Universitäten Heidelberg und Mannheim jetzt auf der Liste der schnellsten Supercomputer weiter
english
Heidelberger Klimaforscher brechen nächstes Frühjahr für „SAMBA“ nach Brasilien auf weiter
Stifterverband zeichnete im Juli den „Science Pie“ von Studierenden der Ruperto Carola aus weiter
Uni online
Studie zu MOOCs an den deutschen Hochschulen (pdf) weiter

 

Studie zum digitalen Bewerten im Hochschulbereich (pdf) weiter

 

Studie zum Informationsverhalten bei der Studienwahl (pdf) weiter

 

Karriere
Die Angebote des Career Service weiter

 

Fürs Deutschlandstipendium kann man sich jetzt noch bewerben weiter

 

Drei Heidelberger erfolgreich weiter

 

Neue Seiten im Universitäts-Netz weiter

 

Ruperto Carola hat unterzeichnet weiter

 

Aktuelle Ausschreibungen unter dem Dach der Exzellenzinitiative weiter

 

"Future Award" für Studierende weiter

 

Dissertationen am Zentrum für Infektionsforschung (pdf) weiter

 

Land stärkt Tenure Track weiter

 

Bericht zum Arbeitsmarkt (pdf) weiter

 

Aus den Instituten & Fakultäten
Ranking der "WirtschaftsWoche" weiter

 

Prof. Sergij Goerdt wird Dekan der Mannheimer Medizin weiter

 

Zusammenarbeit von Fakultät und Klinikum Mannheim geregelt weiter

 

Informations- und Rechercheportal in den Asienwissenschaften weiter

 

Führungen in der Ägyptologie weiter

 

Das ZI sucht Probanden (pdf) weiter

 

Studie am Zentralinstitut (pdf) weiter

 

Podcasts
Prof. Joachim Funke plädiert für geeignete Auswahltests (mp3) weiter

 

Beim Human Brain Project ist Prof. Karlheinz Meier Kodirektor (mp3) weiter

 

Prof. Jana Jünger hat ein neues Mustercurriculum entwickelt (mp3) weiter

 

Heidelbergs Technische Orthopädie leitet Merkur Alimusaj (mp3) weiter

 

Dr. Valeria Pettorino im Campus-Report-Interview (mp3) weiter

 

Die Entscheidungsfindung untersucht Dr. Peter Dürsch (mp3) weiter

 

Prof. Henning Plessner über Korruption und Doping (mp3) weiter

 

Zur Lage in Nepal: Prof. Axel Michaels im Deutschlandfunk weiter

 

Aus der Forschung
Statistische Beschreibung von Quantensystemen weiter

 

Heidelberger Umweltphysiker an Flugzeugmission beteiligt weiter

 

Quellen für Treibhausgase weiter

 

MEDILIGHT zur Wundheilung weiter

 

Telomer-Verlängerung durch Tumore – BMBF unterstützt Projekt weiter

 

Schwerpunktprogramm der DFG weiter

 

Entstehung von Ribosomen weiter

 

Bürgerbeteiligung untersucht weiter

 

Personalia
Professorinnen und Professoren verstärken die Universität weiter

 

Mario Trieloff hat Stiftungsprofessur für Kosmochemie inne weiter

 

Prof. Anna Wienhard leitet neue assoziierte Gruppe am HITS weiter

 

Prof. Frauke Melchior für vier Jahre wiedergewählt weiter

 

Ausgezeichnet von der Freien Universität (VU) Amsterdam weiter

 

Akademie der Wissenschaften wählte Prof. Thomas Holstein weiter

 

Prof. Wolfgang Wick hat dem DKFZ einen Korb gegeben weiter

 

Journal@RupertoCarola
Ausgabe 6/15 vom 4. August 2015
Redaktion
Archiv
Veranstaltungskalender

Donnerstag, 23.11.2017

13:00
Uhr

Nadine Schwuchow, B.A., Institut für Europäische Kunstgeschichte

17:15
Uhr

Liturgie und Predigt: Sebastian Degen
Orgel: Christian Karl

18:00
Uhr

Dr. Leonie Silberer und Katharina Bull, REM Mannheim
weiter Zum Veranstaltungskalender
Angerichtet
Was gibt es heute zu essen ... weiter

 

Anlaufstellen
Von den Beauftragten für Behinderte bis zur Zentralen Studienberatung weiter

 

Termine & Tipps
Kurse der ZSB in den Ferien (pdf) weiter

 

Buchausleihe in der Feld-UB weiter

 

Der "StuRa" bittet um Teilnahme weiter

 

Fahrpreis des Frauen-Nachttaxis weiter

 

Neuerungen seit Anfang August weiter

 

Steuererklärung im Studium weiter

 

Clapeko-Retrospektive im Kurpfälzischen Museum weiter

 

Beim IBA-Wettbewerb sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt weiter

 

Studie am Universitätsklinikum weiter

 

Die kommende Spielzeit am Heidelberger Theater (pdf) weiter

 

Internationales
Austauschprogramme der Ruperto Carola 2016/17 (pdf) weiter

 

Der Internationale Ferienkurs weiter

 

Stipendienprogramm der GFPS weiter

 

Soziale Innovationen in Europa sind Thema des Newsletters (pdf) weiter

 

Alexandra Kahlenbach arbeitet für zehn Monate auf der Africa Mercy weiter

 

Asylsuchende sollten rasch Zugang zur Regelversorgung bekommen weiter

 

Hochschulen engagieren sich für die Bildung von Flüchtlingen weiter

 

DSW: Wartefrist weiterhin zu lang weiter

 

Jugendliche in Südosteuropa laut Studie unzufrieden (pdf) weiter

 

Kompaktversion des Berichts (pdf) weiter

 

Aus der Medizin
Forschungsverbund soll europaweit Zahngesundheit verbessern weiter

 

Register von CML-Patienten offenbart Handlungsbedarf weiter

 

Könnten cholesterinsenkende Medikamente bei Ebola helfen? weiter

 

Manche Dialyse-Patienten scheinen zu profitieren weiter

 

Fettsäure steigert Leistungsfähigkeit der Zell-Kraftwerke weiter

 

Zellen verteidigen das Metall gegenüber Krankheitserregern weiter

 

Nervenzellen reagieren auf Botenstoffe von Tumoren weiter

 

Forscher untersuchen Resistenz gegen Brustkrebs-Therapie weiter

 

Land stärkt Versorgungsforschung weiter

 

Anlaufstelle für Jugendliche mit selbstschädigendem Verhalten weiter

 

Blick zurück
HCI kooperiert mit der Bayer AG weiter

 

Mannheimer Klinikum investiert weiter

 

Stadt stimmte beantragter Planänderung der RNV zu weiter

 

"StuRa" befasste sich mit dem "Heidelberger Spitzelskandal" weiter

 

50 Jahre Förderverein Zentralinstitut für Seelische Gesundheit weiter

 

Dietmar Hopp Stiftung fördert neuartiges Röntgensystem weiter

 

Michael Weiner hat 24 000 Euro für brandverletzte Kinder erlaufen weiter

 

Feier an der Ruperto Carola weiter

 

DKFZ-Vorstand Prof. Otmar D. Wiestler verabschiedet weiter

 

english
Erweitert:

Tausend zusätzliche Arbeitsplätze

Universitätsbibliothek

Auf den ehemaligen Institutsflächen in den oberen drei Geschossen des Triplex-Gebäudes ist eine weitläufige und lichtdurchflutete Lern- und Studienlandschaft entstanden. Dazu gibt es Ruhe- und Multimedia-Arbeitsplätze, 18 Einzelkabinen, 17 Gruppenarbeits- und zwei Schulungsräume. Auch ein Eltern-Kind-Zimmer wurde eingerichtet. Im Präsenzbestand bieten neue Regale Platz für rund 90 000 Bücher und 110 000 Zeitschriftenbände: Die Norderweiterung der Universitätsbibliothek (UB) Heidelberg ist abgeschlossen.

Von einem „enormen Zugewinn an Qualität für die Studierenden“ sprach die baden-württembergische Wissenschaftsministerin Theresia Bauer. 1000 zusätzliche Arbeitsplätze zum Lernen bietet die UB ihren Nutzern in dem neuen Bibliotheksbereich, der in siebenjähriger Bauzeit im Triplex-Komplex entstanden ist. Auf einer Fläche von rund 6500 Quadratmetern ist dabei eine großzügige Lese- und Studienlandschaft entstanden (Foto: Miethe), die jetzt im Rahmen einer Festveranstaltung offiziell ihrer Bestimmung übergeben wurde. Mit dem Abschluss dieses Projekts ist ein Meilenstein in der baulichen Erweiterung der Bibliothek erreicht, waren sich die Festgäste einig. weiter


english
Erforscht:

Der kälteste Krieg der Welt

Soldat im Karakorum

Der höchstgelegene und kälteste Kriegsschauplatz der Welt liegt am Siachen-Gletscher im Norden Kaschmirs: Dort stehen sich seit 1984 indische und pakistanische Militärposten bis in Höhen von über 6500 Metern gegenüber (Foto: Nüsser). Die extremen Bedingungen des Hochgebirges bergen die Gefahr von Lawinen, Stürzen in Gletscherspalten oder Erfrierungen, sorgen für logistische Schwierigkeiten bei der Versorgung und bringen immense Kosten mit sich. Daher wurde das umkämpfte Areal bislang lediglich als Sinnbild für die Absurdität des Konflikts gesehen.

Geographen der Universität Heidelberg haben nun auf der Grundlage einer detaillierten Konfliktanalyse bisher vernachlässigte Aspekte des lang andauernden Stellungskrieges herausgearbeitet. Sie kamen zu dem Schluss, dass gerade die extreme Topographie für eine Fortdauer dieses „Coldest War“ auf dem „Dach der Welt“ sorgt. Demnach wird das Hochgebirge von den Konfliktparteien wie eine Art Trainingsgelände für zukünftige Gebirgskriege in der Region genutzt. Die Forschungsergebnisse wurden in der Fachzeitschrift „Political Geography“ veröffentlicht. weiter


Erfolgreich:

Restlos begeistert von Verwaltungswissenschaften

Von Mirjam Mohr

Jale Tosun

Als Jale Tosun (Foto: Universität Heidelberg) 1999 Abitur machte, schienen die Chancen ihrer Generation auf dem Arbeitsmarkt ziemlich schlecht zu sein, sodass sie lange überlegte, was sie beruflich machen sollte. Durch einen Zufall stieß sie auf den Studiengang Verwaltungswissenschaft an der Universität Konstanz, „und mir tat sich eine neue Welt auf“, blickt sie zurück. Heute ist die 34-Jährige Professorin für Politische Wissenschaft an der Ruperto Carola und beschäftigt sich auch mit Jugendarbeitslosigkeit in der Europäischen Union. Sie selbst habe beruflich großes Glück gehabt, meint sie, denn ohne eine bewusste Karriereentscheidung zu treffen, habe sich „einfach alles so ergeben“ – und sie nicht nur einen Beruf sondern sogar ihre „Berufung“ gefunden.

Das Fach Verwaltungswissenschaften klinge ja eigentlich „unglaublich langweilig“, sodass sie nie auf die Idee gekommen wäre, es zu studieren, sagt Jale Tosun. Nachdem sie sich aber auf der Suche nach einem passenden Beruf viele Studiengänge angeschaut und verworfen hatte, lernte sie zufällig während eines Praktikums Studenten des Fachs kennen und begleitete sie aus Interesse an die Universität Konstanz. Und sie war „restlos begeistert“ von dem Studiengang, der neben Politikwissenschaft Komponenten von Volkswirtschaftslehre, Management und Jura umfasste. weiter


Ermutigend:

Studenten halten Schüler vom Rauchen ab

Unterricht

Wissenswerte Fakten, Live-Bilder einer Lungenuntersuchung und persönliche Gespräche mit Patienten, die an den Folgen ihrer Rauchervergangenheit leiden – die Thoraxklinik am Universitätsklinikum Heidelberg informiert seit 15 Jahren regelmäßig Schulklassen über die Folgen des Zigarettenkonsums. Dass Medizinstudierende nach der Aufklärungsveranstaltung in die Schulen gehen, um die Inhalte mit den Jugendlichen nachzubereiten und zu vertiefen, ist neu an dem Konzept (Foto: Aufklärung gegen Tabak).

Dazu arbeitet die Thoraxklinik – eine Tochtergesellschaft des Universitätsklinikums, die eng mit dem Deutschen Krebsforschungszentrum kooperiert – mit der Heidelberger Lokalgruppe der bundesweit aktiven studentischen Arbeitsgemeinschaft „Aufklärung gegen Tabak“ (AGT) zusammen. Aus dieser Zusammenarbeit ist ein neues Wahlfach an der Medizinischen Fakultät Heidelberg entstanden: Seit diesem Sommersemester können sich Studentinnen und Studenten der Medizin für einen Kurs zur Prävention des Rauchens entscheiden und das erworbene Wissen dann bei einem Klassenbesuch an Schülerinnen und Schüler weitergeben. weiter


Erfahren:

Wenn der Kollege an der Flasche hängt

Von Oliver Fink

Suchtausschuss

Sofern eine Suchterkrankung am Arbeitsplatz sichtbar wird, ist schnelles Handeln gefragt. Denn der Missbrauch von Suchtmitteln ist nicht nur ein Problem der betroffenen Kolleginnen und Kollegen sondern hat auch Auswirkungen auf das berufliche Umfeld. In solchen Fällen Hilfestellung zu leisten, ist an der Universität Heidelberg Aufgabe des Suchtausschusses (Foto: Fink).

„Aktuell beraten wir etwa 20 Mitarbeiter. Die meisten kommen über ihre Vorgesetzten zu uns, die Auffälligkeiten oder Unregelmäßigkeiten beobachtet haben. Hauptsächlich geht es um Alkohol- oder Medikamentenmissbrauch“, berichtet Marion Predikant, Leitende Betriebsärztin an der Ruperto Carola. Gemeinsam mit der Psychologin Annette Bellm sowie Vertretern von Personalabteilung, Personalrat, Schwerbehindertenvertretung und Sicherheitsabteilung bildet sie den Suchtausschuss der Universität und des Universitätsklinikums Heidelberg. Obschon die individuelle Beratung und Hilfe im Vordergrund steht, entwickelt das Team auch Konzepte zur Suchtprävention und pflegt den Kontakt zu externen Initiativen in diesem Bereich. Außerdem wirkt der Suchtausschuss bei arbeitsrechtlichen Entscheidungen mit, denn in schwerwiegenden Fällen von Abhängigkeit kann ein Kündigungsverfahren eingeleitet werden. weiter


Erzählt:

Verrücktheit am Rande des Bewusstseins

Saskia Hennig von Lange

Für ihren Roman „Zurück zum Feuer“ hat Saskia Hennig von Lange (Foto: Stefan Freund) den mit 10 000 Euro dotierten Clemens-Brentano-Förderpreis für Literatur der Stadt Heidelberg erhalten. Bei einer Konzert-Lesung am 30. Juni nahm die Autorin die Auszeichnung aus den Händen von Kulturbürgermeister Dr. Joachim Gerner im Palais Prinz Carl entgegen. Der Kulturbürgermeister verwies dabei auf die Besonderheit des Literaturförderpreises, dessen Alleinstellungsmerkmal es sei, dass in der Jury professionelle Literaturkritiker und Studierende des Germanistischen Seminars der Ruperto Carola auf Augenhöhe als gleichberechtigte Mitglieder miteinander diskutierten.

Der Brentano-Preis, so Gerner, stehe beispielhaft für die reiche Tradition und das lebendige literarische Leben Heidelbergs. Dass die Neckarmetropole im vergangenen Jahr von der UNESCO als erste und einzige deutsche „Literaturstadt“ in das UNESCO Netzwerk der kreativen Städte aufgenommen wurde, verstehe man als Anerkennung und Aufgabe zugleich. Die Jury des Brentano-Preises hatte bei ihrer Entscheidung Hennig von Langes Roman als ein sprachlich kompaktes, atmosphärisch dichtes Debüt gelobt, aufgebaut auf den Spuren der Boxlegende Max Schmeling: „Sie versteht es, drei Erzählstränge so zu verbinden, dass sich ganz unterschiedliche Verlusterfahrungen überlagern.“ weiter