-, Methoden- und Forschungsmodulen zu konzentrieren. 

Dabei erweitert dieser Masterstudiengang die nationalhistorische Perspektive der Forschung um Methoden und Theorien, die grenzübergreifenden Konzepten verpflichtet sind, und vermittelt so interdisziplinäre Kompetenz. Unter den Kategorien „Area Studies“ und „Topics“ sind daher hier, in Auswahl, Studienanteile in den am Studiengang beteiligten nicht-historischen Disziplinen (Sinologie, Japanologie, Jüdische Studien, Kunstgeschichte, Religionswissenschaft, Geographie, Politische Wissenschaft, Soziologie, Geschichte der Medizin und Volkswirtschaftslehre) zu absolvieren. Das Studium schließt im 4. Fachsemester mit der Masterarbeit. 

Kontakt