LehrendeLehrangebote konzipieren und weiterentwickeln

Die Universität Heidelberg bietet insgesamt mehr als 160 grundständige, konsekutive und weiterbildende Studiengänge an. Neue Studienangebote entstehen durch die Weiterentwicklung der Wissenschaften, neue interdisziplinäre Zugänge oder internationale Kooperationen.

Die Einrichtung eines neuen Studienangebots ist eine umfangreiche Aufgabe, denn Studiengänge unterliegen zahlreichen Anforderungen, die sich aus den Vorgaben des Hochschulrechts und aus der Systemakkreditierung der Universität Heidelberg ergeben. Das Dezernat Studium und Lehre unterstützt die Fakultäten und Fächer bei der Entwicklung attraktiver und nachhaltiger Studienangebote.

Neue Studiengänge einrichten

In einer Konzeptphase verständigen sich die Initiatoren des neuen Studiengangs mit ihrem Fach auf die grundsätzlichen Inhalte und Qualifikationsziele und führen erste Gespräche mit den Beratungsstellen der Universitätsverwaltung. In der Ausarbeitungsphase werden die Prüfungsordnung und das Modulhandbuch erstellt. Auf Grundlage dieser Dokumente werden die berufspraktische Perspektive eines Absolventen oder einer Absolventin des Fachs sowie ein externes wissenschaftliches Fachgutachten eingeholt. Bei Kooperationsstudiengängen wird jetzt der Kooperationsvertrag mit den Partnerinstitutionen ausgearbeitet. In der abschließenden Genehmigungsphase werden die erstellten Ordnungen auf der Fakultäts- und Universitätsebene beschlossen – idealerweise ohne weitere Änderungsauflagen – und schließlich dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst (MWK) in Stuttgart zur Genehmigung vorgelegt.

Änderungen von Ordnungen

Durch die Weiterentwicklung der Wissenschaften, durch neue Kooperationen oder auf Grund neuer gesetzlicher Vorgaben kann es erforderlich werden, dass Prüfungs-, Zulassungs- oder Gebührenordnungen ergänzt oder geändert werden müssen. Die Qualitätsmanagementbeauftragten der Fakultäten koordinieren im Auftrag der Studiendekane die Qualitätsentwicklung in den Fächern. In dieser Funktion sind sie auch für Änderungen an Ordnungen und moderieren den Gremienlauf in Fachrat, Studienkommission und Fakultätsrat. Die Qualitätsmanagementbeauftragten koordinieren auch die Zusammenarbeit mit der Abteilung 2.2 Rechtsservice Studium und Lehre. Dort werden Änderungsentwürfe juristisch geprüft und über den Senatsausschuss für Lehre schließlich dem Senat vorgeschlagen. Nach der abschließenden Ausfertigung durch den Rektor werden die geänderten Ordnungen im Mitteilungsblatt des Rektors publiziert und treten damit in Kraft.

Kontakt