CORONASCHUTZIMPUNGImpfaktion für bis zu 1.200 Studierende der Universität Heidelberg

29. Juni 2021

Praxis „hno am Neckar“ organisiert Erstimpfung ohne Termin am 5. und 6. Juli – Zweitimpfung folgt Ende Juli

Für Studierende der Universität Heidelberg startet die Praxis „hno am Neckar“ (Dr. Horn/Dr. Choudhry) kurzfristig eine Impfaktion mit dem COVID-19-Impfstoff von BioNTech/Pfizer. Sie findet in den Praxisräumen in der Uferstraße 8A (gegenüber der Neckarwiese) statt. Die Erstimpfung wird am 5. und 6. Juli 2021 jeweils von 8 bis 18 Uhr durchgeführt. Es erfolgt keine vorherige Terminvereinbarung, die Impfungen werden nach Reihenfolge des Erscheinens vorgenommen. Am 26. und 27. Juli folgt die Zweitimpfung. Dafür werden bei der ersten Impfung vor Ort in der Praxis Termine vergeben. Geimpft werden können voraussichtlich 1.000 bis 1.200 Personen.

Studentinnen und Studenten, die sich impfen lassen wollen, müssen ihren Studierendenausweis und einen Impfausweis (er kann in Ausnahmefällen auch vor Ort neu ausgestellt werden), ihre Versichertenkarte sowie den ausgefüllten und unterschriebenen Einwilligungs- und Aufklärungsbogen für den Impfstoff BioNTech mitbringen. Sie sollten außerdem mit einer medizinischen Maske oder einer FFP2-Maske und einem Kugelschreiber ausgestattet sein. Das Praxisteam bittet alle impfwilligen Studierenden, die Abstands- und Hygieneregeln zu beachten und die erforderlichen Unterlagen bereitzuhalten. Es müsse mit längeren Wartezeiten vor dem Gebäude gerechnet werden; daher sei es auch sinnvoll, Proviant mitzubringen. Im Rahmen dieser Aktion können ausschließlich Personen mit gültigem Studierendenausweis der Universität Heidelberg geimpft werden. Voraussetzung für die Impfung ist außerdem ein tagesaktueller negativer Corona-Schnelltest. Die Möglichkeit, einen Schnelltest durchzuführen, wird auch vor Ort angeboten.

Die Impfaktion ist eine Reaktion auf den Appell von Universitätsrektor Prof. Dr. Bernhard Eitel in der Rhein-Neckar-Zeitung, die Studierenden nicht zu vergessen und auch ihnen ein Impfangebot zu machen. „Nun müssen endlich die Studierenden nicht nur eine Chance, sondern Gewissheit erhalten, dass sie im Wintersemester geimpft sein können“, betont der Rektor. Auch Dr. Andreas Horn sieht dies so: „Nur wenn die Studierenden im Wintersemester geimpft sind, kann für ein halbwegs normales Studium geplant werden.“ In diesem Zusammenhang danken die Beteiligten Heidelbergs Oberbürgermeister Prof. Dr. Eckart Würzner, der die Sorge der Universität bereits vorher adressiert hatte und so die Praxis für die Belange der Studierenden sensibilisieren konnte.