LesungenPhilosophie-Marathon

8. Juli 2019

Lesungen im Innenhof der Neuen Universität

Auf eine Reise in die Welt der großen Denker lädt das Philosophische Seminar der Universität Heidelberg am 11. Juli 2019 ein. Während eines zwölfstündigen „Philosophie-Marathons“ werden Studierende und Lehrende des Seminars ausgewählte Texte ihrer Lieblingsautoren präsentieren und sie in halbstündigen Lesungen für jedermann hörbar werden lassen. Das Spektrum reicht von Platon über Immanuel Kant bis hin zu Hannah Arendt. Die Veranstaltung, die sich an die breite Öffentlichkeit wendet, findet von 9 bis 21 Uhr im Innenhof der Neuen Universität, Grabengasse 3-5, statt. Die Lesungen beginnen jeweils zur vollen und halben Stunde; der Eintritt ist frei.

„Mit der Aktion wollen wir die Philosophie auch außerhalb unserer Mauern sprechen lassen und Passanten die Möglichkeit bieten, sich von unserem Fachgebiet ins Staunen versetzen zu lassen“, erläutert die Organisatorin der Veranstaltung, Dr. Monika Obermeier vom Philosophischen Seminar. Inszeniert werden Texte aus verschiedenen Jahrhunderten, die grundlegende Themen der Philosophie streifen, etwa die Ethik, die Vernunft oder die Frage nach dem guten und richtigen Handeln. Neben Schriften von Immanuel Kant und Emmanuel Lévinas, die sich mit der Moralphilosophie auseinandersetzen, steht auch ein Text des Logikers Alain Turing zu „Rechenmaschinen und Intelligenz“ auf dem Programm. Vorgetragen werden ebenso Auszüge aus Hannah Arendts Essay „Wir Flüchtlinge“, das das Selbstverständnis von Menschen mit Fluchthintergrund thematisiert. Die Lesungen in deutscher, englischer und französischer Sprache umfassen Einzelvorträge ebenso wie Beiträge in Dialogform. Dazu gehört Platons „Gorgias“, ein fiktives Gespräch über Sinn und Funktion der Rhetorik. Am Philosophie-Marathon beteiligen sich auch Lehrende anderer Seminare.

Kontakt