Neue Ausbildung: In zwei Jahren werden für angehende Lehrer Bachelor und Master eingeführt weiter
Neuer Operationssaal: Kinderherzzentrum des Klinikums jetzt unter einem Dach weiter
Neue Ausstellung: Studentische Projektgruppe arrangierte Schau im Antikenmuseum weiter
Blätterwald
Das aktuelle Forschungsmagazin der Ruperto Carola im Netz weiter

 

Heidelberger Bibliothekszeitschrift weiter

 

Der neue "KlinikTicker" (pdf) weiter

 

Magazin des DSW (pdf) weiter

 

Kalenderblatt liegt aus weiter

 

Karriere
Das Veranstaltungsprogramm des Career Service weiter

 

Festliche Übergabe in der Aula weiter

 

Heidelberger Votum-Stipendium weiter

 

Academic Writing Support der Graduiertenakademie weiter

 

Lehramtsstipendien zu vergeben weiter

 

Projektideen gesucht weiter

 

Wettbewerb für Vortragstalente weiter

 

Auch Heidelberger Gründer dabei weiter

 

Studie zu Frauen im Management weiter

 

Plagiatserkennungssoftware-Test weiter

 

Filmkiste
Campus-TV besuchte den ersten "theatercampus" weiter

 

Nierentransplantation hautnah weiter

 

WDR fragte im Uniklinikum nach weiter

 

Video-Statements zur IBA weiter

 

Beim MOOC Production Fellowship Wettbewerb weiter

 

Video-Interviews über die Wissensgesellschaft weiter

 

Musikvideos werden interaktiv weiter

 

Aus den Instituten & Fakultäten
Fotothek des IEK ist die "Sammlung des Monats" weiter

 

Heidelberger Mediziner vorn weiter

 

Thomas Hampson zum Honorarprofessor ernannt weiter

 

Anglisten im Neuenheimer Feld weiter

 

Ausstellung der Physik weiter

 

Portugiesisch am IÜD weiter

 

Medizinische Biometrie und Informatik führt Verbundprojekt weiter

 

Podcasts
Dr. Martin Thunert über persönliche Beziehungen in der Politik (mp3) weiter

 

Campus-Report-Interview mit Prof. Joachim Friedrich Quack (mp3) weiter

 

Partikel auf Chips sind das Problem, weiß Prof. Christian Enss (mp3) weiter

 

Prof. Andreas Kruse im Interview weiter

 

Können Tiere glücklich sein? weiter

 

Blick zurück
Universitätsmitarbeiter erfüllten Weihnachtswünsche weiter

 

Einzug ins Studentenwohnheim "Römerstraße" (pdf) weiter

 

Forderungen des DSW (pdf) weiter

 

Neuer Tarifvertrag "Langzeitkonten und Demografie" für Kliniken weiter

 

Crisismapping an der Uni weiter

 

UMM-Helfer auf den Philippinen weiter

 

Radiologie in Mannheim weiter

 

Zahl der Erstsemester weiter

 

Ministerpräsident Winfried Kretschmann im DKFZ weiter

 

Journal@RupertoCarola
Ausgabe 9/13 vom 13. Dezember 2013
Redaktion
Archiv
Veranstaltungskalender

Sonntag, 19.11.2017

10:00
Uhr

Predigt: Prof. Dr. Fritz Lienhard
Liturgie: Prof. Dr. Helmut Schwier
weiter Zum Veranstaltungskalender
Angerichtet
Was gibt es heute zu essen ... weiter

 

Weihnachtsbacken zum 3. von "Mensa for Kids" (pdf) weiter

 

Anlaufstellen
Vom Akademischen Auslandsamt bis zur Zentralen Studienberatung weiter

 

Termine & Tipps
Kursprogramm der Zentralen Studienberatung weiter

 

Öffnungszeiten der UB weiter

 

Öffnungszeiten des URZ weiter

 

Öffnungszeiten beim Studentenwerk in der Winterpause (pdf) weiter

 

Schau der Sammlung Prinzhorn weiter

 

Umfrage zum Semesterticket weiter

 

Schulungsangebot der Bibliothek weiter

 

Ausstellung im BioQuant weiter

 

Kunst im Zentralinstitut (pdf) weiter

 

Karten für den Medizinerfasching weiter

 

Internationales
Und Infos zum Auslandsstudium weiter

 

Empfang in der Alten Aula weiter

 

Grünes Licht für "Erasmus+" weiter

 

Forderung der Studentenwerke zu "Erasmus+" (pdf) weiter

 

Internationalere Lehrerbildung weiter

 

Handlungsempfehlungen der HRK weiter

 

Publikation Mobilitätsfenster (pdf) weiter

 

Das ASA-Programm 2014 weiter

 

Ausgezeichnet
Ist jetzt Biochemiker Felix Wieland weiter

 

Ralf Bartenschlager erhielt Lautenschläger-Forschungspreis weiter

 

ERC Advanced Grant für Astrophysiker Ralf S. Klessen weiter

 

Irmgard Sinning bekommt den bedeutenden Leibniz-Preis weiter

 

Sinologin Barbara Mittler geehrt weiter

 

Nicola Falley gewann Wettbewerb weiter

 

Würdigung Wolfgang Schlegels weiter

 

Entstehung kindlicher Hirntumore untersucht Dominik Sturm weiter

 

Christof Sohn mit höchster Anerkennung des Berufsverbands weiter

 

Erfolg für Zentralinstitut weiter

 

Probandenaufrufe
Wer hat eine Zahnlücke im sonst vollständigen Gebiss? weiter

 

Klinik für Psychiatrie untersucht den Einfluss von Oxytocin weiter

 

Komplexe Wechselwirkung (pdf) weiter

 

Aufgrund von Missbrauch und Gewalt in der Kindheit (pdf) weiter

 

Trotz Missbrauchs und Gewalt in der Kindheit (pdf) weiter

 

Für Gedächtnisstudie (pdf) weiter

 

Kognitive und emotionale Prozesse des Gehirns (pdf) weiter

 

Im Lesesaal:

Backup für die Romantik

Von Silja Müller

Frau in Bibliothek

Da geht sie vorbei, dieser Traum von einer schönen Frau. Oder der umwerfende Typ mit den unglaublichen Augen, in die man eintauchen möchte. Ein kurzer Blick wird ausgetauscht. Doch ehe man es sich versieht, ist der magische Moment schon wieder vorbei. Soll man sich umdrehen und hinterherlaufen? Zu spät. In solch einer Lage hilft „bibflirt“: eine von vier Heidelberger Studenten im vergangenen Wintersemester gegründete Flirtplattform im Internet.

Ursprünglich ins Leben gerufen wurde die Plattform, um die Bibliotheken an der Ruperto Carola nicht nur als Orte des Lernens sondern auch als Orte des Flirtens zu etablieren – daher der Name „bibflirt“ (Foto: shutterstock/Alexander Ermolaev). Doch recht bald schon wurden auch andere Plätze an der Universität und darüber hinaus miteinbezogen. „An das Mädel, das sich heute Nachmittag im Marstallhof mit ihrem Essen zu mir gesetzt hat: Wenn ich nicht so in meine Arbeit vertieft gewesen wäre, dann hätte ich dich gerne mal auf ‘nen Kaffee eingeladen. Das hole ich hiermit nach! ;)“, so eine der typischen Nachrichten auf „bibflirt“, mit denen er oder sie hoffen, eine versäumte Kontaktaufnahme nachzuholen. Dabei spielt es keine Rolle, ob der Mut fehlte oder andere unüberwindbare Hindernisse das direkte Ansprechen verhinderten. weiter


Im Interview:

„Bisweilen auch ein wenig Unangepasstheit“

Von Oliver Fink (Text und Foto)

Prof. Beatrix Busse

Mit Beginn des laufenden Semesters hat Prof. Dr. Beatrix Busse das Amt der Prorektorin für Studium und Lehre an der Ruperto Carola übernommen. Busse, Jahrgang 1973, absolvierte ein Lehramtsstudium in den Fächern Englisch und Geschichte an den Universitäten Osnabrück und Keele im Vereinigten Königreich. 2004 folgte die Promotion am Englischen Seminar der Universität Münster, an dem sie sieben Jahre als wissenschaftliche Mitarbeiterin tätig war. Auslandsaufenthalte führten sie nach Birmingham, Stratford und Lancaster, unter anderem mit einem Stipendium der British Academy. Von 2008 bis 2010 lehrte und forschte sie an der Universität Bern, an der sie auch ihre Habilitation abschloss. Im Jahr 2011 wurde Beatrix Busse als Professorin an das Anglistische Seminar der Universität Heidelberg berufen. Die Prorektorin im Interview:

Zum Wintersemester haben sich wieder viele neue Studentinnen und Studenten an der Ruperto Carola eingeschrieben. Was geben Sie diesen mit auf den Weg? weiter


english
Im Weltraum:

Tagtäglich ein 2000 Seiten starker Bericht

Gaia

Eine hochkomplexe Software für den Astrometrie-Satelliten Gaia (Grafik: Astrium Toulouse und ESA) haben Heidelberger Forscher entwickelt. Sie wurde für den wissenschaftlichen Betrieb von Gaia konzipiert und soll fünf Jahre lang täglich die korrekte Funktion aller Systeme an Bord und die Qualität der wissenschaftlichen Rohdaten detailliert überwachen. Für die Entwicklung verantwortlich zeichnen Experten des Astronomischen Rechen-Instituts (ARI) am Zentrum für Astronomie der Universität Heidelberg (ZAH). Der Satellit – vom Weltraumbahnhof Kourou in Französisch-Guyana mit einer Trägerrakete ins All gebracht – soll aus einer Erdentfernung von 1,5 Millionen Kilometern Sterne der Milchstraße mit hoher Präzision vermessen.

„Von den Daten, die Gaia zur Erde funken wird, erhoffen sich Astronomen unter anderem Erkenntnisse über die Entstehung und Entwicklung unserer Heimatgalaxie, der Milchstraße“, erklärt Prof. Dr. Eva Grebel. Die Wissenschaftlerin ist Direktorin des ARI und Sprecherin des an der Ruperto Carola angesiedelten Sonderforschungsbereichs „Das Milchstraßensystem“. weiter


Im Rausch:

Stoned schreibt schlechte Musik

Jim Morrisons Grab

Der exzessive Konsum von Alkohol und Drogen hat bei Jim Morrison, dem legendären Frontmann der „Doors“, in relativ kurzer Zeit zu einem Verlust seiner Kreativität geführt, statt diese zu befördern. „Beeinträchtigt war vor allem seine Fähigkeit, kreative Eingebungen auszuarbeiten und umzusetzen“, sagt der Psychotherapeut und Kreativitätsforscher Prof. Dr. Rainer M. Holm-Hadulla von der Universität Heidelberg. Nach den Worten des Wissenschaftlers muss der Alkohol- und Drogenmissbrauch unter Musikern als ein „Peer-Group-Phänomen“ begriffen werden, das bei den Künstlern selbst, mehr aber noch bei ihren Fans die Illusion bedient, ohne konzentrierte Arbeit schöpferische Leistungen vollbringen zu können. Die Ergebnisse der psychologischen Fallstudie von Holm-Hadulla wurden in der Fachzeitschrift „Psychopathology“ veröffentlicht.

Der Konsum von Alkohol und härteren Drogen gilt als eine unter Rockmusikern weitverbreitete Erscheinung. Verbunden damit ist die Vorstellung, dass auf diese Weise schöpferische Kräfte gefördert würden. Diese Illusion zeigt sich auch bei dem Sänger, Songwriter und Lyriker Jim Morrison, der 1971 im Alter von 27 Jahren starb (Foto: iStock), was ebenfalls zur Legendenbildung beitrug. Am 8. Dezember dieses Jahres wäre er 70 Jahre alt geworden. weiter


Im Space Shuttle:

Von Heidelberg in den Himmel

Von Till Seemann

Gerhard Thiele

Wir schreiben den 23. März 1965. Im süddeutschen Heidenheim starren die Augen des elfjährigen Gerhard Thiele gespannt auf das brandneue Schwarz-Weiß-Fernsehgerät der Eltern. Viele Tausend Kilometer westlich – und weltweit im Fernsehen übertragen – erhebt sich im US-amerikanischen Cape Canaveral das NASA-Raumschiff Molly Brown im Zuge der Gemini 3-Mission in den Himmel. Die Live-Übertragung markiert für Thiele den Beginn einer lebenslangen Weltall-Faszination, die den Alumnus der Universität Heidelberg viele Jahre später selbst in den Weltraum führt (Foto: NASA).

Zunächst jedoch stehen erst einmal Pflicht-Stationen eines Heranwachsenden an: Schulbesuch in den 1960-ern, Abitur 1972, vier Jahre als Zeitsoldat bei der Bundesmarine und ein Studium der Physik ab 1976 in München. Nach dem Vordiplom 1978 der Wechsel in die Studentenstadt am Neckar, deren Lebensqualität Thiele genauso zu schätzen lernt wie den Käsekuchen in der Zentralmensa. weiter


english
Im Experiment:

Tiefgekühlte atomare Riesen

Rydberg-Atome

Wesentliche Prozesse der Photosynthese auf Quantenebene mit hoher räumlicher und zeitlicher Auflösung nachzustellen ist Physikern der Universität Heidelberg mit der Realisierung eines künstlichen Quantensystems gelungen. Dabei entdeckten die Wissenschaftler um Prof. Dr. Matthias Weidemüller und Dr. Shannon Whitlock in ihrem Experiment mit sogenannten Rydberg-Atomen, deren äußerstes Elektron sehr weit vom Kern entfernt ist, neue Eigenschaften des Energietransports (Abbildung: S. Whitlock/G. Günter).

Die Arbeiten sind ein wichtiger Schritt zur Beantwortung der Frage, auf welche Weise quantenphysikalische Mechanismen zur Effizienz der Energieumwandlung in künstlichen Systemen wie zum Beispiel der Photovoltaik beitragen könnten. Die Ergebnisse dieser am Zentrum für Quantendynamik und am Physikalischen Institut der Ruperto Carola vorgenommenen Studien wurden jetzt in der renommierten Fachzeitschrift „Science“ veröffentlicht. weiter