Ehrung Theologische Fakultät ernennt Karl Günther zum Ehrendoktor

Pressemitteilung Nr. 87/2019
22. Juli 2019

Ehrung für sein langjähriges Wirken als Lehrbeauftragter für semitische Sprachen

In Anerkennung seines außergewöhnlichen Wirkens in der philologischen Ausbildung von Studierenden wird die Heidelberger Theologische Fakultät den Theologen, Orientalisten und Judaisten Karl Günther zum Ehrendoktor ernennen. Als Lehrbeauftragter hat er von 1966 an bis heute ohne Unterbrechung semitische Sprachen an der Ruperto Carola unterrichtet. Mit der Verleihung des „doctor theologiae honoris causa“ würdigt die Fakultät zugleich den Beitrag, den der Pfarrer im Ruhestand mit seinen Publikationen und Editionen zur Wissenschaft geleitet hat. Die Ehrung im Kontext des 80. Geburtstages von Karl Günther wird im Rahmen einer Feierstunde am 24. Juli 2019 begangen.

Porträt Karl Günther

Karl Günther studierte Theologie und zusätzlich Ägyptologie, Assyriologie und Semitistik in Freiburg, Neuendettelsau, Basel (Schweiz) und Heidelberg. Neben dem Pfarramt hat er sich die Leidenschaft für die antiken Sprachen bewahrt. „Getragen von der tiefen Überzeugung, dass die theologische Forschung für das wissenschaftliche Verstehen der Quellen intensive Sprachkenntnisse der Religionen und Kulturen im Umfeld der Bibel braucht, hat er sein großes Wissen 53 Jahre lang an Studierende, Doktoranden und Habilitanden weitergegeben, auch durch Mitwirkung in Hauptseminaren“, betont der Dekan der Theologischen Fakultät, Prof. Dr. Matthias Konradt. So unterrichtete Karl Günther in 106 Semestern Aramäisch, Äthiopisch, Hebräisch, Mandäisch, Syrisch und Ugaritisch. Seinen Sprachunterricht führte er jeweils an Texten durch, die für das religiöse Verstehen wichtig sind. Zuletzt hat er dazu beigetragen, die Rezeption alttestamentlicher Figuren im Koran präzise zu beschreiben. Auch mit seinen Publikationen hat Karl Günther nach den Worten des Dekans einen wichtigen Beitrag für die Wissenschaft geleistet, etwa mit seinen Veröffentlichungen zu den jüdischen Auslegungen des Buches Hiob. Große Beachtung fanden zudem seine wissenschaftlichen Editionen zu den jüdischen Friedhöfen in Wiesloch und in Emmendingen, wie Prof. Konradt betont.

Die Ernennung zum Ehrendoktor ist Teil der Absolventen- und Promotionsfeier, zu der die Theologische Fakultät zum Abschluss des Sommersemesters einlädt. Nach der Vorstellung der Studierenden und der Doktoranden, die erfolgreich ihr Studium und ihre Dissertationen abgeschlossen haben, wird auch eine Habilitationsurkunde überreicht. Zur Verleihung der Ehrendoktorwürde spricht der Rektor der Universität Heidelberg, Prof. Dr. Bernhard Eitel. In der Laudatio würdigt der Dekan der Theologischen Fakultät das Wirken von Karl Günther. Anschließend wird der Geehrte einen Vortrag halten.

Hinweis an die Redaktionen

Die Absolventen- und Promotionsfeier der Theologischen Fakultät mit der Verleihung der Ehrendoktorwürde an Karl Günther findet am 24. Juli 2019 in der Aula der Alten Universität statt und beginnt um 10.00 Uhr. Zur Teilnahme und Berichterstattung sind die Vertreter der Medien herzlich eingeladen.

Weitere Informationen

Kontakt