Bereichsbild
Lehrveranstaltungen
Aktuelles

Der Ruf des Schneckenhorns: Hermann Klaatsch (1863-1916) - Ein Heidelberger
Wissenschaftler in Australien

Klaatsch Poster _druck Ohne Beschnittmarken-page-001

Eine Ausstellung der Nachwuchsforschergruppe
"Das transkulturelle Erbe
Nordwestaustraliens: Dynamiken und Resistenzen"

Ort: Universitätsmuseum Heidelberg

Zeit: 21. Juli bis 14. Oktober 2017, Di-So 10-18h

[mehr Info]

 

Vortrag

Anthropology in/of Australia Past and Present

im Rahmen der Lecture Series
Introduction to Australian Studies:
(Trans-)Disciplinary Perspectives

Dr. Carsten Wergin

20 Juni 2017, University of Cologne


[more info]

 

 

Vortrag

The Trouble with Representation: Australian Indigenous World(view)s and the "White Magic" of Modernity
 

Dr. Carsten Wergin
 

06 April 2017, University of Western Australia

[more Info]

 

Curtin Indigenous Research Network Lecture Series

Heritage, Transculturality and Collections: New Research from Germany and the Kimberley,
WA

30 March 2017, Curtin University, Perth

[more info]

 

International Workshop:

"Refugee transfers in the Euro- Arab Mediterranean zone:
Tying the past with the present
Towards a transregional and transhistorical understanding in times of crises"

(10-12 April 2017 Lebanese American University, Byblos, Lebanon)

organized by

Dr. Jenny Oesterle (Research Group "Protection in Periods of Political and Religious Expansion) in cooperation with Dr. Tamirace Fakhoury (Lebanese American
University, Byblos) and the Arab German Young Academy of Sciences and Humanities

 

Collaborations of Biocultural Hope: Community Science Against Industrialisation in Northwest Australia

Ethnos


Dr. Carsten Wergin


[mehr Infos]

 

Expansion und Aktivitäten des Mercedarier-Ordens im Andenraum des 16. Jahrhunderts

Dr. Maret Keller

Anden Diss - Keller

​(Dissertationsschrift Universität Heidelberg 2013), URN: urn:nbn:de:bsz:16-heidok-187295

 

Dancehall und Homophobie
Postkoloniale Perspektiven auf die Geschichte und Kultur Jamaikas
Patrick HelberDancehall

​05/2015, 304 Seiten, kart.
ISBN 978-3-8376-3109-8

[weitere infos]

 

Materialities of Tourism
Special Issue of Tourist Studies (2014, 14/3)Guest-editors Stephen Muecke and Carsten Wergin

Tourist


[info]

 

Unsittliche Frauen – Konzepte von Weiblichkeit in der Druckgraphik der Frühen Neuzeit

Mit dem neuen Medium der Druckgraphik entwickeln sich zu Beginn der Frühen Neuzeit profane Bildwelten, die den Blick auf das weibliche Geschlecht richten und in ihrer Vielfalt und Gestaltung neue Konzepte von Weiblichkeit vermuten lassen. Die Frau erscheint unsittlich: Ob in der Ehe als herrschsüchtige Furie, die ihren Mann verprügelt und sich im Kampf seiner ‚brouch’ bemächtigt, als Dirne, die den äußerst virilen Landsknechten käufliche Liebe anbietet oder als Nonne, die sich mit einem Mönch im Gebüsch vergnügt.

Auffällig ist die bewusst gewählte erotische Inszenierung, die von sinnlicher Verlockung bis hin zu obszön anmutenden Hexendarstellungen reicht.

Dem weiblichen, nackten Körper wird eine bedrohliche Macht attestiert. So werden Verführung und sexuelle Reize als Gefahr für patriarchale Strukturen insbesondere bei dem Themenkomplex der Weibermacht diskutiert. Die Frage, ob es sich bei den Drucken nur um Mahnbilder handelt oder eher der voyeuristische Blick und die Lust des Mannes an der Sinnlichkeit des weiblichen Körpers bedient werden, steht im Mittelpunkt der Arbeit.

Neben einer erotischen Akzentuierung bestimmen Groteske und Ironie die Bildsprache, die auf einen satirischen Gehalt verweisen. Wie Satire eingesetzt wird und welche Funktionen sie erfüllt, stellt einen weiteren Untersuchungsschwerpunkt dar.

 

Zur PersonNicole Hp

Nicole Sobriel 

Universität Heidelberg
Transcultural Studies
Marstallstraße 6
69117 Heidelberg

Tel.: 06221 54-7857
Fax: 06221/54-7862
nicole.sobriel@gmx.de

 

  

Vita

  • Oktober 2003 – Juli 2010
    Studium der Europäischen Kunstgeschichte und der Soziologie an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg.
     
  • Magisterarbeit in Kunstgeschichte zu dem Thema „Das Todesalphabet von Hans Holbein d. J. - Funktion- und Aussagevielfalt - Einblicke in seine Zeit".
     
  • September 2008 – Oktober 2011
    Wissenschaftliche Hilfskraft der Nachwuchsgruppe ‚Prinzip Personifikation’.
     
  • Oktober 2010 – März 2011
    Tutorin für Ikonographie am Institut für Europäische Kunstgeschichte der Universität Heidelberg
     
  • seit Oktober 2011
    Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Nachwuchsgruppe ‚Prinzip Personifikation’

 

 Publikationen

  • Katalogbeiträge, in: Maria Effinger, Cornelia Logemann & Ulrich Pfisterer (Hrsg.): Götterbilder und Götzendiener in der Frühen Neuzeit. Europas Blick auf fremde Religionen, Heidelberg 2012, Kat. I.5, II.39, II.40, II.43.

Seitenbearbeiter: E-Mail
Letzte Änderung: 28.11.2013
zum Seitenanfang/up