hei_INNOVATION Heidelberger Zukunftswerkstatt

2. Juni 2021

Teilnehmer arbeiten in digitalen Workshops gemeinsam an Lösungen für gesellschaftliche Herausforderungen

Im Zeitalter zunehmender Digitalisierung und Urbanisierung, aber auch gravierender sozialer Veränderungen wandeln sich Wohnen und Arbeiten, ändern sich traditionelle Konzepte von Kunst und Kultur, stehen Bildungssysteme vor neuen Anforderungen. Wie können diese Herausforderungen gemeistert werden? Zu einer digitalen Zukunftswerkstatt, die sich insbesondere an Geistes- und Sozialwissenschaftler wendet, lädt die Transferagentur der Universität Heidelberg in Kooperation mit dem Transferzentrum der Pädagogischen Hochschule Heidelberg ein. Vom 10. bis 18. Juni 2021 haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Möglichkeit, gemeinsam Ideen und innovative Lösungsansätze zu entwickeln.

Die Heidelberger Zukunftswerkstatt richtet sich an Studierende ebenso wie an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Universität und Pädagogischer Hochschule. Nach einer Einführung am 10. Juni findet am darauffolgenden Freitag ein ganztägiger Workshop statt. Darin geht es um die vier Fokusthemen Wohnen und Arbeiten, Stadt und Land, zukunftsfähige Bildung sowie Kunst und Kultur. Mit welchen Mitteln können Wohnungsnot und überteuerte Mieten wirksam bekämpft werden? Wie lässt sich die Zusammenarbeit zwischen Städten und ländlichen Kommunen fördern? Wie müssen die Lernräume der Zukunft aussehen, um einen barrierefreien Zugang zu Bildung zu ermöglichen? Um Projekte, Lösungsansätze und Konzepte zu Fragen der vier zentralen Themenfelder oder zu eigenen Herausforderungen – insbesondere im Raum Heidelberg – zu entwickeln, organisieren sich die Teilnehmer in Teams. Feedback zur Teamarbeit, die vom 13. bis 17. Juni durchgeführt werden soll, geben erfahrene Mentorinnen und Mentoren. Das Abschlussevent findet am 18. Juni statt.