Forschungsstelle Geometrie und DynamikHumboldt-Stipendiaten in der Mathematik

20. Juli 2021

Die Forschungsstelle Geometrie und Dynamik der Ruperto Carola begrüßt vier neue Humboldt-Forschungsstipendiaten

Vier internationale Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler forschen am Mathematischen Institut der Universität Heidelberg: Gefördert mit einem Alexander von Humboldt-Forschungsstipendium werden Dr. Giulio Belletti, Dr. Dani Tove Kaufman, Dr. Jungsoo Kang und Dr. Georgios Kydonakis in den kommenden Monaten ihre Projekte in der Forschungsstelle Geometrie und Dynamik umsetzen.

  • Zum Vollbildmodus wechseln

    Dr. Giulio Belletti
  • Zum Vollbildmodus wechseln

    Dr. Dani Tove Kaufman
  • Zum Vollbildmodus wechseln

    Dr. Jungsoo Kang
  • Zum Vollbildmodus wechseln

    Dr. Georgios Kydonakis

Das Forschungsvorhaben von Dr. Giulio Belletti, der an der Scuola Normale Superiore in Pisa (Italien) promoviert wurde, ist an der Schnittstelle von Mathematik und Physik angesiedelt. Er interessiert sich insbesondere für die Verbindungen zwischen der Geometrie negativ gekrümmter Räume und speziellen Quantenfeldtheorien. Die Gastgeberin seines sechsmonatigen Forschungsaufenthalts an der Ruperto Carola ist Prof. Dr. Beatrice Pozzetti.

Dr. Dani Tove Kaufman schloss ihre Promotion an der University of Maryland Park (USA) ab. Sie ist die erste Humboldt-Stipendiatin, die im Rahmen des Henriette-Herz-Scouting-Programms der Alexander von Humboldt-Stiftung an die Universität Heidelberg kommt. Ihre Gastgeberin ist für sieben Monate Prof. Dr. Anna Wienhard, Leiterin der Forschungsstelle Geometrie und Dynamik. Im Fokus von Dr. Kaufmans Forschungsarbeit stehen kombinatorische Strukturen, sogenannten Cluster-Algebren, die sowohl in der Mathematik als auch in der Theoretischen Physik eine Rolle spielen.

Einen zwölfmonatigen Forschungsaufenthalt an der Universität Heidelberg beginnt im September Dr. Jungsoo Kang, der derzeit als Associate Professor an der Seoul National University (Südkorea) forscht. Er befasst sich mit Fragestellungen der Geometrie und der Kontaktdynamik von Vielkörpersystemen. Sie stammen ursprünglich aus der Himmelsmechanik, einem Teilgebiet der Astronomie, sind jedoch auch in der modernen Physik von Bedeutung. Sein Gastgeber in der Forschungsstelle Geometrie und Dynamik ist Prof. Dr. Peter Albers.

Dr. Georgios Kydonakis ist ein Experte auf dem Gebiet der sogenannten Higgs-Bündel sowie der Hodge-Theorie, die verschiedene mathematische Teilgebiete verbindet und insbesondere für die Forschung an der Schnittstelle von Mathematik und Theoretischer Physik relevant ist. Dr. Kydonakis war bislang als Postdoktorand an der Universität Straßburg (Frankreich) und dem Max-Planck-Institut für Mathematik in Bonn tätig. Er wird zwei Jahre in Heidelberg verbringen. Die Gastgeberin seines ebenfalls im September beginnenden Forschungsaufenthaltes ist Prof. Wienhard.

Mit dem Forschungsstipendium unterstützt die Alexander von Humboldt-Stiftung herausragende Postdoktorandinnen und Postdoktoranden sowie erfahrene Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aller Nationen und fachlichen Disziplinen bei der Umsetzung eines kollaborativen Forschungsvorhabens in Deutschland. Humboldt-Forschungsstipendien werden für eine Dauer von bis zu 24 Monaten vergeben. Das Henriette-Herz-Scouting-Programm bietet den sogenannten Scouts – zu ihnen gehört Anna Wienhard – die Möglichkeit, bis zu drei internationale Nachwuchsforscher für eine Förderung im Rahmen eines Forschungsstipendiums vorzuschlagen.