hei_onlineVortrag: Strukturen im Kosmos

Pressemitteilung Nr. 120/2021
25. November 2021

In der Ruperto Carola Ringvorlesung STRUCTURES spricht Matthias Bartelmann über die „Einheit in der Vielfalt“

Zum Thema „Strukturen im Kosmos: Einheit in der Vielfalt“ spricht Prof. Dr. Matthias Bartelmann vom Institut für Theoretische Physik der Universität Heidelberg. Sein Vortrag ist Teil der Ruperto Carola Ringvorlesung STRUCTURES, in der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler verschiedener Disziplinen der Frage nachgehen, wo in unserer natürlichen Welt Strukturen auftreten und wie sie mit gemeinsamen Konzepten beschrieben werden können. Die Veranstaltung findet am 29. November 2021 in der Aula der Neuen Universität statt und beginnt um 19.30 Uhr. Die Beiträge der Reihe im Wintersemester 2021/2022 werden außerdem aufgezeichnet und sind jeweils mittwochs abrufbar über heiONLINE – das zentrale Portal der Universität Heidelberg mit Vorträgen, Diskussionsrunden und Veranstaltungen in digitalen Formaten, die sich an eine breite Öffentlichkeit wenden.

Plakat Ruperto Carola Ringvorlesung STRUCTURES

Das Universum ist von Strukturen ganz unterschiedlicher Arten und Formen durchzogen – von Sternen und Sonnensystemen über Galaxien und Galaxienhaufen bis hin zu Filamenten, die sich über Hunderte von Millionen Lichtjahren erstrecken können. Trotz ihrer Vielfalt weisen diese Strukturen universelle Eigenschaften auf, so Prof. Bartelmann. In seinem Vortrag wird er der Frage nachgehen, auf welchen Wegen die Wissenschaft herausfinden kann, wie eine solche Universalität zustande kommt. Methoden, die dafür entwickelt wurden, die Physik der Elementarteilchen zu verstehen, lassen sich auch auf die Kosmologie übertragen. Ihre Anwendung zeigt nach den Worten des Physikers, dass sich die Universalität kosmischer Strukturen auf wenige einfache Ursachen zurückführen lässt. Matthias Bartelmann ist Professor für Theoretische Astrophysik am Institut für Theoretische Physik sowie Mitglied im Exzellenzcluster STRUCTURES der Universität Heidelberg.

Die Ruperto Carola Ringvorlesung ist Teil eines Konzepts von Fokusthemen. Damit will die Universität Heidelberg gesellschaftlich relevante Forschungsfragen in unterschiedlichen Formaten an die breite Öffentlichkeit herantragen. Die Ringvorlesung STRUCTURES wurde gemeinsam mit dem gleichnamigen Exzellenzcluster der Universität Heidelberg konzipiert und steht unter dem Fokusthema „Verbinden und Spalten“. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler verschiedener Fachrichtungen setzen sich aus der Sicht ihrer Disziplin mit verbindenden und trennenden Strukturen in unserer Welt auseinander. Sie stellen Strukturen in Mathematik und Physik, in menschlichen Gemeinschaften und im Körper des Menschen selber, aber auch in Literatur und Musik dar und einander gegenüber.

Die Präsenzveranstaltungen werden auf der Basis der aktuellen Corona-Verordnungen nach der 2G+-Regel mit Maskenpflicht durchgeführt.