Virtuelle VeranstaltungPodiumsdiskussion: Mit Tests gemeinsam gegen Corona

Pressemitteilung Nr. 36/2021
16. April 2021

Virtuelle Veranstaltung in der neuen Reihe „wissenschaft.leben“

Unter der Überschrift „Universität und Gesundheitsamt: Mit Tests gemeinsam gegen Corona“ bietet die Ruperto Carola interessierten Bürgerinnen und Bürgern Einblicke in Fragen der Corona-Forschung und der Corona-Bekämpfung. Dabei geht es insbesondere um ein an der Universität entwickeltes Testverfahren zum Nachweis des Virus und die Zusammenarbeit von Wissenschaft und Praxis beim Gesundheitsschutz. In einer Podiumsdiskussion werden drei Experten über ihre Arbeit berichten und über aktuelle Herausforderungen diskutieren. Am 22. April 2021 wird die Aufzeichnung der Diskussionsrunde ab 18 Uhr als Video-Premiere gezeigt. Die Zuschauer haben dabei die Möglichkeit, im begleitenden Chat Fragen zu stellen. Die virtuelle Veranstaltung bildet den Auftakt der neuen Reihe „wissenschaft.leben“, die das Centre for Organismal Studies (COS) der Universität Heidelberg mit Unterstützung der Klaus Tschira Stiftung organisiert.

Teilnehmer der Podiumsdiskussion sind Prof. Dr. Michael Knop vom Zentrum für Molekulare Biologie der Universität Heidelberg (ZMBH), der zusammen mit Kollegen einen Corona-Gurgeltest entwickelt hat, sowie Privatdozentin Dr. Claudia Denkinger. Die Infektiologin leitet am Universitätsklinikum Heidelberg die Sektion Klinische Tropenmedizin und befasst sich mit Antigen-Schnelltests. Zu Gast ist außerdem Dr. Andreas Welker, stellvertretender Leiter des Gesundheitsamtes im Rhein-Neckar-Kreis. Die Experten werden ihre Arbeit vorstellen und Bürger-Fragen beantworten, die im Vorfeld der Veranstaltung gesammelt wurden. Die Fragen, die die Zuschauer während der Video-Premiere im Chat stellen können, werden dort von den drei Teilnehmern der Diskussionsrunde beantwortet. Zur Einführung spricht Prof. Dr. Joachim Wittbrodt vom COS, einer der Initiatoren der neuen Reihe „wissenschaft.leben“.

Die Reihe will mit Vorträgen und Podcasts Einblicke in die Grundlagenforschung an der Universität Heidelberg bieten. Thematisch wird es nicht nur um verschiedene fachliche Fragestellungen gehen; so sollen auch die Methodik des wissenschaftlichen Arbeitens und der Alltag eines Wissenschaftlers mit seinen besonderen Herausforderungen vorgestellt werden. Die Reihe ist Teil des Projekts „Bertalanffy at COS“, das seit 2012 von der Klaus Tschira Stiftung gefördert wird und mit einer Vorlesungsreihe für Schülerinnen und Schüler gestartet ist. Damit sollte insbesondere jungen Menschen ein Zugang zu den häufig komplexen Fragestellungen und Forschungsergebnissen in den Lebenswissenschaften ermöglicht werden. Die Bertalanffy Lecture erinnert an Ludwig von Bertalanffy (1901 bis 1972), einen bedeutenden Biologen und Systemtheoretiker des 20. Jahrhunderts.

Die Videoaufzeichnung der Veranstaltung „Universität und Gesundheitsamt: Mit Tests gemeinsam gegen Corona“ wird abrufbar sein über: