Field of Focus III - Geförderte ProjektePilotprojekt zur Optimierung digitaler Darstellung beweglicher Bild- und Textformate

Projektleiterin:

Prof. Dr. Melanie Trede (Institut für Ostasiatische Kunstgeschichte)

Förderlinie:

Core facilities

 

Das Projekt entwickelte anhand von sieben japanischen Querrollen zur "Legende des Großen Bodhisattva Hachiman" (14.-19. Jh.) neue Funktionen für die Bildannotationsumgebung HyperImage. HyperImage wird von der Heidelberg Research Architecutre (HRA) bereitgestellt, gemeinsam mit dem Projektpartner bitGilde weiterentwickelt und am Exzellenzcluster in Forschung und Lehre eingesetzt.

Die im Projekt neu entwickelten Funktionen stehen bereits im Sommersemester 2015 allen Anwendern in Heidelberg zur Verfügung und werden derzeit in drei Seminaren in den Fächern Sinologie und Ethnologie, von der HRA begleitet, eingesetzt. Neben der Präsentation neuer Funktionen wurde das Projekt auch als ein herausstechendes Beispiel für den Einsatz von HyperImage in den Geisteswissenschaften u.a. in der Jahreskonferenz des Exzellenzclusters (9.10.2014) und einer Veranstaltung für die Universitätsöffentlichkeit (23.2.2015) vorgestellt. Ein Ziel war durch die Transliteration, Annotation und Übersetzung die sonst nur als Bild wahrgenommenen, schwer lesbaren kalligrafischen Textteile und Malereiszenen zu ent-exotisieren und so japanische Querrollen einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Für Kontinuität und Weitergabe der im Projekt entwickelten Kompetenzen im Umgang mit HyperImage (bes. beim Erschließen von beweglichen Bildern) sorgt das von der HRA, dem Lehrstuhl für Visuelle und Medienanthropologie und dem Zentrum für Hochschuldidaktik eingerichtete Tutorenprogramm.