Redaktion: Ulrike Saur
30. Juni 1999

Pressemitteilungen – Personalien – Nr. 6/99

Einen Ruf nach Heidelberg haben erhalten:

Priv.-Doz. Dr. Jens HALFWASSEN (Universität zu Köln) auf die C4-Professur für Philosophie (Philosophisch-Historische Fakultät).
Prof. Dr. Peter JONAS (Universität Freiburg) auf die C4-Professur für Physiologie (Medizinische Fakultät Heidelberg).
Dr. Jörg SCHMIEDMAYER (Universität Innsbruck) auf die C4-Professur für Experimentelle Physik (Fakultät für Physik und Astronomie).

Einen Ruf nach Heidelberg hat angenommen:

Prof. Dr. Hannah MONYER (ZMBH) auf die C4-Professur für Klinische Neurobiologie (Medizinische Fakultät Heidelberg).

Einen Ruf nach Heidelberg hat abgelehnt:

Prof Dr. Michael MELKONIAN (Universität zu Köln) auf die C4-Professur für Pflanzliche Zellbiologie (Fakultät für Biologie).

Einen Ruf nach auswärts haben erhalten:

Prof. Dr. Klaus FIEDLER (Fakultät für Sozial- und Verhaltenswissenschaften) auf eine C4-Professur für Sozialpsychologie (Technische Universität Dresden).
Prof. Dr. Edgar SCHÖMIG (Medizinische Fakultät Heidelberg) auf eine C4-Professur für Pharmakologie und Toxikologie (Friedrich-Schiller-Universität Jena).

Einen Ruf nach auswärts hat angenommen:

Priv.-Doz. Dr. Anton DEITMAR (Fakultät für Mathematik) auf einen Lehrstuhl für Reine Mathematik (University of Exeter, Devon, UK).

Einen Ruf nach auswärts hat abgelehnt:

Prof. Dr. Hans GERSBACH (Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät) auf eine C4-Professur für Volkswirtschaftslehre (Universität Frankfurt/Main).

Die Bezeichnung "außerplanmäßiger Professor" (für die Dauer seiner Lehrbefugnis) wurde verliehen an:

Dr. Marcus SPIES (Fakultät für Sozial- und Verhaltenswissenschaften).

Ehrenpromotionen:

Prof. Dr. Dr. h.c. Willi JÄGER, Institut für Angewandte Mathematik, hat den Ehrendoktortitel der Staatsuniversität St. Petersburg erhalten.
Prof. Dr. Eberhard SCHMIDT-ASSMANN, Institut für deutsches und europäisches Verwaltungsrecht, wurde die Ehrendoktorwürde der Juristischen Fakultät der Universität von Athen verliehen.
Richard VEITH wurde mit der Ehrendoktorwürde der Naturwissenschaftlich-Mathematischen-Gesamtfakultät ausgezeichnet.

Mit der Ehrenbürgerwürde wurden ausgezeichnet:

Dr. Heinrich HORNEF und Dr. Harald MAURER auf Grund persönlicher Verdienste und als Dank für die Bereitschaft, die Universität Heidelberg im "Kreis der 61" tatkräftig und langfristig zu unterstützen.

Ehrungen – Auszeichnungen – Ernennungen:

Priv.-Doz. Dr. Efthimia BASDRA, Poliklinik für Kieferorthopädie, hat den Forschungsförderpreis der European Orthodontic Society erhalten. Das Thema des Projekts lautet: Induktion der Genexpression nach mechanischer Dehnung von humanen PDL-Fibroblasten.
Prof. Dr. Hans-Georg BOHLE, Geschäftsführender Direktor des Südasien-Instituts, wurde in das "Special Committee on Natural Disaster Research" des "International Council for Science" berufen. Prof. Bohle soll dazu beitragen, die Zusammenarbeit zwischen Sozial- und Naturwissenschaften im Bereich der internationalen Naturkatastrophenforschung zu koordinieren und zu fördern.
Prof. Dr. Michael GRUNZE, Geschäftsführender Direktor des Physikalisch-Chemischen Instituts, wurde als J.G. MacGregor Distinguished Visiting Physicist für das Akademische Jahr 1999-2000 an die Dalhouse University, Halifax, Kanada, eingeladen.
Prof. Dr. Reinhold HAUX, Institut für Medizinische Biometrie und Informatik, wurde aufgrund seines Unterrichts an der Universität Prag und der Tschechischen Akademie der Wissenschaften von der Fakultät für Mathematik und Physik der Karls-Universität Prag die Fakultätsmedaille verliehen.
Prof. Dr. Christian HERFARTH, Geschäftsführender Direktor der Chirurgischen Universitätsklinik Heidelberg, wurde auf der 40. Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Chirurgie zum Ehrenmitglied dieser Gesellschaft gewählt.
Prof. Dr. Peter HOMMELHOFF, Direktor der Instituts für deutsches und europäisches Gesellschafts- und Wirtschaftsrecht, wurde die Ehrenmedaille der Jagiellonen-Universität Krakau veliehen.
Sabine KHANNOUSSA, Frauenvertreterin der nichtwissenschaftlichen weiblichen Beschäftigten, wurde zur Sprecherin des Arbeitskreises der Frauenvertreterinnen der Universitäten und Universitätsklinika Baden-Württemberg gewählt.
Prof. Dr. Frank PFETSCH, Institut für Politische Wissenschaft, erhielt einen Jean Monnet-Lehrstuhl, der vom European University Council for the Jean Monnet Project vergeben wird.
Prof. Dr. Dr. h.c.Benno RUNNEBAUM, der frühere Leiter der Abteilung für Gynäkologische Endokrinologie und Fertilitätsstörungen der Universitäts-Frauenklinik, wurde für seine Leistungen im Bereich der Gynäkologischen Endokrinologie mit der Laqueur-Medaille und dem Laqueur-Preis ausgezeichnet.
Prof. Dr. Gerhard ROMPE und Arnold ERLENKÄMPER, Medizinische Fakultät Heidelberg, wurde von der Vereinigung Süddeutscher Orthopäden e.V. für ihre Arbeit "Begutachtung der Haltungs- und Bewegungsorgane" der Carl Rabl-Preis verliehen.
Dr. Ralf KINSCHERF, Institut für Anatomie und Zellbiologie, Lehrstuhl III, und Dr. Hans-Peter DEIGNER, Institut für Pharmazeutische Chemie, haben für eine ihrer jüngsten Publikationen den mit 10 000 Mark dotierten Preis der Deutschen Gesellschaft für Arterioskleroseforschung 1999 erhalten.
Den diesjährigen Doktorandenpreis der Gesellschaft zur Förderung der molekularbiologischen Forschung in Heidelberg (GFM) in Höhe von 5 000 Mark erhielten Dr. Klaus Michael BREINER für seine Arbeit mit dem Thema "Carboxypeptidase D (gp180): Rezeptor, Transzeptor und Signalmolekül für Vogelhepatitis B Viren" und Dr. Frank LYKO für seine Arbeit "Identifikation und Charakterisierung von Silencing-Elementen in cis-regulatorischen Regionen geprägter Säugergene mit Hilfe transgener Drosophila melanogaster".
Christian BEISEL wurde von der GFM für die beste Diplomarbeit mit einem Preis in Höhe von 1 000 Mark ausgezeichnet. Das Thema seiner Arbeit lautet: "Ortsspezifische Quervernetzung als Methode zur Untersuchung von Chaperon/Substrat-Interaktionen".
Die Praktikums-Initiative Geographie (PIG) erhielt den mit 5 000 Mark dotierten "Preis der Freunde". Der Verein der Freunde der Universität Heidelberg überreichte den Preis als Auszeichnung und Dank für das ehrenamtliche Engagement unter anderem bei der Vermittlung von Praktika.

Die Heidelberger Akademie der Wissenschaften verlieh drei jeweils mit 10 000 Mark dotierte wissenschaftliche Auszeichnungen. Den alle zwei Jahre zu vergebenden Preis der Akademie erhielt Dr. Claus Dieter PUSCH für seine Arbeit über "Präverbale Marker im Gaskognischen". Der Karl Freudenberg-Preis ging zu gleichen Teilen an Dr. Johannes HUNGER für die Arbeit "Genetische Algorithmen und neuronale Netzwerksimulationen zur Kraftfeldparameterentwicklung am Beispiel der Modellierung von Tripod-Metall-Komplexen" sowie an Dr. Christof SCHULZ für seine Arbeit "Entwicklung und Anwendung eines Laserinduzierten Fluoreszensverfahrens zur quantitativen Bestimmung momentaner Stickoxidverteilungen in Verbrennungsmotoren". Dr. Cathrin BROCKHAUS erhielt den Walter Witzenmann-Preis für ihre Studie "Aphra Behn und ihre Londoner Komödien: Die Dramatikerin und ihr Werk im England des ausgehenden 17. Jahrhunderts".

Sonstiges:

Der Große Senat der Universität Heidelberg wählte in seiner Sitzung am 28. Juni 1999 Prof. Dr. Heinz HORNER, Prof. Dr. Jochen TRÖGER und Prof. Dr. Susanne WEIGELIN-SCHWIEDRZIK zu Prorektoren für die Amtszeit vom 1. Oktober 1999 bis 30. September 2001.


Page maintained by Pressestelle der Universität Heidelberg,
presse@rektorat.uni-heidelberg.de.
Copyright © Pressestelle der Universität Heidelberg.
Updated: 06.07.99