DEUTSCHLANDSTIPENDIUMWie kann ich mich bewerben?

Das Deutschlandstipendium wird einmal jährlich zum Wintersemester an der Universität Heidelberg an besonders leistungsstarke und engagierte Studierende vergeben. Im Rahmen des Bewerbungsverfahrens gilt es bestimmte Formalitäten und Fristen zu beachten, über die wir Sie gerne auf dieser Seite informieren möchten.

Bewerbungszeitraum beendet

Die Nachreichfrist (nachreichbare Unterlagen s.u.) endet am 30. November.

WER KANN SICH BEWERBEN?

Für das Deutschlandstipendium bewerben können sich:
    

  • Studienanfängerinnen und Studienanfänger, die sich zu Beginn des Förderzeitraums für einen Studienplatz an der Universität Heidelberg beworben bzw. eingeschrieben haben,
  • Studierende, die sich zu Beginn des Förderzeitraums in einem höheren Semester oder Masterstudiengang an der Universität Heidelberg beworben bzw. eingeschrieben haben,
  • eingeschriebene Studierende der Universität Heidelberg (ausgenommen Kurzzeitstudierende, Promotionsstudierende, Studierende des Vorsemesterkurses Deutsch sowie Studierende, die im Studienkolleg eingeschrieben sind).

Im Fall einer Bewilligung kann ein Deutschlandstipendium nicht gewährt werden, wenn Sie gleichzeitig eine anderweitige begabungs- und leistungsabhängige materielle Förderung erhalten und die Fördersumme 30 Euro oder mehr pro Monat beträgt. Eine anderweitige Förderung in Höhe der genannten Fördersumme schließt eine Bewerbung für das Deutschlandstipendium zwar nicht aus, im Falle einer Berücksichtigung Ihrer Bewerbung müssen Sie sich aber für eine von beiden Förderungen entscheiden. Der Erhalt von BAföG-Leistungen ist einkommensabhängig und damit mit dem Deutschlandstipendium vereinbar.
Hinweis: Studierende und Studienanfängerinnen bzw. Studienanfänger des Studiengangs Medizinische Informatik müssen sich an der Hochschule Heilbronn um ein Deutschlandstipendium bewerben.

SO BEWERBE ICH MICH RICHTIG

Die Bewerbung muss sowohl in elektronischer als auch in schriftlicher Form erfolgen. Das entsprechende Online-Bewerbungsformular ist zu gegebener Zeit über einen Link auf dieser Seite erreichbar. Die Bewerbung erfolgt in der Regel für einen Förderzeitraum von zwei Semestern. Bei allen Angaben im Online-Bewerbungsformular ist somit der Stand zu Beginn des jeweiligen Förderzeitraums relevant (z.B. Zahl der Fach- bzw. Hochschulsemester, Art des einzureichenden Leistungsnachweises). Zur Vervollständigung der Bewerbung muss zudem der Ausdruck des online gestellten und unterschriebenen Antrags auf ein Stipendium mit den unten aufgeführten Bewerbungsunterlagen bis zum Ende der entsprechenden Bewerbungsfrist bei der Universität schriftlich eingegangen sein. Falls Bewerbungsunterlagen nicht in deutscher oder englischer Sprache abgefasst sind, ist für diese Dokumente eine amtlich beglaubigte Übersetzung in deutscher oder englischer Sprache erforderlich.

Bitte beachten Sie bei der Bewerbung folgende Schritte:

  1. Registrierung im Online-Bewerbungsportal innerhalb des Bewerbungszeitraums*.

  2. Online-Bewerbung ausfüllen und bis spätestens zum Ende des Bewerbungszeitraums* absenden.

  3. Online-Bewerbungsbogen ausdrucken, unterschreiben und mit den erforderlichen Nachweisen und Zeugnissen bis zum Ende des Bewerbungszeitraums* bei der Universität Heidelberg | Universitätsverwaltung | Dezernat 8 | Abteilung 8.2 | Seminarstr. 2 | 69117 Heidelberg einsenden (Eingangsstempel zählt).

* Bewerbungen sind innerhalb des auf der Webseite ausgeschriebenen Bewerbungszeitraums möglich. Aus wichtigem Grund, insbesondere wenn keine oder nicht genügend Stipendienmittel zur Verfügung stehen oder bei Verzögerung des Studienbetriebs, kann der Bewerbungszeitraum verschoben werden.

DIESE BEWERBUNGSUNTERLAGEN SIND NOTWENDIG

Bitte achten Sie darauf, nachstehende Unterlagen unbedingt einzureichen:

  • ein tabellarischer Lebenslauf,
  • von Studienanfängerinnen bzw. Studienanfängern und Studierenden des zweiten Fachsemesters eines grundständigen Studiengangs das Zeugnis der Hochschulzugangsberechtigung, bei ausländischen Zeugnissen die Kopie der Originalurkunde (mit ausgewiesener Abschlussnote) sowie eine offizielle Übersetzung in die deutsche oder englische Sprache und, wenn vorliegend, eine Umrechnung des Zeugnisses in das deutsche Notensystem, jeweils in Kopie, (sollte Ihnen keine Umrechnung in das deutsche Notensystem vorliegen, reichen Sie bitte Ihr Zeugnis inkl. einer offiziellen Übersetzung ein - die Umrechnung wird dann intern veranlasst)
  • wenn vorhanden, das Zeugnis über einen ersten Hochschulabschluss (mit ausgewiesener Abschlussnote) bzw. wenn dies noch nicht vorliegt, eine vorläufige Bescheinigung über die Abschlussnote in Kopie. Bei ausländischen Hochschulabschlüssen die Kopie der Originalurkunde (mit ausgewiesener Abschlussnote) sowie eine offizielle Übersetzung in die deutsche oder englische Sprache und, wenn vorliegend, eine Umrechnung des Zeugnisses in das deutsche Notensystem, jeweils in Kopie, (sollte Ihnen keine Umrechnung in das deutsche Notensystem vorliegen, reichen Sie bitte Ihr Zeugnis inkl. einer offiziellen Übersetzung ein - die Umrechnung wird dann intern veranlasst)
  • geeignete Nachweise über nach § 6 Abs. 2 anzuerkennendes besonderes Engagement, freiwillig absolvierte Praktika, eine abgeschlossene Berufsausbildung, studienbegleitende Erwerbstätigkeiten, Preise, Auszeichnungen oder besondere familiäre oder persönliche Umstände in Kopie, wenn diese im Rahmen des Auswahlverfahrens gem. § 6 Abs. 2 berücksichtigt werden sollen,
  • eine aktuelle Immatrikulations- bzw. Studienbescheinigung  des kommenden Wintersemesters oder eine Kopie des Zulassungsbescheides  für das kommende Wintersemester,
  • von Studierenden ab dem dritten Fachsemester (zu Beginn des Förderzeitraums) einen Nachweis über ihren derzeitigen Leistungsstand, aktuellen Datums: In der Regel werden die Leistungen in einem Leistungsnachweis (z.B. Transcript of Records, Notenspiegel,…) mit der Angabe der Durchschnittsnote belegt. Abweichend ist für folgende Studiengänge geregelt:
    • Humanmedizin
      im vorklinischen Studienabschnitt
      Qualifizierte Gesamtbescheinigung einschließlich der Angaben zu den erreichten Prozenträngen (Fakultät Heidelberg) bzw. des Semesterrankings (Fakultät Mannheim)

      im Übergang vom vorklinischen in den klinischen Studienabschnitt
      Qualifizierte Gesamtbescheinigung einschließlich der Angaben zu den erreichten Prozenträngen (Fakultät Heidelberg) bzw. des Semesterrankings (Fakultät Mannheim) und eine Kopie des Zeugnisses über den Ersten Abschnitt der Ärztlichen Prüfung (einschl. Ergebnismitteilung)

      im klinischen Studienabschnitt
      Kopie des Zeugnisses über den Ersten Abschnitt der Ärztlichen Prüfung (einschließlich Ergebnismitteilung) und eine Gesamtbescheinigung der klinischen Leistungen
       
    • Zahnmedizin
      im vorklinischen Studienabschnitt
      Qualifizierte Gesamtbescheinigung einschließlich der Angaben zu den erreichten Prozenträngen sowie ab dem 3. Fachsemester eine Kopie des Zeugnisses über die Naturwissenschaftliche Vorprüfung und zusätzlich ab dem 5. Fachsemester die Leistungsnachweise über den Kursus der Technischen Propädeutik und den Phantomkurs I der Zahnersatzkunde

      im Übergang vom vorklinischen in den klinischen Studienabschnitt
      Qualifizierte Gesamtbescheinigung einschließlich der Angaben zu den erreichten Prozenträngen, eine Kopie des Zeugnisses über die Naturwissenschaftliche Vorprüfung, die Leistungsnachweise über den Kursus der Technischen Propädeutik und den Phantomkurs I der Zahnersatzkunde sowie eine Kopie des Zeugnisses über die Zahnärztliche Vorprüfung

      Im klinischen Studienabschnitt
      Kopien der Zeugnisse der zahnärztlichen Vorprüfung und der Naturwissenschaftlichen Vorprüfung und Bescheinigungen der klinischen Leistungen
       
    • Rechtswissenschaft
      Studierende der Rechtswissenschaft reichen die Nachweise in Form der Angabe der im Durchschnitt erreichten Punktzahl ein.

WAS GILT ES BEI DER EINREICHUNG DER UNTERLAGEN ZU BEACHTEN?

Die schriftlichen Bewerbungsunterlagen müssen innerhalb des Bewerbungszeitraums (1. September bis 15. Oktober)  bei der Universität Heidelberg eingehen (Eingangsstempel zählt). Liegen die Immatrikulations- bzw. Studienbescheinigung, der Zulassungsbescheid, das Zeugnis über den ersten Hochschulabschluss, das Zeugnis über den Ersten Abschnitt der Ärztlichen Prüfung, das Zeugnis über die Naturwissenschaftliche Vorprüfung der Zahnärztlichen Vorprüfung oder die Leistungsnachweise über den Kursus der Technischen Propädeutik oder den Phantomkurs I der Zahnersatzkunde am Ende der Bewerbungsfrist noch nicht vor, so sind diese unverzüglich, spätestens jedoch bis zum Ende der Nachreichfrist (30. November) in Kopie nachzureichen.

Liegen Nachweise über andere gem. § 6 Abs. 1 Nr. 3 der Satzung berücksichtigungsfähige Leistungen aus dem vorangegangenen Sommersemester am Ende der Bewerbungsfrist noch nicht vor, so können diese bis zum Ende der Nachreichfrist (30. November) eingereicht werden.