Aktuelle InformationenCoronavirus: Bekanntmachungen der Fördermittelgeber

Nationale und internationale Fördermittelgeber haben angesichts der Corona-Pandemie Maßnahmen ergriffen, um auf die Einschränkungen bei der Forschungsarbeit und im Projektmanagement zu reagieren. Das Forschungsdezernat bietet an dieser Stelle Informationen zu entsprechenden Bekanntmachungen und Fristverlängerungen, die laufend aktualisiert werden.

 (Stand: 04.08.2020)

DFG

Freitag, 17. Juli 2020

Erweiterung der Sofortmaßnahmen für Stipendiatinnen und Stipendiaten, die durch die Eindämmungsmaßnahmen der Corona-Pandemie betroffen sind
Um DFG-geförderte Stipendiatinnen und Stipendiaten zu unterstützen, hat die DFG die im März bekannt gegebenen Maßnahmen um drei Monate verlängert. 

 

Freitag, 5. Juni 2020

Entlastung für Personal mit familiären Verpflichtungen in SFB während der Corona-Pandemie
Für betroffenes, DFG-finanziertes wissenschaftliches Personal in SFB können Arbeitsverträge, die im Zeitraum zwischen 1. Mai und 31. Dezember 2020 enden, ausnahmsweise aus bewilligten Gleichstellungsmitteln um bis zu drei Monate verlängert werden, wenn dieses Personal aktuell besonderen familiären Belastungen ausgesetzt ist.

 

Mittwoch, 20. Mai 2020

Umfangreiche Finanzhilfe wegen Corona-Einschränkungen
Die DFG unterstützt ihre von der Coronavirus-Pandemie und den Einschränkungen des öffentlichen Lebens betroffenen Förderprojekte ab sofort auch mit zusätzlichen Mitteln. Mit ihnen können nun in zahlreichen Förderverfahren zusätzliche Personal- und Sachmittel beantragt werden, um Forschungsarbeiten, die nicht wie geplant durchgeführt werden können, fortzusetzen und abzuschließen. Die Finanzhilfe hat ein Volumen von mindestens 175 Millionen Euro.

 

Freitag, 24. April 2020

DFG betont Bedeutung von wissenschaftlichen Qualitätsstandards bei Publikationen 
Vor dem Hintergrund der weltweiten Verbreitung von SARS-CoV-2 werden vermehrt Publikationen auf Preprint-Servern zur Verfügung gestellt, ohne dass sie vorher einem Peer Review unterzogen wurden. In einem Statement für das Science Media Center hat die DFG Stellung zu den Chancen und Risiken dieser Form des Öffentlichmachens wissenschaftlicher Erkenntnisse genommen.
 

Mittwoch, 15. April 2020

Antragsfristen im Emmy Noether-Programm verlängert
Aufgrund der Coronavirus-Pandemie und der damit verbundenen Arbeitseinschränkungen an den Hochschulen und Forschungseinrichtungen verlängert die DFG die individuellen Antragsfristen im Emmy Noether-Programm, die bis zum Jahresende 2020 ablaufen, um pauschal drei Monate. 
 

Mittwoch, 25. März 2020

Fristverlängerung bei DFG-Ausschreibungen
Die DFG hat angesichts der Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Wissenschaften bei einer Reihe ihrer laufenden Ausschreibungen die Frist für Teilnahmen verlängert. Weitere Fristverlängerungen sollen bei Bedarf vorgenommen werden.
 

Freitag, 20. März 2020

Zu Stipendien und Fellowships
Im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie hat die DFG ein Schreiben zu finanziellen Maßnahmen und Regelungen für Stipediatinnen und Sipendiaten sowie für Personen, die als Fellows in DFG-Programmen tätig sind, veröffentlicht.
 

Mittwoch, 18. März 2020

Informationen zum Fortgang der Projektarbeit und ihrer Förderung
Die DFG hat in einem Schreiben an die Geförderten erste Informationen über den Fortgang der Projektarbeit und der Förderungen angesichts der Coronavirus-Pandemie gegeben.

BMBF / Projektträger des BMBF

Bundesregierung beschließt Änderungen von BAföG und Wissenschaftszeitvertragsgesetz 

08. April 2020 / 28. Mai 2020

Das Wissenschaftszeitvertragsgesetz (WissZeitVG) wird aufgrund der aktuellen Ausnahmesituation um eine zeitlich begrenzte Übergangsregelung ergänzt: Die Höchstbefristungsgrenzen für das wissenschaftliche und künstlerische Personal, das sich in seiner Qualifizierungsphase befindet, wird um die Zeit pandemiebedingter Einschränkungen des Hochschul- und Wissenschaftsbetriebs verlängert. Beschäftigungsverhältnisse zur Qualifizierung, die zwischen dem 1. März 2020 und dem 30. September 2020 bestehen, können zusätzlich um sechs Monate verlängert werden.

Für den Fall, dass die COVID-19-Pandemie weiter andauern sollte, wird das Bundesministerium für Bildung und Forschung ermächtigt, mit einer Rechtsverordnung die Höchstbefristungsgrenze abhängig von der Dauer der Krise höchstens um weitere sechs Monate zu verlängern.

 

Bekanntmachungen der Projektträger

Das BMBF und die Projektträger reagieren mit flexiblen Regelungen auf die Einschränkungen im Forschungsbetrieb. Bei Verzögerungen in der Projektarbeit kann 14 Tage vor Fristablauf ein Antrag auf Fristverlängerung gestellt werden. Dazu reicht eine formlose E-Mail der Drittmittelstelle oder des Projektleiters.
Stornierungskosten bei der Absage von Veranstaltungen oder Reisen können zuwendungsfähig sein und damit zu Lasten einer Zuwendung zur Projektförderung abgerechnet werden, wenn der Grund der Stornierung nicht vom Zuwendungsempfänger zu vertreten ist (vgl. § 10 Abs. 2 BRKG1 sowie 10.2 zu Absatz 2 der BRKGVwV2). Soweit noch keine vertraglichen Bindungen bestehen, sollten vor Verschiebungen geplanter Präsenzveranstaltungen auch alternative Veranstaltungsformate in Betracht gezogen werden (z.B. Webkonferenzen).

1 Bundesreisekostengesetz
2 Verwaltungsvorschriften zum Bundesreisekostengesetz

EU-Kommission

Aufgrund der Coronavirus-Pandemie hat die Europäische Kommission die Einreichfristen für alle Horizont-2020-Aufrufe, die bis zum 15. April 2020 enden sollten, verlängert. Ausgenommen sind der EIC-Pilot und der IMI Call. Detaillierte Informationen werden auf den spezifischen Call-Seiten im Funding & Tenders Portal bereitgestellt. Zudem hat die Europäische Kommission in ihren FAQs Informationen zum Inkrafttreten von höherer Gewalt und den notwendigen Handlungsschritten veröffentlicht. Sollten aufgrund von COVID-19 Reisen, Veranstaltungen oder Treffen in Horizont-2020-Projekten abgesagt werden, informieren Sie bitte direkt Ihren Project Officer bezüglich der Erstattungsfähigkeit der Stornokosten.

Montag, 11. Mai 2020
Neue FAQ-Artikel zu Projektmanagement: Die Europäische Kommission hat in der FAQ-Sektion ihres Funding & Tenders Opportunities Portals zwei weitere Artikel veröffentlicht, die sich mit der Auslegung der Regeln des Grant Agreements von H2020-Projekten während der COVID-19-Krise beschäftigen.

Montag, 06. April 2020
Die EU-Kommission hat eine neue Webseite mit allen wichtigen Informationen zur Corona-Pandemie im Zusammenhang mit EU-Förderprojekten erstellt.

Dienstag, 31. März 2020
Die EU-Kommission hat ihre FAQ um weitere Informationen (u.a. Verschiebung von Einreichungsfristen, spätere Abgabe von (Zwischen-)Berichten, Verlängerung von Projektlaufzeiten) ergänzt.

VolkswagenStiftung

Die VolkswagenStiftung hat die Bewerbungsfristen für die folgenden Förderprogramme geändert (aktualisiert am 30. April):

  • Globale Herausforderungen - Integration unterschiedlicher Perspektiven zu Erbe und Wandel
    Stichtag: 13. Mai 2020 (statt bisher 25.03.2020)
     
  • Globale Herausforderungen: Mobility - Global Medicine and Health Research
    Stichtag: 30. April 2020 (ursprünglich 17. April 2020)
     
  • Herausforderungen für Europa
    Stichtag: 25. Juni 2020 (ursprünglich 12. Mai 2020)
    Stichtag: 07. Juli 2021
     
  • Künstliche Intelligenz - Ihre Auswirkungen auf die Gesellschaft von morgen
    Stichtag für Planning Grants: 17. März 2021 (ursprünglich: 7. Juli 2020)
     
  • Weltwissen - Strukturelle Stärkung 'kleiner Fächer'
    Stichtag: 12. April 2021 (ursprünglich: 16. September 2020)

Alexander von Humboldt-Stiftung

Die Alexander von Humboldt-Stiftung führt die Bearbeitung und Begutachtung von Förderanträgen unverändert fort. Präsenzsitzungen sowie Auswahlprozesse, die eine Anreise von potenziellen Stipendiatinnen und Stipendiaten aus anderen Ländern erfordern, werden, wenn möglich, durch dezentrale Veranstaltungen ersetzt, etwa bei der Auswahl der Bundeskanzler-Stipendiatinnen und -Stipendiaten.

Aufgrund der bestehenden Reisebeschränkungen und vielfältigen Beeinträchtigungen an den Universitäten und Forschungseinrichtungen kann die Humboldt-Stiftung für einige Alumni-Fördermaßnahmen bis auf Weiteres keine neuen Anträge annehmen. Voraussichtlich sind daher Forschungsaufenthalte, Besuche von Fachkongressen und Humboldt-Kollegs im Jahr 2020 nicht mehr realisierbar.

Deutscher Akademischer Austauschdienst

Der Deutsche Akademische Auslandsdienst (DAAD) bietet seinen Stipendiatinnen und Stipendiaten aus Deutschland, die sich im Ausland befinden, eine Kostenübernahme für die Rückreise an. Neue Bewerbungen auf laufende Ausschreibungen für das Wintersemester werden weiterhin entgegengenommen und bearbeitet, Kommissionssitzungen werden teilweise per Videokonferenz durchgeführt oder aber auf Grundlage der schriftlichen Unterlagen entschieden. Einige Programme für internationale Stipendiatinnen und Stipendiaten, die einen Start des Aufenthalts noch im laufenden Sommersemester vorsehen (Hochschulsommerkurse, RISE-Forschungspraktika, IAESTE etc.) werden für diesen Durchgang ausgesetzt. Zudem werden alle in den nächsten Wochen geplanten Gruppenreisen nach Deutschland und ins Ausland abgesagt.