Studium Generale Luxus, Ungleichheit und Fortschritt

Pressemitteilung Nr. 8/2020
23. Januar 2020

Abschluss des Studium Generale im Wintersemester

Mit dem Vortrag „Luxus, Ungleichheit und die Richtung des Fortschritts“ schließt das Studium Generale, das die Universität Heidelberg im Wintersemester veranstaltet hat. Zu diesem Thema spricht der Wirtschaftswissenschaftler Prof. Dr. Hans Peter Grüner, der an der Abteilung Volkswirtschaftslehre der Universität Mannheim lehrt und forscht. Die Veranstaltung findet am 27. Januar 2020 in der Aula der Neuen Universität statt. Beginn ist um 19.30 Uhr.

Studium Generale WS 2019/2020 Wozu Luxus / Übersichtsplakat

Ist Luxuskonsum Privatsache oder ein gesellschaftliches Problem? Wer sollte bestimmen, in welche Richtung sich Technologien entwickeln und welche Güter damit produziert werden? Was folgt daraus für die Steuer- und Wirtschaftspolitik? Diesen Fragen wird Prof. Grüner in seinem Vortrag nachgehen und dabei auch erörtern, wann und für wen etwas überhaupt „Luxus“ ist. Hans Peter Grüner ist Professor für Wirtschaftspolitik an der Universität Mannheim und Research Fellow des Centre for Economic Policy Research in London (Großbritannien). Er forscht zu Fragen der Wirtschafts- und Verteilungspolitik und den Strukturen wirtschaftlicher und politischer Institutionen.

Das Studium Generale ist eine Veranstaltungsreihe der Universität Heidelberg, die sich an alle Mitglieder der Universität und die interessierte Öffentlichkeit wendet. Die Veranstaltungen eines Semesters stehen unter einem gemeinsamen Rahmenthema, das von Wissenschaftlern verschiedener Fachrichtungen aus der Sicht ihrer Disziplin behandelt wird. Im Wintersemester 2020 haben sich die Referenten mit der Frage „Wozu Luxus?“ auseinandergesetzt.

Kontakt