VortragGründungsrektor der Universität Heidelberg

Pressemitteilung Nr. 71/2021
16. Juli 2021

Vortrag der Historikerin Dr. Heike Hawicks zum 625. Todestag von Marsilius von Inghen – Kabinettausstellung im Universitätsarchiv

Woher kam Marsilius von Inghen, der Gründungsrektor der Universität Heidelberg, und was brachte ihn von der hochwürdigen Universität in Paris in die Stadt am Neckar? Diesen Fragen widmet sich die Historikerin Dr. Heike Hawicks in einem Vortrag, der auf Einladung des Freundeskreises für Archiv und Museum der Universität Heidelberg stattfindet. In ihrem Beitrag geht es auch um die besonderen Beziehungen der damaligen Kurpfalz zu der Region am Niederrhein, aus der Marsilius stammte. Die Online-Veranstaltung „Marsilius von Inghen und die Niederrheinlande. Zum 625. Todestag des Gründungsrektors der Heidelberger Universität“ wird am Dienstag, 20. Juli 2021, ab 18.30 Uhr als Livestream übertragen. Noch bis Ende des Jahres wird im Foyer des Universitätsarchivs eine Kabinettausstellung zu Marsilius von Inghen gezeigt.

Marsilius von Inghen

Marsilius von Inghen studierte und lehrte an der Universität in Paris, an der er zeitweise auch zum Rektor aufstieg. Als sich die mittelalterliche Kirche 1378 durch die Wahl von zwei Päpsten aufspaltete, stand er aufseiten des römischen Papstes, während Paris dem in Avignon residierenden Gegenpapst zuneigte. Wie viele andere Universitätsangehörige musste Marsilius daraufhin seine Lebensplanung ändern. Kurfürst Ruprecht I. gelang es, ihn als „anheber und regirer“ und somit als Gründungsrektor für die 1386 eröffnete Universität Heidelberg zu gewinnen. Wie Dr. Hawicks erläutert, vollendete Marsilius in Heidelberg sein in Paris begonnenes Theologiestudium und wurde 1396 – kurz vor seinem Tod am 20. August desselben Jahres – zum Doktor der Theologie promoviert. Er hinterließ der noch jungen Universität seine umfangreiche Büchersammlung und sorgte auch für die Gründung eines Universitätsarchivs.

Heike Hawicks ist seit 2011 Lehrbeauftragte für Mittelalterliche Geschichte, Landesgeschichte und Historische Grundwissenschaften am Historischen Seminar der Ruperto Carola und seit 2015 Vorsitzende des Freundeskreises für Archiv und Museum der Universität Heidelberg. Im Mittelpunkt ihrer Forschungen steht die mittelalterliche und frühneuzeitliche Geschichte der Pfalzgrafen und ihrer Universität.

Anlässlich des 625. Todestags wird im Foyer des Universitätsarchivs, Akademiestraße 4-8, noch bis zum 31. Dezember 2021 die Kabinettausstellung „Marsilius von Inghen und die Niederrheinlande“ gezeigt. Zum Teil neu herangezogene Dokumente rekonstruieren den Lebensweg des Gründungsrektors der Universität Heidelberg und belegen die engen Verbindungen der Kurpfalz zum Niederrhein wie zur päpstlichen Kurie. Öffnungszeiten sind dienstags und mittwochs 9 bis 18 Uhr sowie donnerstags 9 bis 12.30 Uhr.