Collegium MusicumUniversitätskonzert Digital: Hören, Staunen, Klicken

Pressemitteilung Nr. 18/2021
26. Februar 2021

Collegium Musicum präsentiert virtuelles Konzertprogramm mit Überraschungen vom 28. Februar an

Ersetzen lässt sich das Konzerterlebnis vor Ort nicht. Mit dem Projekt „Universitätskonzert Digital“ hat das Collegium Musicum der Universität Heidelberg jedoch ein außergewöhnliches digitales Format geschaffen, um möglichst viel von der besonderen Atmosphäre in die Online-Welt zu übertragen. Neben dem eigentlichen Konzert mit Werken von Johann Sebastian Bach, Ludwig van Beethoven und Jean Langlais bietet das Programm weitere Entdeckungen und Überraschungen. Universitätsmusikdirektor Michael Sekulla wird in die Werke einführen. Über persönliche Konzerterlebnisse berichten Studierende in Podcasts. In einem Gespräch erläutert Pianist Leonard Schlüter die Besonderheiten von Beethovens Fantasie für Klavier, Chor und Orchester. Die eigens für das Universitätskonzert eingerichtete Webseite wird am Sonntag, 28. Februar 2021, um 18 Uhr freigeschaltet und von diesem Zeitpunkt an acht Wochen lang online erreichbar sein – auch über heiONLINE, das zentrale Portal der Universität Heidelberg mit Veranstaltungsangeboten in digitalen Formaten.

Collegium Musicum Univrersitätskonzert digital

„Nach unserem ersten virtuellen Konzert Per Aspera Ad Astra im vergangenen Sommersemester haben wir das digitale Format nun erheblich weiterentwickelt. Ziel war es, all das, was ein Konzert und seine Atmosphäre ausmacht, zumindest zu einem Teil in der Online-Welt erlebbar zu machen“, betont Michael Sekulla. Die Sängerinnen und Sänger des Universitätschores haben ihre Stimmen jeweils zu Hause eingesungen, ebenso wie die Mitglieder des Universitätsorchesters ihren Part einzeln eingespielt haben. Anschließend wurden die Aufnahmen zu einem digitalen Gesamtauftritt zusammengeführt. Bei Beethovens Chorfantasie mit Pianist Leonard Schlüter sind dabei auch Aufzeichnungen einer Aufführung des Collegium Musicum aus dem Jahr 2019 integriert. Auch die Konzertpause, die beim realen Konzertbesuch viele Möglichkeiten des Austauschs bietet, erhält ein eigenes digitales Format. Abgerundet wird das „Universitätskonzert Digital“ durch Videos sowie Audio- und Textbeiträge, die unter anderem das Proben in Corona-Zeiten veranschaulichen sowie Einblicke in die Arbeit des Universitätsmusikdirektors ermöglichen.

In beiden Ensembles des Collegium Musicum – dem Universitätschor sowie dem Universitätsorchester – wirken vor allem Studierende aus allen Fakultäten, aber auch Uni-Mitarbeiter, Wissenschaftler und Alumni mit. Zusätzlich zu diesen festen Ensembles gibt es auch kleinere Gruppen wie zum Beispiel das Blechbläserensemble UniBrass, ein Streichquartett oder den Kammerchor, die zu besonderen Gelegenheiten auftreten – etwa im Rahmen der Universitätsgottesdienste oder von akademischen Feiern.