Bereichsbild
Kontakt

Externes fachwissenschaftliches Gutachten

Katrin Strobel
Tel. +49 6221 54-19078
katrin.strobel@heiquality.uni-heidelberg.de

 
Fragensets für externe fachwissenschaftliche Gutachten
Weitere Informationen
SUCHE

Externes fachwissenschaftliches Gutachten

In das interne QM-System heiQUALITY der Universität Heidelberg wird seit dem Wintersemester 2014/15 spezifisch für Bachelor- und Master-Studien-
gänge auch externe fachwissenschaftliche Expertise eingebunden. Dies geschieht über das Instrument des externen fachwissenschaftlichen Gutachtens, welches Auskunft über das Studiengangkonzept, das Qualifikationsprofil der betreffenden Studiengänge und deren Stimmigkeit in Bezug auf Inhalt und Struktur geben soll. Die Ergebnisse dieses Gutachtens gehen als Datenbasis in das Q+Ampel-Verfahren zur qualitativen Weiterentwicklung der Studiengänge ein.

 

Das Fach schlägt drei mögliche externe fachwissenschaftliche Experten vor, von denen der Prorektor für Qualitätsentwicklung einen auswählt, wobei die folgenden Kriterien gelten:

Einschlusskriterien:

  • habilitierter Hochschullehrer an einer Universität oder habilitationsäquivalente Leistung
  • Erfahrungen als Gutachter in Peer-Review-Verfahren
  • Kenntnisse der Entwicklungen im Rahmen des Bologna-Prozesses
  • Erfahrungen bei der Einrichtung und Weiterentwicklung von Studiengängen

Ausschlusskriterien:

  • Personen, die aktuell als Kandidaten in ein Berufungsverfahren an der Universität Heidelberg involviert sind bzw. in den letzten fünf Jahren waren;
  • Überkreuzbegutachtung: Personen, die in Studium und Lehre eines Fachs eingebunden sind, welches von Vertretern des Heidelberger Fachs bereits begutachtet wurde;
  • aktuelle große gemeinsame Forschungsprojekte (beantragt und / oder laufend); wenn dies nicht ausgeschlossen werden kann, z.B. bei kleinen Fächern, ist eine besondere Begründung erforderlich.
E-Mail: Seitenbearbeiter
Letzte Änderung: 05.05.2017
zum Seitenanfang/up