Field of Focus III - Geförderte ProjekteSeals, Stamps and Administration

Digitizing Bureaucracy – Preserving Cultural Heritage (Workshop)

Projektleitung

Kristina Sieckmeyer (Uruk-Warka-Sammlung)

 

Der Workshop „Seals, Sealings and Administration: Digitizing Bureaucracy – Preserving Cultural Heritage” vereinte internationale Wissenschaftler*innen verschiedenster Disziplinen im Austausch über Digitalisierungsstrategien und innovative Präsentationsformen für Kulturelles Erbe. Schwerpunkt der zweitägigen Veranstaltung waren Verwaltungsmittel wie Siegel und Münzen – ein disziplin- und epochenübergreifender Themenkomplex. Die Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Projekten und Forschungsansätzen bot zahlreiche Impulse für zukünftige Digitalisierungsstrategien und deren Implementierung. So werden die Ergebnisse des Workshops in die Gestaltung der am Heidelberg Center for Cultural Heritage (HCCH) verorteten altertumswissenschaftlichen Sammlungen miteinfließen und dadurch für ein breites Publikum nutz- und erfahrbar gemacht.

Der interdisziplinäre Austausch hob die Bedeutung hervor, die der Sichtbarmachung und Zugänglichkeit von Kulturgütern zukommt. In Zeiten der Zerstörung und Bedrohung des Kulturellen Erbes durch gewaltsame Konflikte und Klimakatastrophen spielen Aufklärung über den Wert und die Bedeutung von Kulturellem Erbe sowie die Bereitstellung von verlässlichen Informationen in diesem Bereich eine immer wichtigere Rolle. Dies verdeutlichten auch die Beiträge aus dem Bereich der Kriminologie und Kriminalarchäologie. Die für 2020 erwartete Publikation der Workshopergebnisse und die Implementierung der neugewonnen Ideen in den altertumswissenschaftlichen Sammlungen sollen zum Wissenstransfer in die Öffentlichkeit beitragen und für die Diskussionen um das Kulturelle Erbe und den Kulturgüterschutz sensibilisieren.

 

Kontakt: kristina.sieckmeyer@ori.uni-heidelberg.de