Field of Focus III - Geförderte ProjekteSeals, Stamps and Administration

Digitizing Bureaucracy – Preserving Cultural Heritage (Workshop)

Projektleitung

Kristina Sieckmeyer (Uruk-Warka-Sammlung)

 

In Zeiten der Zerstörung und Bedrohung von Kulturgütern durch gewaltsame Konflikte und zunehmende Klimaveränderungen spielt die Frage nach sinnvollen Möglichkeiten der Bewahrung von Kulturellem Erbe, ggf. auch im Rahmen digitaler Präsentationen, eine immer wichtigere Rolle.

Der internationale Workshop „Seals, Sealings and Administration: Digitizing Bureaucracy – Preserving Cultural Heritage” bringt Wissenschaftler*innen verschiedenster Disziplinen zusammen, um sich über aktuelle Projekte zur Digitalisierung von Kulturgütern auszutauschen. Bei der Themenwahl wird bewusst ein Fokus auf Verwaltungstechnologien wie Siegel und Stempel gelegt, da dieses nahezu omnipräsente Themengebiet über fachliche wie auch zeitlichen Grenzen einzelner Disziplinen hinweg die Chance bietet, möglichst vielfältige Einblicke in die unterschiedlichen Forschungsgebiete zu erlangen. Für den Workshop konnten 17 renommierte Vortragende aus dem In- und Ausland gewonnen werden, um ihre Best Practice-Projekte vorzustellen. Die angestrebte Vernetzung von Wissenschaftler*innen unterschiedlichster Disziplinen soll dazu beitragen, die digitale Bewahrung von Kulturerbe langfristig zu verbessern.

Der Workshop verfolgt das Ziel, Impulse für die zukünftige Digitalisierungsstrategie der am HCCH verorteten altertumswissenschaftlichen Sammlungen zu geben. So dient er auch als Kick-off für ein zukünftiges Digitalisierungsprojekt in der Uruk-Warka-Sammlung, einer Dauerleihgabe des Deutschen Archäologischen Instituts an die Universität Heidelberg.

 

Kontakt:

kristina.sieckmeyer@ori.uni-heidelberg.de