SUCHE
Bereichsbild

Aller Anfang ist schwer

a.         Patenprojekt

Studienanfang bedeutet für alle: Neuer Lebensabschnitt!

Das fängt an von neue Stadt, eigene Wohnung, selbstständig sein, für sich selber verantwortlich sein, neues Umfeld, Vorlesungen, Mensa, Bibliothek, Prüfungen, Seminare, Professoren, Studentenpartys, Nebenjob...
Weil das für jeden von uns viel ist und einen manchmal erschlägt, möchten wir Ihnen den Anfang etwas zu erleichtern, indem wir Ihnen einen Paten zur Verfügung stellen.
Ein Pate ist ein Student, möglichst aus der gleichen Fachrichtung, der am Anfang, bei Bedarf auch noch länger, für Sie da ist und Ihnen mit seinen Erfahrungen den Anfang etwas leichter machen soll.
Er/Sie kann Ihnen sagen, wo die Seminarräume sind, welche Vorlesungen sich bei welchen Profs lohnen und welche eher nicht, was Sie bei der Stundenplanzusammenstellung beachten müssen, welche Studentenpartys am besten sind oder wo Sie einen Nebenjob finden könnten.

Wenn Sie Interesse an einem Paten haben, dann melden Sie sich einfach bei uns (handicap@zuv.uni-heidelberg.de), wir kümmern uns dann darum.


b.         Newsletter

Unser Newsletter ist inzwischen fester Bestandteil, um unsere Infos einfach und schnell verbreiten zu können. Mitteilungen von anderen Organisationen, Einladungen zu speziellen Veranstaltungen, Anfragen an Sie oder andere interessanten Neuigkeiten leiten wir am einfachsten mittels unseres Newsletters weiter.
Wer also immer im Bilde sein will, meldet sich einfach hier an.

 


c.         Gebäudezugänglichkeit


1. Seminargebäude und Hörsäle:

Leider sind viele Gebäude der Universität Heidelberg (noch) nicht rollstuhlgerecht. Deswegen gilt für alle gehbehinderten StudienanfängerInnen: Planen Sie vor Semesterbeginn Zeit ein, um sich mit der Stadt und der Universität vertraut zu machen.
Falls Sie bei den Räumen Probleme entdecken, können Sie sich an den jeweiligen Dozenten oder direkt an Frau Stier, die Zuständige für die Raumvergabe in der Altstadt (Neue Uni, Heuscheuer) wenden, Telefon (0 62 21) 54 38 66 oder unter dagmar.stier@zuv.uni-heidelberg.de. Für die Raumbelegung in anderen Gebäuden sind die geschäftsführenden Direktoren der Institute oder deren Verwaltungsassistenten anzusprechen.

Das Hörsaalgebäude am Universitätsplatz ist größtenteils rollstuhlgerecht. Der Eingang mit Fahrstuhl befindet sich in der Grabengasse 3 (also nicht am Haupteingang mit Freitreppe auf dem Universitätsplatz). Über den Aufzug können das Erdgeschoss (Räume X60 und X61), das Erdgeschoss sowie das erste und zweite Obergeschoss angefahren werden. Nicht zugänglich ist das dritte Obergeschoss und damit Hörsaal 15 sowie die Empore der Aula. Zum Hörsaal 12a sind zwei Stufen zu überwinden. Viele Räume sind inzwischen renoviert und barrierefrei gestaltet worden, bei den übrigen (beispielsweise den beiden größten, mit den Nummern 13 und 14) ist nur die erste Reihe zugänglich. Die Hausmeister der Neuen Universität geben gerne Informationen und tatkräftige Unterstützung, Telefon (0 62 21) 54 23 01.

Die Universitätsgebäude des Neuenheimer Feldes sind zum großen Teil barrierefrei. Auch die Gebäude am Campus Bergheim sind rolsltuhlgerecht.

Längerfristige (bauliche) Veränderungen wie Rampen oder sonstige Zugänge zu Gebäuden können in Zusammenarbeit von verschiedenen Stellen geplant und verwirklicht werden. Wenn Sie in dieser Hinsicht Ideen oder konkrete Wünsche haben, können Sie sich mit uns in Verbindung setzen.

Tipp: Das allgemeine (unkommentierte) Vorlesungsverzeichnis, das im Buchhandel erhältlich ist, gibt unter den Einträgen der Fakultäten bei „Abkürzungsschlüssel“ Auskunft über die Rollstuhlgerechtigkeit vieler Räume und Gebäude. Auch in der elektronischen Version im Internet gibt es diese Information. Allerdings enthält die Print - Ausgabe mehr Angaben.

 

2. Universitätsbibliothek

Hauptbibliothek Altstadt:
RollstuhlfahrerInnen benutzen bitte grundsätzlich den Seiteneingang in der Sandgasse. Nach Anmeldung beim IZA (Informationszentrum Altstadt im Erdgeschoss, Telefon (0 62 21) 54 23 93), werden Sie dort abgeholt und in die gewünschte Abteilung begleitet.
Für die Zeit der Umbauphase ändert sich allerdings der Zugang für Rollstuhlfahrer/innen: Bitte benutzen Sie den Seiteneingang in der Grabengasse. Nach Anmeldung beim Lesesaalpersonal (Telefon (0 62 21) 54 23 85) werden Sie dort abgeholt und in die gewünschte Abteilung begleitet.
Ein behindertengerechtes WC findet sich im Untergeschoss.

Zweigstelle (Im Neuenheimer Feld): Rollstuhlfahrer/innen, die den Lesesaal benutzen wollen, melden sich bitte im IZN (Informationszentrum Neuenheim, im Erdgeschoss der Zweigstelle), Telefon (0 62 21) 54 42 72). Die übrigen Bereiche sind problemlos zugänglich. Ein behindertengerechtes WC befindet sich im Erdgeschoss.

„Informationen für behinderte NutzerInnen“ gibt es als Faltblatt.
 


3. Universitätsrechenzentrum (URZ, INF 293)


Nur das Erdgeschoss ist für Rollstuhlfahrende über eine Rampe zugänglich. Hier befinden sich zwei der PC-Räume und der Info-Service. Es gibt kein behindertengerechtes WC. Über die Ausstattung der Räume und ihre genaue Lage informiert die Homepage: http://www.urz.uni-heidelberg.de/.

 

E-Mail: Seitenbearbeiter
Letzte Änderung: 30.12.2011
zum Seitenanfang/up