Bereichsbild
Frühere Meldungen
Information


SUCHE

Meldungen

Aktuelles aus der Medizinischen Physik und Technik in der Radioonkologie

Fortbildung für Radioonkologen vom 29. November bis
01. Dezember 2012 in Heidelberg vermittelt physikalische und technische Grundlagen neuer Strahlenbehandlungs-Verfahren

28.08.2012

Unter der Schirmherrschaft der Deutschen Gesellschaft für Radioonkologie e.V. (DEGRO) und der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Physik e.V. (DGMP) bietet die Universität Heidelberg vom 29. November bis 01. Dezember 2012 die Fortbildung Medizinische Physik und Technik für Radioonkologen an.

Das intensive dreitägige Programm bietet Vorträge zu den Themen Brachytherapie, zu MRI, MRS und IMRT sowie zur Protonen- und Schwerionentherapie. Ergänzend werden praktische Übungen durchgeführt sowie die Schwerionen-Therapieanlage und die Tomotherapie des Universitätsklinikums Heidelberg besichtigt.

Die Fortbildung richtet sich an physikalisch und technisch interessierte Ärztinnen und Ärzte. Die Veranstaltung macht die Teilnehmer mit den Grundlagen etablierter und neuester Strahlenbehandlungsverfahren sowie neuen Methoden der Therapieplanung und der Bestrahlungstechniken vertraut. Sie wird in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ) und dem Klinikum Offenbach angeboten.

Die wissenschaftliche Leitung des Kurses obliegt Prof. Dr. Dr. Nikolas Zamboglou, Chefarzt der Strahlenklinik des Klinikums Offenbach, und Prof. Dr. Wolfgang Schlegel, Leiter der Abteilung Medizinische Physik in der Strahlentherapie des DKFZ Heidelberg.

Von der Deutschen Gesellschaft für Radioonkologie e.V. (DEGRO) wird der Kurs im Rahmen der Weiterbildung zum Facharzt empfohlen. Bei der Landesärztekammer Baden-Württemberg ist die Zertifizierung mit 24 Fortbildungspunkten beantragt. Die Teilnahme wird durch ein Zertifikat der Universität Heidelberg bestätigt.

Das Teilnahmeentgelt beträgt € 355,00. Für Mitglieder der DEGRO wird ein reduziertes Teilnahmeentgelt in Höhe von € 290,00 erhoben.

Kontakt

Dr. Ina Niedermaier

Universität Heidelberg - Wissenschaftliche Weiterbildung
Bergheimer Str. 58 A
Gebäude 4311
69118 Heidelberg

Telefon: ++49(0)6221/54-78 13
Telefax: ++49(0)6221/54-78 19
E-Mail: niedermaier@uni-hd.de

www.wisswb.uni-hd.de

E-Mail: wisswb@uni-hd.de
Letzte Änderung: 31.08.2012
zum Seitenanfang/up