hei_INNOVATION Qualifizierungsangebot für angehende Unternehmensgründer

31. Mai 2021

Transferagentur der Universität Heidelberg veranstaltet zweite „Startup School“

Mit einem Qualifizierungsangebot für angehende Unternehmensgründer wendet sich hei_INNOVATION, die Transferagentur der Universität Heidelberg, erneut an Studierende, junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Alumni: Mit der „Startup School“ erhalten Interessierte Einblick in den Prozess der Unternehmensgründung und werden dabei unterstützt, eigene Ideen in tragfähige Geschäftsmodelle zu übersetzen. Das mehrwöchige Programm, das im Juli dieses Jahres stattfindet, widmet sich dem Bereich der Künstlichen Intelligenz. Es bietet den Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Möglichkeit, Kontakt zu Vertretern der regionalen Gründerszene zu knüpfen. Die „Startup School“ findet in englischer Sprache statt und wird in überwiegend digitalen Formaten durchgeführt. Interessierte bewerben sich über die Homepage von hei_INNOVATION um eine Teilnahme. Ende der Bewerbungsfrist ist der 13. Juni 2021.

Die „Startup School“ steht in diesem Jahr unter der Überschrift „Innovation in the Age of AI“. Sie geht der Frage nach, wie junge Unternehmen und Unternehmensgründer dazu beitragen können, Lösungen für gesellschaftliche Herausforderungen im Bereich der Künstlichen Intelligenz zu entwickeln. Vertreter aus den Bereichen Gesundheitswesen, Medizin, Technik und Automatisierung sowie Recht und Bildung erläutern Fragestellungen, die in ihren Arbeitsbereichen von Bedeutung sind. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der „Startup School“ sind aufgefordert, dazu innovative Lösungsansätze zu erarbeiten. Erfahrene Coaches und Mentoren aus der regionalen Startup-Szene stehen ihnen dabei zur Seite. 

Das Qualifizierungsprogramm für angehende Unternehmensgründer wurde erstmals im Oktober und November vergangenen Jahres zum Thema „Healthcare in a Digital World“ durchgeführt. Zu der zweiten „Startup School“ lädt hei_INNOVATION vom 1. bis 29. Juli 2021 ein. Sie wendet sich an junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, Doktorandinnen und Doktoranden sowie Postdoktorandinnen und Postdoktoranden.