Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Startseite der Universität
Presse-Kontakt, WWW-Team Volltext-Suche, E-Mail-Suche, Datenbank-Suche Alle Seiten im Überblick English
Besucher, Internationale Beziehungen, Heidelberg und RegionStartseiten der FakultätenAufbau der Universität, Personalverzeichnis, ServiceeinrichtungenFächerübersicht, Beratung, Informationen für ausländische StudierendeProjekte, Publikationen, Technologietransfer

Startseite > Presse >

Personalien 11 / 99

 
Redaktion: Ulrike Saur
30. November 1999
Einen Ruf nach Heidelberg hat erhalten:
Prof. Dr. Walter KOSCHMAL (Universität Regensburg) auf die C4-Professur für Slavische Philologie: Literaturwissenschaft (Neuphilologische Fakultät).

Einen Ruf nach Heidelberg haben angenommen:
Prof. Dr. Bernd JÄHNE (IWR) auf die C4-Professur für Bildverarbeitung in den Umweltwissenschaften (Fakultät für Physik und Astronomie).
Priv.-Doz. Dr. Markolf NIEMZ (Fakultät für Physik und Astronomie) auf die C4-Stiftungsprofessur für Biomedical Engineering (Fakultät für Klinische Medizin Mannheim).
Priv.-Doz. Dr. Rainer SPANAGEL (Max-Planck-Institut für Psychiatrie, München) auf die C3-Professur für Psychopharmakologie (Fakultät für Klinische Medizin Mannheim).

Zum Honorarprofessor wurde bestellt:
Dr. Bernd DIEBNER (Theologische Fakultät).

Mit der Würde eines Ehrensenators wurde ausgezeichnet:
Hartmut MEHDORN, bisheriger Vorstandsvorsitzender der Heidelberger Druckmaschinen AG und künftiger Chef der Deutsche Bahn AG.

Ehrungen – Auszeichnungen – Ernennungen:
Prof. Dr. Klaus BERGER, Wissenschaftlich-Theologisches Seminar, wurde derGemeindepreis der evangelischen Kirchengemeinde Sexau verliehen.

Cand. med. Susanne BLANK, Medizinische Universitätsklinik und Poliklinik, Abt. Innere Medizin II, wurde für eine Fallstudie im Rahmen ihrer Dissertation mit dem Titel "Die Dissertation im Fach Psychosomatik oder wie man zwei Fliegen mit einer Klappe schlägt" mit dem internationalen Balintpreis für Studenten ausgezeichnet. Die Arbeit beschäftigt sich mit der Diagnosesicherung funktioneller Störungen im Gastrointestinaltrakt unter Zuhilfenahme der internistisch-psychosomatischen Simultandiagnostik.

Dr. Birgit BRENNER, Universitäts-Kinderklinik, Abt. Neonatologie, erforschte, wie intrazelluläre Signalwege in weißen Blutkörperchen bei Entzündungen und Infektionen die Immunabwehr modulieren und wurde dafür mit dem Young Investigator Award der European Society for Pediatric Haematology and Immunology ausgezeichnet.

Prof. Dr. Angelos CHANIOTIS, Geschäftsführender Direktor am Seminar für Alte Geschichte, wurde von der National Hellenistic Research Foundation zum Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats des Instituts für Geschichte und Römische Antike ernannt.

Dr. Roland EILS, IWR, wurde für seine Leistungen in Forschung, Entwicklung und Transfer von Bioinformatiksystemen zur genetischen Diagnostik und zellbiologischen Grundlagenforschung mit dem BioFuture-Nachwuchspreis des Bundesforschungsministeriums ausgezeichnet. Der Preis ist mit rund 2,4 Millionen Mark dotiert.

Dipl.-Math. Tim FRIEDE, Institut für Medizinische Biometrie und Informatik, Abt. Biometrie, ist für seine Diplomarbeit mit dem Titel "Adaptive Fallzeitplanung in klinischen Studien in der t-Test-Situation" mit dem Nachwuchsförderpreis der GMDS ausgezeichnet worden.

Dr. Birgit KAHLE, Universitäts-Hautklinik, hat von der Union Internationale de Phlebologie den Young Investigators Award erhalten.

Dr. Joern LEONHARD, ehemaliger Doktorand am Historischen Seminar, wurde für seine Dissertation ""Sprachmengerei und Begriffsverwirrung" – Komparative Studien zur historischen Semantik von "Liberalismus" im 19. Jahrhundert: Frankreich, Deutschland, Italien und England im Vergleich" mit dem Forschungspreis des Deutschen Historischen Instituts in London sowie dem Wolf-Erich Kellner-Forschungspreis der Friedrich-Naumann-Stiftung ausgezeichnet.

Markus RAAB, Institut für Sport und Sportwissenschaft, wurde mit drei Preisen ausgezeichnet, die zusammen mit 6.000 Mark dotiert sind. Für seine Arbeit "Modelling decision making in ball games" erhielt er den Award 1999 for Young Scientists der European Federation of Sport Psychology. Sein Vortrag mit dem Thema "A hybrid approach to explain learning and decision making in Sports" sowie seine Posterpräsentationen wurden mit dem Young Investigators Award des European College of Sport Science gewürdigt.

Prof. Dr. Edgar RADTKE, Romanisches Seminar, wurde vom Foyer des Artistes in Rom mit dem "Premio Foyer 1999, XXVII Edizione" ausgezeichnet.

Prof. Dr. Werner RAUH, langjähriger Direktor des Botanischen Gartens und ehemaliger Direktor des Instituts für Systematische Botanik und Pflanzengeographie, wurde mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland geehrt.

Prof. Dr. Peter Anselm RIEDL, Emeritus der Philosophisch-Historischen Fakultät, wurde für sein großes Engagement in Forschung und Lehre sowie seine herausragenden Verdienste im Bereich der Denkmalpflege das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen.

Dr. Markus SAUER, Physikalisch-Chemisches Institut, wurde mit dem mit 3 Millionen Mark dotierten BioFuture-Nachwuchspreis ausgezeichnet. Dr. Sauer arbeitet an der Entwicklung hoch empfindlicher Verfahren zum Nachweis und der Analyse von Nukleinsäuren, Proteinen und pharmazeutischen Wirkstoffen um bessere Verfahren zur Früherkennung und Verlaufskontrolle von Tumorkrankheiten und bakteriellen oder viralen Infektionen direkt in Serumproben zu erarbeiten.

Dr. August STICH, der in der Abteilung Parasitologie des Hygiene-Instituts Malariaforschung betreibt, war lange Jahre im Dienste der Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen im Einsatz und ist seit 1996 Mitglied im Vorstand der Deutschen Sektion Ärzte ohne Grenzen. Der Hilfsorganisation wurde der diesjährige Friedensnobelpreis zuerkannt.

Prof. Dr. Dr. Helm STIERLIN, ehemaliger Leiter der Abteilung für Psychoanalytische Grundlagenforschung und Familientherapie an der Psychosomatischen Klinik, wurde von der Dr. Margrit-Egnér-Stiftung (Schweiz) für seine Arbeiten auf dem Gebiet der anthropologischen und humanistischen Psychologie mit einem mit 25 000 Schweizer Franken dotierten Preis ausgezeichnet.

Katja STOLL, M.A., Absolventin in den Fächern Japanologie und Soziologie, erhielt für ihre Magisterarbeit "Die gewerkschaftliche Branchenförderung in Japan" den diesjährigen Förderpreis des Verbandes der Metallindustrie Baden-Württemberg. Der Preis ist mit 10.000 Mark dotiert.

Dr. h.c. Klaus TSCHIRA, Ehrensenator der Universität Heidelberg, wurde mit der Ehrensenatorwürde der Universität Karlsruhe ausgezeichnet.

Priv.-Doz. Dr. Dr. Stefan HASSFELD und Dr. Wolfram STEIN, Klinik und Poliklinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie, haben für ihre Arbeit "Dreidimensionale Planung für die Implantologie anhand computertomographischer Daten" von der Deutschen Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde den Millerpreis erhalten.

Dr. Anne VOGT und Dr. Harald KROPSHOFER, Abteilung Molekulare Immunologie am DKFZ, erhielten den vom Paul-Ehrlich-Institut sowie der Stadt Langen vergebenen und mit 20 000 Mark dotierten Langener Wissenschaftspreis. Die Preisträger haben herausgefunden, dass Erkrankungen wie Multiple Sklerose oder Diabetes durch die Funktionsstörung eines einzigen molekularen Helfers ausgelöst werden.

 

 

Zurück

Top

 

Universität | Fakultäten | Einrichtungen | Studium | Forschung und Kooperation
Stellenmarkt | Termine | Intern | Presse | Alumni/Fördervereine | Projekt IMPULSE
Neues im Netz | Kontakt | Suche | ‹berblick | English

 

Seitenbearbeiter: presse@rektorat.uni-heidelberg.de