Studium GeneraleEntwicklungsgeld in ressourcenreiche Länder?

Pressemitteilung Nr. 51/2019
16. Mai 2019

Podiumsdiskussion im Rahmen des Studium Generale

Um die Frage „Entwicklungsgeld in ressourcenreiche Länder?“ geht es in einer Podiumsdiskussion, zu der die Universität Heidelberg im Rahmen des Studium Generale einlädt. Über dieses Thema diskutieren Experten aus Entwicklungspolitik, Politikwissenschaft und Wirtschaftswissenschaften. Die Diskussionsrunde am Montag, 20. Mai 2019, moderiert Prof. Dr. Aurel Croissant vom Institut für Politische Wissenschaft der Ruperto Carola. Die Veranstaltung findet in der Aula der Neuen Universität statt und beginnt um 19.30 Uhr.

Plakat Studium Generale 2019 - Ressourcen

Auf dem Podium vertreten sind Dr. Stefan Bauchowitz von der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit und Prof. Dr. Axel Dreher, der am Alfred-Weber Institut für Wirtschaftswissenschaften der Universität Heidelberg zu Fragen der internationalen Wirtschafts- und Entwicklungspolitik forscht. Außerdem wird Dr. Julia Leininger vom Deutschen Institut für Entwicklungspolitik an der Diskussionsrunde mitwirken.

Das Studium Generale ist eine Veranstaltungsreihe der Universität Heidelberg, die sich an alle Mitglieder der Universität und die interessierte Öffentlichkeit wendet. Die Vorträge eines Semesters stehen unter einem gemeinsamen Rahmenthema, das von Wissenschaftlern verschiedener Fachrichtungen aus der Sicht ihrer Disziplin behandelt wird. Das Studium Generale im Sommersemester 2019 trägt den Titel „Ressourcen: Rohstoffe, Daten, Menschen“ und läuft bis zum 15. Juli.

Kontakt