Alfred Weber LectureVortrag von Robert Zoellick

Pressemitteilung Nr. 62/2019
6. Juni 2019

Ehemaliger Präsident der Weltbank spricht zur globalen Wirtschaftsgeographie

Der ehemalige Präsident der Weltbank und frühere Vize-Außenminister der USA, Robert B. Zoellick, spricht an der Universität Heidelberg zum Wandel der globalen Wirtschaftsgeographie. Zu dieser Veranstaltung – der 14. Alfred Weber Lecture – laden das Alfred-Weber-Institut für Wirtschaftswissenschaften und das Heidelberg Center for American Studies am Dienstag, 11. Juni 2019, ein. Der englischsprachige Vortrag mit dem Titel „The Changing Global Economic Geography“ findet in der Aula der Alten Universität statt. Beginn ist um 18.15 Uhr.

Robert B. Zoellick stand von 2007 bis 2012 an der Spitze der Weltbank. Zuvor wirkte er unter anderem als Vize-Außenminister in der Regierung George W. Bushs sowie als Handelsbeauftragter der Vereinigten Staaten. In dieser Funktion war er für die internationale Handelspolitik der USA zuständig und am Abschluss mehrerer Freihandelsabkommen beteiligt. Als US-Chefunterhändler wirkte der studierte Jurist und Politikwissenschaftler an den Zwei-plus-Vier-Verhandlungen mit, die zur Wiedervereinigung Deutschlands führten. Im Jahr 1992 wurde er mit dem Großen Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.

Die Alfred Weber Lecture ist eine Veranstaltungsreihe, zu der herausragende Wissenschaftler und politische Entscheidungsträger eingeladen werden. Sie erinnert an den bedeutenden Heidelberger Nationalökonomen und Soziologen Alfred Weber (1868 bis 1958). Mit den Vorträgen namhafter Referenten zu aktuellen wirtschaftspolitischen und gesellschaftlich relevanten Fragestellungen will das Alfred-Weber-Institut für Wirtschaftswissenschaften einer breiten Öffentlichkeit das Zusammenspiel von Wirtschaft, Politik und Gesellschaft näherbringen.

Weitere Informationen

Kontakt