Museen & SammlungenUruk-Warka-Sammlung des Instituts für Assyriologie

SB: Uruk-Warka-Sammlung

Die Uruk-Warka-Sammlung, eine Leihgabe des Deutschen Archäologischen Instituts an die Universität Heidelberg, enthält mehr als 7000 Fundstücke aus der einstigen Metropole Uruk (heute Warka, biblisch Erech), jener bedeutenden südmesopotamischen Metropole, die auch heute noch – so wie es bereits die Sumerer, die Babylonier und die Assyrer überlieferten – als Keimzelle der altorientalischen Hochkultur angesehen wird.

Hier soll nicht nur der sagenhafte König Gilgameš residiert haben, sondern auch in frühester Zeit im Auftrag des Königs Enmerkar die Schrift erfunden worden sein. Die Uruk-Warka-Sammlung ist von hoher kulturgeschichtlicher Bedeutung und verfügt über – auch im internationalen Vergleich – einzigartige Exponate. Sie zählt zu den drei größten Sammlungen mit mesopotamischen Artefakten in Deutschland.*  

* Quelle: Homepage der Sammlung

 

Öffnungszeiten

Die Uruk-Warka-Sammlung ist aufgrund umfangreicher Baumaßnahmen bis Herbst 2019 nicht für die Öffentlichkeit zugänglich.

Anschrift

Uruk-Warka-Sammlung
Marstallstraße 6
69117 Heidelberg

Homepage