Field of Focus III - Geförderte ProjekteApocalypse Now

Figuren des Endes der Welt und seiner Konsequenzen

Projektleitung:

Prof. Dr. Robert Folger

 

Apokalypsen zeichnen sich dadurch aus, dass in ihnen radikale Veränderungen der Lebensbedingungen als Imperativ für fundamentale Reformen des Lebenswandels begriffen werden. Angesichts eines inzwischen deutlich messbaren Klimawandels und seiner empirisch unterfütterten ökologischen Auswirkungen haben apokalyptische Naherwartungen derzeit wieder Konjunktur, sind aber mitnichten nur ein Gegenwartsphänomen.

Das von Robert Folger und Thomas Meier beantragte Käte Hamburger Kolleg setzt sich zur Aufgabe, Systemumbrüche in Gesellschaften, Individuen und in den jeweiligen Umwelten in Vergangenheit und Gegenwart sowie die Reaktionen und Zukunftsentwürfe für die Zeit nach Katastrophen (als postapokalyptische Szenarien) durch die hermeneutische Denkfigur der Apokalypse differenziert (als Transformation, Kollaps, Katastrophe oder Untergang, auch in Abgrenzung zu Krise, Bedrohung, Entwicklung und Adaption) und transdisziplinär beschreibbar zu machen, in ihren jeweiligen Wirklichkeiten zu verstehen und in der Perspektivierung auf heutige Zukünfte zu analysieren.

Um die angestrebte internationale und transversale Forschungsperspektive sowie den transdisziplinären Dialog zu ermöglichen, werden die zehn internationalen Fellows, die das Kolleg jährlich fördern wird, drei Makrobereichen (Archiv des Imaginariums der Apokalypse, Erfahrungen der Apokalypse und Postapokalypse und Apokalypsen der Gegenwart) zugeordnet. Die Makrobereiche haben je spezifische thematische Zugriffe, befinden sich im Kolleg aber in ständigem Dialog. So kann der hochgradigen Differenzierung der Forschungsbereiche in den Geistes-, Sozial- und Naturwissenschaften Rechnung getragen sowie neue Zusammenhänge zwischen den Disziplinen hergestellt werden.

 

Kontakt:
robert.folger@rose.uni-heidelberg.de